SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: Überblick bis zum Jahresende: Die Fernsehspielfilme des SWR im Ersten

    Baden-Baden (ots) -          Mittwoch, 8. November, 20.15 Uhr     Das erste Drama über Transsexualität im Deutschen Fernsehen          Enthüllung einer Ehe     Regie: Michael Verhoeven, Buch: Nicole Walter-Lingen, Michael     Verhoeven     mit Nina Hoger, Dominique Horwitz, Frederik Defant, Diana Peuker          Jana Westphal ist eine glücklich verheiratete Frau und Mutter, bis sie feststellen muss, dass das mangelnde sexuelle Interesse ihres Gatten nicht an einem Verhältnis mit einer andereren Frau liegt, sondern an seiner Transsexualität. Er führt schon seit Jahren ein Doppelleben. Aber Jana will nicht einfach aufgeben, sie kämpft - um am Ende einzusehen, dass es keine einfachen Lösungen geben kann.          Nina Hoger ("Nesthocker - Familie zu Verschenken", "Singles") und Dominique Horwitz ("Nachtgestalten"/Silberner Bär Berlin) füllen die schwierige Rollen mit Leben und machen den radikalsten Wunsch, den jemand haben kann - eine oder ein anderer zu werden - nachvollziehbar.          Der Regisseur Michael Verhoeven (Sohn von Paul Verhoeven), der für das Aufgreifen brisanter Themen steht - "Mutter Courage", "Unheilige Liebe",  "Das schreckliche Mädchen" -, hat für den Film gut recherchiert und eng mit Betroffenen zusammengearbeitet.               Am 7. September stellen wir den SWR-Film in  Hamburg vor - zusammen mit Michael Verhoeven, Nina Hoger, Dominique Horwitz und voraussichtlich einem Gast, der das erlebt hat, was der Film zeigt.          Sonntag, 10. Dezember, 20.15 Uhr     Der 12. Fall des eigensinnigen schwäbischen Kommissars.          Tatort: Bienzle und das Doppelspiel     Regie: Hartmut Griesmayr, Buch: Felix Huby     mit Dietz Werner Steck, Rüdiger Wandel, Rita Russek, Günther-Maria     Halmer, Maren Kroymann, Franziska Walser          Als die Journalistin Marga Fischer ermordet aufgefunden wird, gerät der mächtige Gewerkschaftsfunktionär Hans Damm in Verdacht. Er hat Fischer kurz vor ihrem Tode noch getroffen, und sie wollte eine Enthüllungsstory über seine illegalen Finanzpraktiken veröffentlichen. Bienzle traut Damm zunächst den Mord nicht zu, gibt es doch im Umfeld der Journalistin genügend andere, die von ihrem Tod auf die ein oder andere Weise profitieren. Am liebsten würde Bienzle allerdings seine Zeit ganz und gar in seiner neuen Wohnung verbringen. Unter Einsatz seiner sämtlichen, wenn auch beschränkten Renovierungsfähigkeiten versucht er, ein Nest zu bauen, das für ihn allein viel zu groß ist. Für eine Kinderbuchillustratorin wie Hannelore wäre gerade noch Platz genug - wenn sie sich denn entscheiden könnte, mit einzuziehen.          Die unendliche Geschichte des Begehrens zwischen dem sturen Bienzle und seiner Hannelore erfährt eine spannende Wende, als eine alte Bekannte - Margret Hiebler - auftaucht und sich ohne weiteres bereit erklärt, ihm beim Renovieren zu helfen und auf einer provisorischen Matratze zu übernachten. Das ist nun Hannelore wieder gar nicht recht...          Es fällt der schöne Satz der Konkurrentin: "Stimmt, ein Löwe ist er ned, wenn's um Frauen geht."          Der SWR wird den ARD-Tatort Ende Oktober in Hamburg auf einer Pressekonferenz vorstellen - in Anwesenheit von Felix Huby, Hartmut Griesmayr, Dietz Werner Steck, Rüdiger Wandel, Rita Russek, Maren Kroymann und Günther-Maria Halmer.

    Mittwoch, 6. Dezember, 20.15 Uhr
    Die deutsche Antwort auf "Ein E-mail für Dich"
    
    Liebe und andere Lügen
    Regie: Konrad Sabrautzky, Buch: Thomas Kirdorf
    mit Caroline Scholze, Heikko Deutschmann, Thorsten Grasshoff
                
    Amüsante Liebesgeschichte um einen Flirt im Internet zwischen der
Freiburger Journalistin Claire und Michael, einem Russen mit Herz,
der aber gar kein Russe ist, sondern ein stellungsloser Schauspieler.
Claire verliebt sich heftig und weiß nun gar nicht mehr, ob sie ihren
David tatsächlich - wie geplant - in sechs Wochen heiraten soll.
Claire, die gerade erst als Jungredakteurin bei einer Tageszeitung
angefangen hat, ist vom Chat-Virus angefallen worden. Dummerweise
verarbeitet sie ihre eigene Flirtgeschichte im Internet zu einem
ergreifenden Artikel für die Wochenendbeilage. Das bringt ihr
einerseits viel Lob von der Chefredaktion ein, aber andererseits
Ärger mit ihrem Russen. Gegen ihren Willen geraten beide immer
tiefer in Lügen- und Scheingeschichten hinein und riskieren ihr
Vertrauen und die aufkeimenden Gefühle füreinander.
    
    Der Regisseur Konrad Sabrautzky ist seit Anfang der 70er Jahre
einer der vielbeschäftigsten Fernsehfilmregisseure. Er hat sich mit
temporeichen Krimis der Serie "Ein starkes Team", mit Tatorten, mit
"Lea Katz" und vielen spannungsgeladenen Fernsehfilmen einen Namen
gemacht. Mit dem Drehbuchautor Thomas Kirdorf hat er schon bei
mehreren Produktionen zusammengearbeitet.
    
    (Fortsetzung: Liebe und andere Lügen)
    Heikko Deutschmann hat einerseits in zahlreichen Kriminalfilmen,
u.a. "Tatort", "Rosa Roth", "Polizeiruf 110", "Starkes Team" und
andererseits in ambitionierten Filmen wie "Der Laden" oder "Rotwang
muss weg" mitgespielt.
    
    Thomas Grasshoff hat für die neue SWR-Produktion "Wie angelt man
sich einen Müllmann" die Hauptrolle an der Seite von Ingrid van
Bergen übernommen. Hildegard Knef, die den Dreh bereits begonnen
hatte, musste aus gesundheitlichen Gründen absagen.

    Donnerstag, 16. November, 23.00 Uhr     SWR-Kooperation mit Peter Steinbach          Der gerechte Richter     Regie: Torsten C. Fischer, Buch: Peter Steinbach (nach einer     Erzählung von    Anna Seghers)     mit Frank Giering, Jürgen Hentsch, André Hennicke und Julia Jäger          Anfang der 50er Jahre. DDR. Ostberlin. Jan ist gerade mit Frau und Kind in die Hauptstadt umgezogen, um sein neues Amt als Untersuchungsrichter anzutreten. Trotz seiner jungen Jahre gilt er als erfahren, zuverlässig und gerecht. Ihm wird jedoch ein heikler Fall übertragen: Viktor Gasko wird des Hochverrats beschuldigt. Die Anklage scheint eindeutig, das Urteil bereits festzustehen. Jan, der Viktor aus der Vergangenheit kennt, hegt Zweifel am Verfahren, damit beginnen die Schwierigkeiten. Der gerechte Richter" ist eine Parabel über Gerechtigkeit und Wahrheit, Willkür und Macht - in aller Nüchternheit und Strenge eine Geschichte von großer Kraft und Aktualität.          Der SWR realisiert mit dem renommierten Drehbuchautor Peter Steinbach verschiedene Filmprojekte. Bereits abgedreht ist "Goebbels und Geduldig", eine Liebesgeschichte in der Nazizeit (die voraussichtlich im Februar 2000 gesendet wird), außerdem ist noch eine Komödie im nächsten Jahr geplant.

    Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter
http://www.swr.de/presse/news/index.html
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gabi Schlattmann,
Tel.: 07221/929-3273.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: