SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von 9.12.10 (KW 49) bis 18.1.11 (KW 4)

Baden-Baden (ots) - Programmhinweise für das SWR Fernsehen

Donnerstag, 09. Dezember 2010 (Woche 49)/08.12.2010

21.00 Marktcheck

Wie gut sind Paketdienste?

Weihnachtsgeschenke sicher und schnell verschicken - mit welchem Paketdienst klappt das am besten? Marktcheck hat's ausprobiert und Testpakete auf die Reise geschickt - mit überraschenden Ergebnissen. "Marktcheck" macht den Test

Weitere geplante Themen:

Marktcheck fragt Möller

Wer haftet, wenn ein Päckchen verloren geht - und was passiert, wenn die Nachbarn mein Paket annehmen und es beschädigt wird. Wer ist dann der Gelackmeierte? Diese und weitere Fragen klären wir mit unserem Rechtsexperten Karl-Dieter Möller.

Altbausanierung mit Hindernissen

Erleben Sie mit, wie Familie Kehl ihr marodes Fachwerkhaus in ein schickes Heim verwandelt! Diesmal hilft Baucoach Waldemar Eider bei der Deckensanierung. Teil 3 unserer Baucoachserie: "Marktcheck" packt an.

Moderation: Hendrike Brenninkmeyer

Redaktion: Holger Conzelmann

Freitag, 10. Dezember 2010 (Woche 49)/08.12.2010

22.00 Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes Alter - Aufbruch oder Endstation?

Das Alter - die Einen betrachten diese Lebensphase als Abfolge von Krankheiten mit tödlichem Ende. Anderen bringt sie - abgesehen von den körperlichen Veränderungen - aber auch viel Gutes: Die Zeit nach dem Berufsleben bringt endlich die Freiheit und zeitliche Unabhängigkeit mit sich, die viele sich ein ganzes Leben lang gewünscht haben. Ob der Gestaltungsspielraum nun groß oder klein ist, hängt maßgeblich von Gesundheit, Geld und Psyche ab. Und neben den persönlichen Faktoren gibt auch die gesellschaftliche Situation Möglichkeiten und Hürden vor: Die immer älter werdende Gesellschaft verursacht viele soziale Probleme und auch die Familienstrukturen haben sich sehr verändert. Einsamkeit und Armut im Alter gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wie wollen wir heute und morgen leben und wann sollten wir spätestens anfangen, uns mit der Gestaltung des Lebensabschnitts Alter zu befassen? Welche lebenswerten Möglichkeiten gibt es noch? Oder sprechen am Ende zunehmende Fälle von Altersdepressionen und -suizide dafür, dass das Alter doch mehr Endstation als Aufbruchstimmung bedeutet?

Die Gäste:

Prof. Andreas Kruse gehört zu den führenden Altersforschern Deutschlands und weiß: "Die Alten von heute lassen sich nicht mehr aufs Abstellgleis schieben. Sie mischen sich ein und gehen auf die Straße." Gleichzeitig warnt er vor zu-nehmender Altersarmut. Hier sieht der 55-Jährige sowohl die Politik als auch die Bürger in der Pflicht, die Gestaltung des dritten Lebensabschnitts früh in Angriff zu nehmen.

Der ehemalige Pastor Ulrich Kusche ist so ein "neuer Alter" - er hat das Protestieren soeben für sich entdeckt. Jahrzehnte lang widmete sich der 66-jährige seiner Gemeinde. Jetzt im Ruhestand setzt er sich mit zivilem Ungehorsam gegen Atomkraft ein und genießt die Freiheiten des Alters: "Ich habe nichts mehr zu verlieren. Wenn nötig, würde ich sogar ins Gefängnis gehen."

Als der Jurist Karl-Heinz Neß in den Ruhestand kam, bedeutete dies für ihn vor allem eines: Endstation. Erste Gebrechen und Altersdepression stürzten ihn so sehr in die Krise, dass er dreimal versuchte, sich das Leben zu nehmen: "Ich fühle mich wie ein leise tuckernder Motor, der irgendwann einfach ganz aufhören wird."

Sich nicht erst im Alter darüber Gedanken machen, wie man im Alter leben möchte, ist der Rat des Journalisten und Moderators Ranga Yogeshwar. Statt das Alter in unserer Gesellschaft zu pathologisieren, sollten wir es ganz selbstverständlich in den Fluss des Lebens integrieren. Jeder Einzelne, sagt er, sollte sein Leben aktiv gestalten und das auch jenseits der Pensionsgrenze: "Der schlimmste Satz ist: Das ist etwas für die Jungen."

Dieser Satz käme Helga Winger nie über die Lippen: Sie ist mit 73 Jahren Deutschlands älteste, aktive Drachenfliegerin. Damit gehört die lebenslustige Hamburgerin zu denen, die sich im Alter noch lange nicht aufs Altenteil abschieben lassen. Enkelhüten steht nicht auf ihrem Plan - viel lieber verbringt sie ihre Zeit mit ihrem 21 Jahre jüngeren Lebensgefährten und sagt: "Mein Leben ist saugut! Es ist abwechslungsreich wie nie zuvor und ich genieße jeden Moment."

Dass ihr Leben auch im Alter noch Sinn hat, steht für Ursula Nölle außer Frage. Seit etwa dreißig Jahren engagiert sich die 86-Jährige ehrenamtlich in Afghanistan. Fast 100.000 Kindern ermöglichte sie damit eine Schulausbildung.

Dafür scheut die Unruheständlerin weder Risiken noch Kosten: "Nur Kaffeklatsch und spießige Gespräche - das ist einfach nicht meine Welt."

Von solcher Aktivität kann Margot Kramme nur träumen. Ihr reicht das Geld nicht einmal für das alltägliche Leben. Mit 490 Euro Rente im Monat lebt sie an der Armutsgrenze. Jahrelang stand die 73-jährige deshalb sieben Tage pro Woche nachts um zwei Uhr auf und trug Zeitungen aus. Eine Knieoperation macht sie nun zum Sozialfall: "Das Geld, das ich habe, ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel!"

An der Bar:

Bernd Weller und Rosi Wohlmacher fühlen sich "Born to be wild!" Die beiden sind Mitglieder in Deutschlands ältester Rock'n Roll-Bigband "Die Rollators". Die Musik ist ihr Leben und die Fans sind begeistert und singen lauthals mit: "Wir wollen nicht aufs Abstellgleis, dafür eine Harley und nen Drink auf Eis!"

Samstag, 11. Dezember 2010 (Woche 50)/08.12.2010

Geänderten Untertitel beachten!

18.45 BW: Landesschau Mobil

Leutkirch

Sonntag, 12. Dezember 2010 (Woche 50)/08.12.2010

21.15 Schreinerei Fleischmann

mit Alice Hoffmann und Timo Sturm

Der letzte Christbaum: Wer kennt das nicht: Urplötzlich ist es Heiligabend, aber man hat noch keinen Baum! Auch Schreinermeister Jean Fleischmann wird in diesem Jahr von Weihnachten überrascht - und vom Wunsch seiner Dauerflamme Brigitte, mit ihm und bei ihm Heiligabend zu feiern. Jean schafft es in letzter Sekunde, einen Baum aufzutreiben, sogar ein richtiges Prachtstück, stattlich und groß. Nur geht das Riesenteil leider nicht durch die Wohnungstür. Und leider stellt sich auch bald heraus, dass mit diesem Baum etwas nicht stimmt.

Das Plätzchenwettbacken: Wie in jedem Jahr zur Adventszeit veranstaltet der Landfrauenverein seinen großen Wettstreit. Wer wird die Heimelsheimer Plätzchenqueen? Wie in jedem Jahr nehmen Heerscharen von Frauen aus nah und fern daran teil. Und wie in jedem Jahr hofft auch Vanessa auf die Krone - nur einer macht das Ganze zum ersten Mal mit: Jean Fleischmann sitzt in der Jury. Und stößt schon bald an seine Grenzen.

Mittwoch, 15. Dezember 2010 (Woche 50)/08.12.2010

Geänderten Beitrag beachten!

Tagestipp

21.00 (VPS 20.59) Die rebellische Republik - Wohin führt der Bürgerzorn? Moderation: Thomas Leif

Freitag, 17. Dezember 2010 (Woche 50)/08.12.2010

23.45 Spätschicht - Die Comedy Bühne

Weihnachten in der Spätschicht. Wenn Christoph Sieber und seine Comedy-Kollegen Weihnachten feiern, brennt der Baum.

Hausjurist Werner Koczwara beleuchtet die rechtlichen Aspekte der betrieblichen Weihnachtsfeier: Haarsträubende Gerichtsurteile zu bewegenden Fragen: Darf man sich bei Feiern nackt fotokopieren lassen?

Tina Teubner sentimentalisiert sich in die gute alte Weihnachtszeit, als es nicht nur um Kommerz, sondern noch um Geschenke ging.

Rolf Miller, der Meister der abgebrochenen Halbsätze, fabuliert zum Jahresende über die letzten Dinge und wie lange sich der Weltuntergang mit Sparlampen hinausschieben lässt.

Nepo Fitz hängt derweil in der Warteschleife der Telekom und macht daraus wunderbare Comedy. Das wird mit Sicherheit keine stille Nacht.

Freitag, 31. Dezember 2010 (Woche 52)/08.12.2010

21.45 Ein bisschen Spaß muss sein

Lachen Sie an Silvester mit "Ein bisschen Spaß muss sein". Zum Jahreswechsel zeigt das SWR Fernsehen ein Feuerwerk der besten Filme mit versteckter Kamera aus der ARD Samstagabend-Show "Verstehen Sie Spaß?".

Die Sendung präsentiert 8 Filme, u.a.:

"Das Superbaby" - Andrea Sawatzki präsentiert als Frauenärztin werdenden Eltern eine ganz neue Art von Ultraschalluntersuchung. Sie wollten doch auch schon immer mal wissen, was ein Baby im Bauch sagt?

"Zersägte Jungfrau" - Unser Zauberer Simon Pierro verzaubert bei einem Casting vor allem die neuen Assistentinnen.

"Bahnschranke" - Viele Autofahrer im Pfälzer Bergland überqueren mehrmals täglich eine stillgelegte Bahntrasse. Normalerweise. Wäre da nicht unser neuer automatischer Schrankenwärter Kurti.

Außerdem zeigen wir Ihnen die stärkste Oma der Welt, die Besucher eines Gartenlokals in Bad Wörishofen als Biertester und Menschen, die irgendwie verwundert auf den Hund am Steuer eines Autos reagieren.

Freitag, 07. Januar 2011 (Woche 1)/08.12.2010

Geänderten Beitrag beachten!

07.00 nano spezial: Medizin von morgen

Freitag, 21. Januar 2011 (Woche 3)/08.12.2010

Themen beachten!

22.00 Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes Du sollst Dich ändern!

Mittwoch, 26. Januar 2011 (Woche 4)/08.12.2010

21.00 Lust auf Amsterdam - weitweitweg

Amsterdam, eine lebendige Weltstadt ¿ aber auch ein "Dorf". So sehen es die Menschen, die in Amsterdam zuhause sind. Gemütlich, freundlich, offen und ein bisschen verrückt - so zeigt sich die Hauptstadt der Niederländer, keine Spur von Hektik und Stress anderer Metropolen. Zahlreiche Nationen leben eng zusammen und bereichern sich gegenseitig.

Der Film erzählt die Geschichte der Deutschen Gabi Gaffron aus Nürnberg, die seit fünf Jahren in Amsterdam lebt. Es ist auch die Geschichte ihrer Freunde: dem Künstlerpärchen Johan und Sunjay, dem Schreiner Christian, die Geschichte von Sana mit dem kleinsten Frisiersalon und dem Rocksänger Johnny und seinen Gangstern ¿.

Der Film erzählt von ganz normalen Menschen und ein paar Ausgeflippten, die ihr Lebensgefühl preisgeben, das leicht, unkompliziert und fröhlich ist. Menschen aus zehn Nationen, für die Multikulti Wirklichkeit geworden ist.

Sie alle machen "Lust auf Amsterdam".

Dazu gehört natürlich auch die Geschichte Amsterdams. Wie die Stadt wurde, was sie ist, mit Grachten, winzigen Häusern, Hausbooten, besetzen Fabriken, Provos, Parks, Cafés, ausgefallenen Läden und der jährlich stattfindenden Gay Pride, die größten Schwulen- und Lesbenparade Europas.

Der Film führt uns in die Hauptstadt unseres Nachbarlandes und doch in eine ganz andere Welt: weitweitweg.

Freitag, 28. Januar 2011 (Woche 4)/08.12.2010

Beitrag beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: MENSCH LEUTE Feuer und Flamme - Lehrjahre in der Gourmetküche

Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: