SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Freitag, 6. Oktober 2000 (Woche 40)

Baden-Baden (ots) - Bitte korrekten Sendeablauf beachten! 14.00 (VPS 13.59) Tagesschau 14.03 (VPS 14.00) Die Sendung mit der Maus 14.30 Käpt´n Blaubär Club Spezial Hein erfindet die Schultasche bis 15.00, danach weiter wie bekannt. Sonntag, 15. Oktober 2000 (Woche 42)/6.9.2000 Bitte nachgelieferten Text beachten! 19.15 Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie Absage Folge 245 Katis Umzug in die gemeinsame Wohnung mit Matthias Duffner steht vor der Tür. Am Vortag muss Kati jedoch feststellen, dass Duffner nicht nur den Umzug, die Einweihungsparty und die Schließung der Praxis ohne ihr Wissen organisiert hat, sondern auch ihre Zukunft an seiner Seite als Frau Duffner als gegeben betrachtet. Als sie dann noch feststellen muss, dass Matthias einen an sie gerichteten Brief unterschlagen hat, reicht es ihr endgültig. Sie beschließt, die Umzugskisten wieder auszupacken und zu bleiben wo sie ist. Evas Umzug auf den Fallerhof gestaltet sich zwar chaotisch, jedoch weit weniger problematisch. Sie macht Johanna klar, dass sie auch auf dem Hof ihr eigenes Leben führen möchte und auch Karl rät seiner Mutter, sich nicht zu sehr in das Leben ihrer Enkelin einzumischen. Doch eigentlich hat Karl andere Probleme. Seit Wilhelm Franz erlaubt hat, das Holz für sein Sägewerk im Fallerschen Wald zu schlagen, befürchtet Karl, dass Franz die Situation mal wieder ausnützt. Deshalb bittet er Wilhelm, seinem Sohn deutlich die Grenzen zu zeigen. Wilhelm macht sich auf den Weg ins Sägewerk. Mittwoch, 18. Oktober 2000 (Woche 42)/6.9.2000 Bitte nachgelieferten Text beachten! 21.00 Schlaglicht "Kalte Wickel, heiße Feste" Kur und Kür im Allgäu Eine Reportage von Claus Bienfait Oberstaufen ist das Traumziel für Abenteurer mit Krampfadern und Kreditkarte. Der Kurverwaltung beschert das ein Imageproblem. Denn einerseits gilt es, die seriöse Indikation zu wahren. Andererseits reizt das Geschäft mit den Rolex-Trägern. Für die deutsche Spaßgesellschaft ist Oberstaufen im Allgäu eine erste Adresse. Küsschen hier und Küsschen da. Musi, Gaudi und kein Ende. Den Einheimischen soll es recht sein. Sie leben von der guten Laune ihrer Gäste. Und der "etwas andere Kurort" (Prospektwerbung) lebt von einem Ruf wie Donnerhall: "Zum Bumsen und zum Saufen fahren wir nach Oberstaufen." Natürlich nicht offiziell. Daheim erzählen alle, dass die Schroth-Kur sehr anstrengend und entbehrungsreich sei. Stimmt ja auch. Morgens gibt es kalte Wickel, mittags zwei Möhren und abends ein Viertel Wein. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Nach der Kur beginnt die Kür: Auf der Alm und in der Disco läuft das immer gleiche Ritual der ungebremsten Anmache. "Die meisten Gäste sind verheiratet", hat der Reporter vom Szene-Blatt beobachtet. "Nur nicht miteinander." Die Reportage liefert Einblicke in den Mikrokosmos eines Heilbades zwischen Kult und Subkultur, Sonnenbank und Kurschatten. Donnerstag, 19. Oktober 2000 (Woche 42)/6.9.2000 Bitte nachgelieferten Text beachten! 21.00 Fahr mal hin Das Pferdeland am Rolandsbogen Unterwegs im Drachenfelser Ländchen Die Burg Drachenfels liegt zwar rechtsrheinisch, doch dem linksrheinischen "Drachenfelser Ländchen" in der Großgemeinde Wachtberg, hat sie den Namen gegeben. Der Rolandsbogen hoch über dem Rhein bei Rolandseck ist das Wahrzeichen dieser kleinen Welt, die man so nahe beim Ballungsraum Köln-Bonn gar nicht vermuten würde. So ist das "Ländchen" ein Geheimtipp, für Radwanderer und ganz besonders für Pferdefreunde. Nirgendwo in Deutschland leben auf den Quadratmeter gerechnet mehr Pferde als im "Ländchen", im Schatten des Rolandsbogens. Für Radwanderer wurde die Wasserburgenroute ausgeschildert. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht, stellen sich die alten Gemäuer vor, die von Macht und Reichtum des Adels unter dem Kölner Krummstab erzählen. Die touristischen Besonderheiten der Region sind vielfältig: weite Wanderwege rund um einen erloschenen Vulkan, Pferde, lebendige Dörfer mit rheinischen Fachwerken, uralte Kirchen, ein altes Töpferdorf. Dazu das Freiligrath-Denkmal, der Künstlerbahnhof Rolandseck, ein großer Tierpark auf den Höhen über dem Rhein, die Insel Nonnenwerth mit einem Kloster und der Möglichkeit zur inneren Einkehr, etwas weiter südlich ein "Pfannekuchenschiff" auf dem Rhein bei Remagen. Dort wird in einem Museum an die Kämpfe um die Brücke von Remagen im März 1945 erinnert. In Sichtweite vom Rolandsbogen liegt das einstige Diplomatenstädtchen Bad Godesberg - heute ein Stadtteil von Bonn und vom Umzug der Politik von Bonn nach Berlin besonders betroffen. Freitag, 20. Oktober 2000 (Woche 42)/6.9.2000 Bitte nachgelieferten Text beachten! 20.15 Drei in einem Boot Das Beste aus 2000 Peter Jochen Degen präsentiert die Höhepunkte aus der Boots-Tour durch den Südwesten "Drei in einem Boot" geht jeden Sommer auf "große Fahrt" in Deutschlands Südwesten. Diesmal war die Bootscrew während der warmen Jahreszeit zwischen Aalen und Wittlich, zwischen Völklingen und Alzey unterwegs. An den jeweiligen Stationen sorgten Stars aus Schlager und Volksmusik, aber auch Unterhaltungstalente aus den Regionen für Stimmung an Deck. Nun präsentiert Moderator Peter Jochen Degen nochmals die schönsten Begegnungen. So gibt es ein Wiedersehen mit interessanten und originellen Typen, Originalen und vielerlei Schmankerln - nicht zuletzt für den Gaumen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Stephan Reich Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan Tel.: 07221/929-2285. Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: