SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Montag, 18. September 2000 (Woche 38)/15.9.2000

    Baden-Baden (ots) -      
    Bitte geänderten Beitrag beachten!
    
    09.35    Wunschbox (386)
                 Zu Gast: Peter Petrell
    
    Montag, 18. September 2000 (Woche 38)/15.9.2000
    
    Bitte Textergänzung beachten!
    
    12.00
                 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
              
                 Fontenay
              
                 Das Kloster der Armut
                 Ein Film von Kurt Feyerabend und Werner Brüssau
    
    Frankreich  am Ende des 11.  Jahrhunderts.  Das Christentum hat
sich durchgesetzt. Die adligen Äbte der Benediktinerklöster leben im
Wohlstand. Das Ideal der Mönche, Armut und Bescheidenheit, scheint
vergessen. In Burgund gründet sich ein neuer Orden.  Er ruft seine
Anhänger zur Rückkehr zu  urchristlichen  Idealen auf: zu Arbeit und
Armut,  zu Demut und Weltabgeschiedenheit.  Die Mönche gründen ihr
erstes Kloster "Citeaux", nach ihm nennen sie sich später
Zisterzienser. Die Ordensgemeinschaft wächst schnell. Die Mönche
roden die Wälder und regulieren die Flüsse.  Ihre Ordenshäuser ziehen
sich  bald durch ganz Frankreich bis nach Deutschland.  Unter ihnen
wird auch das Kloster Fontenay gegründet. Diese bis heute gut
erhaltene Abtei gilt als Prototyp zisterziensischer Klosterbaukunst.
Ihre  stark  gegliederte Struktur und Einfachheit zeugt für die
autoritäre Strenge, wie sie der Heilige Bernhard gefordert hatte. Der
Film  beleuchtet den Alltag der Zisterzienser und gibt einen Abriss
über die Geschichte von Kloster Fontenay bis in die heutige Zeit.
    
    
    
    Montag, 18. September 2000 (Woche 38)/15.9.2000
    
    Bitte Textergänzung beachten!
    
    22.15
                 Saldo
              
                 Das Wirtschaftsmagazin
                 Moderation: Tilman Achtnich
    
    Euro-Ängste Wie läßt sich der Absturz der europäischen Währung
stoppen?
    Renten-Roulette Wer gewinnt im Milliardenspiel der Generationen?
    Im  September  werden endlich die Reformpflöcke eingerammt.  Die
Rentenreform wird  zum Gesetzentwurf.  Die Diskussion geht weiter.
Wer soll das bezahlen? Die Interessengruppen gehen in Stellung.
Sollen wir alle länger arbeiten? Das wollen die Arbeitgeberverbände.
Die Rentenhöhe soll unverändert bleiben. Das wollen die zukünftigen
Rentner.  Die Rentenbeiträge sollen sinken. Das wollen alle. Die
Lösung für alle Probleme: die private Vorsorge. Das wäre für Banken
und Versicherungen ein Riesengeschäft.  "Saldo" zeigt, wohin das
alles führen soll.
    
    Ladensterben Rote Karte für Handelsriesen
    Mehr als 2.000 Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland geben jedes
Jahr auf. In vielen Stadtteilen ist die Bevölkerung auf das Auto
angewiesen, will sie sich mit Lebensmitteln versorgen.  Ganze
Ortskerne veröden, während auf der grünen Wiese munter ein
Einkaufszentrum nach dem anderen eröffnet.  In drei Regionen
Deutschlands - in Hannover, Freiburg und Stuttgart - soll jetzt damit
Schluss sein.  Mit Hilfe eines regionalen Märktekonzepts wird künftig
großen Handelskonzeren wie Wal-Mart oder Metro die rote Karte
gezeigt.
    
    Börsen-Saldo Heute: Die Mineralölkonzere und die OPEC-Preispolitik
    
    
    Montag, 18. September 2000 (Woche 38)/15.9.2000
    
    Bitte geänderten Beitrag beachten!
    
    04.00    Wunschbox (WH)
                 Zu Gast: Peter Petrell
    
    
    Dienstag, 19. September 2000 (Woche 38)/15.9.2000
    
    Bitte Textergänzung beachten!
    
    12.00
                 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit (12/13)
              
                 Hildesheim
              
                 Werke eines Heiligen
                 Ein Film von Kurt Feyerabend und Werner Brüssau
    
    Bernward, von 993 bis 1022 Bischof von Hildesheim,  wollte seinem
Namen "ein ewiges Andenken bereiten" und "den Engeln gleich werden".
Mit einer Vielzahl von  sakralen Kunstwerken hat er versucht,  zu
seiner eigenen Heiligsprechung beizutragen.  Mit St.  Michael und dem
Dom zu Hildesheim sind zwei geschichtlich  und  kunstgeschichtlich
nicht zu trennende Bauwerke in die UNESCO-Liste der Weltkulturschätze
aufgenommen worden.  Beide Kirchen bewahren eine außergewöhnlich
große  Zahl von Ausstellungsstücken der "bernwardinischen Kunst", die
zusammengenommen einen einzigartigen Über-blick über die ottonische
Kunst und Architektur geben.
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.
Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: