SWR - Südwestrundfunk

Donaueschinger Musiktage im Zeichen des Streichquartetts
22 Werke zeitgenössischer Musik an drei Tagen uraufgeführt
Ausverkaufte Konzerte
Kompositionspreis für Georg Friedrich Haas

Donaueschingen (ots) - Das Streichquartett lebt. Mit diesem Fazit sind am 17. Oktober die Donaueschinger Musiktage 2010 zu Ende gegangen. Alle Konzerte waren ausverkauft. Rund 9.000 Konzertkarten wurden für alle drei Festivaltage verkauft. Mit zehn von insgesamt 22 Uraufführungen stand die Gattung Streichquartett im Zentrum des Festivals. Zu hören waren neue Werke, u. a. von Bernhard Lang, Peter Ablinger, James Dillon, Ondřej Adámek und anderen. Simultan-Uraufführungen des Arditti Quartet (London), des Jack Quartet (New York) und des Quatuor Diotima (Paris) ermöglichten dabei dem Publikum im Rahmen einer "Quardittiade" völlig neuartige Interpretationsvergleiche. Ein herausragendes Werk im Orchesterbereich war die Komposition "limited approximations" von Georg Friedrich Haas für sechs im Zwölfteltonabstand gestimmte Klaviere und Orchester, das beim Abschlusskonzert am Sonntag (17.10.) uraufgeführt wurde. Die Interpreten dieses Werkes waren die Pianisten Pi-hsien Chen, Christoph Grund, Florian Hoelscher, Sven Thomas Kiebler, Akiko Okabe und Julia Vogelsänger und Mitglieder des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg unter Leitung von Sylvain Cambreling. Als Kompositionsauftrag des SWR entstand zudem die öffentliche Klanginstallation "Salon Q" von Georg Nussbaumer.

Der Kompositionspreis 2010 des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg für das nach Auffassung der Musiker "bemerkenswerteste Orchesterwerk des Festivals" geht an "limited approximations" von Georg Friedrich Haas. Mit der Auszeichnung verpflichtet sich das Orchester, sich für weitere Aufführungen des prämierten Stückes einzusetzen.

Das Kulturprogramm SWR2 hat nahezu alle Konzerte live im Radio übertragen. Auch im Internet hat SWR2 aktuell von den Donaueschinger Musiktagen berichtet (www.SWR2.de). SWR2-Programmchef Johannes Weiß: "Was es heißt, dass der SWR Kultur nicht nur beschreibt, sondern auch betreibt, das zeigen wir gerade hier in Donaueschingen bei den Musiktagen. Wir wissen, dass wir in Donaueschingen eine ganz spezielle Zielgruppe bedienen: die Freunde zeitgenössischer Musik. Trotzdem fahren wir dafür an technischer und redaktioneller Kompetenz alles auf, was wir zu bieten haben. Und das wird auch so bleiben."

Armin Köhler, der Leiter des Festivals, zog eine positive künstlerische Bilanz der Donaueschinger Musiktage: "Die traditionsbeladene Gattung Streichquartett hat über das rein Musikalische hinaus - als Metapher für die Kraft des Individuums in demokratischen Strukturen - einmal mehr bewiesen, dass sie über Generationsgrenzen hinweg auch ein großes Publikum zu bewegen vermag. Ein ganz besonderer Erfolg waren die beiden Projekte, die das Festival für 'digital natives' anbot. Sowohl das 'Response'-Projekt des SWR mit Grundschülern aus der Region als auch der Studentenworkshop mit 250 Studenten aus vielen Nationen demonstrierten das kreative Potenzial dieser Generation, die im Internetzeitalter aufwächst."

Donaueschingens Oberbürgermeister Thorsten Frei konnte auf eine gelungene Premiere für die komplett modernisierten Donauhallen und den neuen Kammermusiksaal bei den Donaueschinger Musiktagen zurückblicken: "Ich möchte mich bei allen Beteiligten, die dieses Festival ermöglichen und organisieren, ganz herzlich bedanken, allen voran beim SWR in Baden-Baden, aber natürlich auch bei den Vertretern der Kulturstiftung des Bundes und der Ernst von Siemens Musikstiftung sowie beim Land Baden-Württemberg."

Die nächsten Donaueschinger Musiktage finden vom 14. bis 16. Oktober 2011 statt. In der Planung sind 14 Uraufführungen von Komponistinnen und Komponisten aus elf Nationen, darunter neue Werke von Pierluigi Billone, Andreas Dohmen, Saed Haddad, Lars Petter Hagen, Jonathan Harvey, Clara Maida, Wolfgang Mitterer, Sarah Nemtsov, Wolfgang Rihm, Rebecca Saunders, Iris ter Schiphorst, Hans Thomalla u. a. Alle Kompositionen entstehen im Auftrag des Südwestrundfunks.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert die Donaueschinger Musiktage im Rahmen ihrer Spitzenförderung. Weitere Förderer sind die Ernst von Siemens Musikstiftung, das Land Baden-Württemberg, die Stadt Donaueschingen und der Südwestrundfunk.

Ausführliche Informationen zum Festival mit Filmen, Bildern, Texten und Ausschnitten von Proben, Konzerten und Performances unter www.SWR2.de/donaueschingen

Kostenlose Fotos der diesjährigen Musiktage in Druckqualität finden Sie ab Montag, 18. Oktober, 12 Uhr, zum Herunterladen unter www.ARD-foto.de

Pressekontakt:

Pressekontakt: Oliver Kopitzke, Telefon 07221/929-3854,
E-Mail: oliver.kopitzke@swr.de



Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: