SWR - Südwestrundfunk

Hirten ohne Schafe - Kirche in der Krise!
Stephan Ackermann und Heiner Geißler zu Gast bei "2+Leif" am 27. September 2010, 23.00 Uhr im SWR Fernsehen

Mainz (ots) - Die katholische Kirche steckt in einer schweren Krise. Missbrauchsfälle in erschreckender Zahl und Intensität, verübt durch Priester und andere kirchliche Funktionsträger, erschüttern Kirche und Gesellschaft. Der anhaltende Prozess der Entfremdung zwischen Gläubigen und Kirchenführern hat einen immensen Schub erhalten und er hat vielfältige Ursachen. Schon lange verstehen viele Katholiken nicht mehr, warum sich der Vatikan so stur gegen Verhütung, weibliche Priester, Laien oder die Abschaffung des Zölibats stellt. Wie will die katholische Kirche begangenes Unrecht lindern? Stehen nur Einzelne in der Verantwortung oder ist die Krise der Kirche strukturell bedingt? Verkennt die Kirche die Zeichen der Zeit? Ist sie überhaupt reformfähig? Ist sie reformwillig? Über diese und andere spannende Fragen diskutiert Thomas Leif mit seinen Gästen am Montag, den 20. September 2010, in der Kulturbrauerei in Berlin. Seine Gäste sind:

   - Bischof Stephan Ackermann, Missbrauchsbeauftragter der Deutschen
     Bischofskonferenz
   - Heiner Geißler, CDU, ehem. Generalsekretär und Bundesminister 
     a.D. 

Die Reformunfähigkeit der Kirche hinterlässt Spuren: In der Vertrauensskala steht die Kirche noch hinter Parteien, Aufsichtsräten und Großbanken. Nach einer Forsa-Umfrage glauben zwei Drittel der Bevölkerung, dass die Missbrauchsaffäre der Kirche dauerhaft geschadet hat. Die ohnehin hohe Austrittswelle wird in diesem Jahr massiv anschwellen. 20 Prozent der Menschen, die sich als weitgehend oder sehr gläubig bezeichnen, denken laut Forsa über einen Kirchenaustritt nach. Die Kirche, heißt es intern, muss sich entscheiden, ob sie ihr eigenes Schrumpfen als unausweichlich akzeptiert oder ob sie sich als Teil der modernen Gesellschaft sieht.

"2+Leif" wird am Montag, 27. September, von 23.00 Uhr bis 23.30 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Kostenlose Zuschauerkarten gibt es unter Tel. 030/20190236.

Pressekontakt: Heike Rossel, Tel.: 06131/929-3272, heike.rossel@SWR.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: