SWR - Südwestrundfunk

Christine Strobl wird Fernsehfilmchefin beim SWR
Abteilungsleiterin Familienprogramm wird Nachfolgerin von Carl Bergengruen

Baden-Baden (ots) - Christine Strobl (39) wird neue Fernsehfilmchefin des Südwestrundfunks (SWR). In dieser Funktion wird sie für die Abteilung Film und Planung ("Tatort", "Debüt im Dritten" u.a.), die Abteilung Serie ("Die Fallers" u.a.) sowie die Abteilung Kinder- und Familienprogramm, die sie bisher leitet, verantwortlich sein. Strobl ist Nachfolgerin von Carl Bergengruen, der als neuer Vorsitzender der Geschäftsführung zu Studio Hamburg wechselt. Sie tritt das Amt als Leiterin der Hauptabteilung Film- und Familienprogramm in Baden-Baden am 1. Februar 2011 an. SWR-Intendant Peter Boudgoust begrüßte die Zustimmung des Verwaltungsrates zu diesem Personalvorschlag am heutigen Freitag, 19. November 2010, in Stuttgart. Boudgoust: "Christine Strobl ist eine sehr engagierte und anerkannte Führungskraft, die das SWR-Familienprogramm im Ersten und im KI.KA erfolgreich weiterentwickelt und profiliert hat. Mit ihrer Vielseitigkeit und ihrem Durchsetzungsvermögen wird sie den Erfolg im Bereich des Fernsehfilms fortsetzen." Fernsehdirektor Bernhard Nellessen: "Christine Strobl steht für zuschauerorientiertes Erzählen, das hat sie mit vielen herausragenden Produktionen aus ihrem Bereich bewiesen. Bei der Konzeption von fiktionalen Neuproduktionen hat sie ihre hohe dramaturgische Kompetenz gezeigt Ihr ist es zudem gelungen, den 'Tigerenten Club' erfolgreich zu restrukturieren, die Akzeptanz der Sendung zu verbessern und damit die Zukunft dieses Markenzeichens des SWR zu sichern."

Christine Strobl, geboren am 5. August 1971, ist seit drei Jahren Leiterin der Abteilung Kinder- und Familienprogramm des SWR in Baden-Baden. Unter ihrer Führung entstanden zahlreiche vielbeachtete Fernsehsendungen, darunter auch viele fiktionale Produktionen. Sie hat in dieser Zeit die erfolgreiche Familienserie "Tiere bis unters Dach" für Das Erste entwickelt. Der von Strobl verantwortete Jugendkrimi "Netzangriff" ist erst im September 2010 mit dem Rose d'Or Award beim Filmfestival in Luzern ausgezeichnet worden. Dieser Kinderfilm aus der Reihe "krimi.de" illustriert auf eindringliche Weise die Gefahren des sogenannten Cybermobbings. Der Film wird derzeit im Rahmen der Präventionsarbeit an zehntausend Schulen in ganz Deutschland vorgeführt. Weitere fiktionale Projekte, die unter der Leitung von Strobl entstanden, sind die Märchenverfilmungen von "Dornröschen" und "Froschkönig" für Das Erste. Ebenfalls im Bereich von Christine Strobl entstand die 20-teilige Kinder-Dokuserie "Dienstags ein Held sein" für den KI.KA. Darüber hinaus war sie verantwortlich für "Eisbär, Affe und Co", das Kinder-Onlineangebot des SWR "Kindernetz" und für die renommierten Kindersendungen "Tigerenten Club", "Oli's wilde Welt" sowie zahlreiche Zeichentrickserien.

Die Juristin Christine Strobl kam als Trainee im November 1999 zum SWR. Nach Stationen bei SWR4 Baden-Württemberg und in der Intendanz in Stuttgart übernahm sie im Oktober 2007 die Fernsehabteilung Kinder- und Familienprogramm in Baden-Baden. In dieser Funktion ist sie auch Vertreterin des SWR in der ARD-Familienkoordination und der KI.KA-Programmkoordination.

Fotos von Christine Strobl finden Sie auf www.ARD-foto.de

Pressekontakt:

Ariane Pfisterer, Tel.: 0711/929-1030, E-Mail:
ariane.pfisterer@swr.de
Wolfgang Utz, Tel.: 07221/929-2785, E-Mail: wolfgang.utz@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: