SWR - Südwestrundfunk

SWR
Freitag, 8. September 2000 (Woche 36) Bitte geänderten Beitrag beachten!

    Baden-Baden (ots) -
    
    12.00 (VPS 11.59)
    Schätze der Welt - Erbe der Menschheit (5)
    Residenz der Mauren
    (Erstsendung 29.04.1995, 3sat)
    
    bis 12.15, danach weiter wie bekannt
    
    
    Bitte Textergänzung beachten!
    
    23.15 NachtKultur
              Moderation: Markus Brock
    
    Der Herr des Bücherwurms - ein Porträt des israelischen Designers
Ron Arad
    Ron Arad, international bekannten Designer und Achitekt. Er schuf
den legendären "Bücherwurm". Aus dem ursprünglichlichen Blechstreifen
mit aufgesetzten Buchstützen, den man frei zusammengenietet in den
Raum stellen oder an die Wand hängen konnte, wurde ein Massenprodukt
aus flexiblem Kunststoff. Der "Bookworm" ist ein Synonym für die
Denk- und Produktionshaltung von Ron Arad.
    
    Im Schopfheimer Bangert-Verlag ist jetzt die erste umfassende
Monografie über den 1951 in Tel Aviv geborenen Künstler erschienen.
Seit den 70er Jahren arbeitet Ron Arad in London und bereichert von
dort aus nicht nur die Designszene mit seinen Metallmöbeln, sondern
beeindruckt auch mit seinen Gebäuden und Interiors.
    
    Der Herr des Punk - Malcolm McLaren in Karlsruhe
    Malcolm McLaren war enfant terrible der Londoner Pop-Szene,
"Godfather" der Punk-Kultband "Sex Pistols", gescheiterter
Pop-Musiker und Muse der Modeschöpferin Vivienne Westwood - ein
reichhaltiges Leben.
    
    An die Programmredaktionen Fernsehen Südwest
    
    Jetzt ist der subversive Tausendsassa vom 12. August bis zum
24.September 2000 zu Gast im Karlsruher ZKM - und präsentiert seine
interaktive Installation "The Casino of Authenticity and Karaoke". In
Form eines Karaoke-Abends können die Besucher sich als Malcolm
McLaren fantasieren - frei nach dem Motto von Pop-Kunstpapst Andy
Warhol "Everybody could be a star for 15 minutes".
    
    Der Beitrag porträtiert das Original und zeigt die
Kopier-Versuche.
    
    Die Kraft der Perlen - das Geheimnis der Buddha Armbänder
    Deutschland ist mal wieder im Fieber. Zur Zeit dreht sich alles um
das "Power-Armband" mit den 21 Buddha-Perlen. Modegag oder Talisman?
Die Armbänder aus Halbedelsteinen sollen magische Kräfte haben. Sie
gehen auf die buddhistische Tradition der Malas, der zur Meditation
verwendeten Gebetsketten zurück - der violette Amethyst steht für
Intelligenz, Roter Jaspis für Freundschaft, Blauquarz für
Selbstvertrauen, Aventurin (grün) für Erfolg oder Rosenquarz (rosa)
für Liebe. Richard Gere war einer der ersten, der sein Handgelenk
damit zierte. Madonna und Steffi Graf folgten. Mittlerweile tragen
sie immer mehr Menschen, ob unbekannt oder prominent - selbst
Hellmuth Karasek aus dem Literarischen Quartett trug in der letzten
Ausgabe des Literarischen Quartetts zwei Bändchen - einen schwarzen
Onyx (steht für Durchsetzungsvermögen)  und einen weißen Howlith
(unterstützt beim Abnehmen).
    
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Stephan Reich,
Tel.: 07221/929-4233 oder
Martin Ryan,
Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: