SWR - Südwestrundfunk

SWR FS Programmhinweise von Montag, 23.8.10 (KW 34) bis Sonntag, 26.9.10 (KW 39)

Baden-Baden (ots) - An die Programmredaktionen Fernsehen

Programmhinweise für das SWR Fernsehen

Montag, 23. August 2010 (Woche 34)/23.08.2010

Geänderten und längeren Beitrag beachten, 18.20h Beitrag später und kürzer

18.10 (VPS 18.09) RP: Rheinland-Pfalz extra Baby-Tod an Mainzer Uniklinik Ermittlungen nach verseuchter Infusion Moderation: Birgitta Weber

ab 18.45 wie geplant! 18.45 RP: Landesschau Rheinland-Pfalz

Beßlich ist ein Ortsteil von Newel und liegt nördlich von Trier in der Eifel. Der Ort ist sehr alt. Allein die Kirche hat schon mehr als 1.000 Jahre auf dem Buckel. Die weitaus meiste Zeit dieser 1.000 Jahre hatte Beßlich maximal 180 Einwohner. In den vergangenen sechs Jahren hat sich die Bevölkerung mehr als verdreifacht. Auf 555 Menschen! Denn 2002 kam die Kanalisation in den Ort. Bei der Gelegenheit wurden rund 70 neue Bauplätze ausgewiesen. An allen Enden des Dorfes stehen nun neue Häuser. Neubauten bedeuten Neubürger, meist junge Familien. Und das bedeutet wiederum viele Kinder.

Auf dem Spielplatz der Gemeinde ziehen die katholischen Firmlinge ein soziales Projekt durch. Das hat schon Tradition. Dieses Jahr steht die Aktion unter dem Motto "Zeit schenken". Das heißt: Die insgesamt fünf Jungen und Mädchen um die 13 Jahre betreuen für einen Tag die jüngeren Kinder. Damit ihre Mütter mal Pause oder etwas Wichtiges erledigen können.

Derweil geht das Leben der berufstätigen Erwachsenen weiter: Die Kinderbuchillustratorin malt für ihre Enkel und alle anderen Kinder. Die drei verbliebenen Bauern melken ihre Kühe. Der Schnapsbrenner brennt Schnaps, der hervorragend zu der deftigen Eifeler Küche passt: Gerichte wie Kartoffelbrei mit Sauerkraut vermischt oder dicke Bohnen mit Schinken verlangten schon immer nach dieser Verdauungshilfe. Wer will, kann das alles immer noch im örtlichen Hotel-Restaurant "Wiesengrund" probieren. Dessen Chef hat aber weitergehende Ambitionen. Für Alt- und Neubürger denkt er sich immer wieder internationale Spezialitätenangebote aus, die inzwischen mindestens genauso beliebt sind.

Dienstag, 24. August 2010 (Woche 34)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 62/84

Große Momente im Opel-Zoo: Simona entlässt eine ihrer Pflegekrähen in die Freiheit. Ein junges Guanako-Weibchen bringt unerwartet ein Baby zur Welt. Aber die Geburt zieht sich hin und wird von Zoo-Mitarbeitern wie Besuchern aufmerksam beobachtet. Terrarien-Tierpfleger Peter Schramm will seine giftigen Krustenechsen vermessen. Entspannter geht es in der Frankfurter Bärenburg zu: Die Lippenbären lutschen mit ihren Lieblingsmelonen gefüllte Rohre.

15.00 Der Gardasee und seine Berge

Wander- und Klettersteigerlebnisse zwischen Riva und Monte Baldo

Am Gardasee, einer "Perle" Norditaliens, vereinen sich alpiner Norden und mediterraner Süden zu einem harmonischen Landschaftserlebnis.

Der See ist nicht nur bei Badeurlaubern beliebt, auch Wanderer und Kletterer finden rund um den "Lago di Garda" prächtige Touren und faszinierende Ausblicke. Die Sendung stellt einige der schönsten Bergtouren am Gardasee vor: Am Westufer führt eine äußerst reizvolle Wanderung an der Steilküste von Campione nach Pieve. Ein Leckerbissen für Klettersteigfans ist schließlich die Begehung des Vie dell' amicizia unweit von Riva. Hoch über dem Ostufer des Sees erhebt sich schließlich das mächtige Massiv des Monte Baldo, das auf der dritten Tour komplett überschritten wird.

Mittwoch, 25. August 2010 (Woche 34)/23.08.2010

15.00 Die Texelgruppe

Wanderparadies in Südtirol

Südtirol ist zu einem der beliebtesten Urlaubsgebieten nicht nur für deutsche Berg- und Naturfreunde geworden. Die beeindruckenden Landschaften, das stets milde und gesunde Klima sowie die Vielfalt der Tourmöglichkeiten machen dieses norditalienische Kleinod attraktiv. Doch noch immer gibt es Besonderheiten zu entdecken, die nicht unbedingt in jedem Reiseführer stehen. Der Film zeigt einige der spannendsten Bergwanderungen, gibt Tourtipps und porträtiert natürlich auch Südtiroler Lebensart. Donnerstag, 26. August 2010 (Woche 34)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 64/84

Pflegerin Ariane Dankert zeigt, was ihre Kolkraben so alles können, und das ist nicht wenig. Ihr Kollege Oliver Reinhardt probiert aus, wie die pfiffigen Erdmännchen auf einen mit Flusspferdmist gefüllten Sack in ihrem Gehege reagieren.

In Frankfurt herrscht Betroffenheit: Giraffenkind Nuru ist am Vortag in den Gehegegraben gestürzt und hat sich schwer verletzt. Tierärztin Dr. Christina Geiger muss ihm mehrere Mittel per Blasrohr injizieren.

15.00 Der Heilbronner Weg

Der bekannteste Höhenweg in den Allgäuer Alpen

Der mehr als 120 Kilometer lange Routenverlauf zwischen Saas Fee und Chamonix erfordert Erfahrung, Kondition und Geländekenntnis, bietet jedoch dem geübten Tourengänger ein einmaliges Erlebnis mit Impressionen und Panoramen, die unvergessen bleiben: Duforspitze, Strahlhorn, Breithorn und natürlich der Traumberg Matterhorn - Gigant der Alpen. Vom Ausgangspunkt Saas Fee, dem berühmten Bergdorf, das bis heute seine Bodenständigkeit bewahren konnte, verläuft die Route in mehreren Tagesetappen von insgesamt einer guten Woche.

18.15 (VPS 18.14) BW: Die heißesten SWR1-Sommerhits

Das SWR Fernsehen widmet sich in zwei Folgen am 26. und 27. August 2010 jeweils um 18.15 Uhr den beliebtesten SWR1-Sommerhits der vergangenen fünf Jahrzehnte.

Sonne, Strand und Palmen, das türkisblaue Meer. Große Gefühle. Dazu der ultimative Hit, der einen Sommer unvergesslich werden lässt. Ob "Summer of `69", "Ein Tag am Meer" oder "Seasons in the Sun": SWR1 Baden-Württemberg und das SWR Fernsehen präsentieren sie alle: "Die heißesten SWR1 Sommerhits" der vergangenen fünf Jahrzehnte. Das sind: 30 Musik-Videoclips in der Zeit von 1960 bis 2010, präsentiert und kommentiert von den SWR1-Radiomoderatoren Stefanie Anhalt, Matthias Holtmann und Patrick Neelmeier. Prominente wie die Mannheimer Sängerin Joy Fleming, Schauspielerin Maren Kroymann, Kabarettist Bernd Kohlhepp alias "Herr Hämmerle", oder die Musiker Thomas Anders und Guildo Horn schwelgen dabei in ihrem ganz persönlichen Sommergefühl und erinnern an die großen Songs wie "Dreadlock Holiday", "Vamos a la playa" oder "Hotel California".

18.15 RP: Wir in Rheinland-Pfalz

Rezeptsucher Oberwesel

Hunderttausende aus aller Welt reisen jedes Jahr ins Obere Mittelrheintal, das von der UNESCO zum Welterbe erkoren wurde. Und eines der schönsten Städtchen dort ist zweifellos Oberwesel, die Stadt der Türme und des Weines. Der Dichter Freiligrath hat es besungen "Gruß Dir, Romantik! Welch prächtig Nest!" und als schönsten Zufluchtsort am Rhein gepriesen.

Auch unsere Moderatorin Susanne Nett genießt das romantische Rheintal, aber bei ihr gehört zum Genießen auch der kulinarische Genuss. Und nicht nur das, was aus den Küchen von Spitzenköchen kommt, sondern auch einfache, wohlschmeckende deftige Gerichte. Solche, die man ohne lange Zubereitungszeit kochen kann, die einfach nachzukochen sind, und dennoch lecker schmecken. So etwas sollte es auch am Mittelrhein geben, denkt sich unsere Rezeptsucherin. Und macht sich auf, ein traditionelles regionales Gericht zu finden.

Ihre zweite Aufgabe erweist sich oft als ziemlich schwer: Verständlicherweise, denn wer mag schon ohne jede Voranmeldung von jetzt auf gleich seine Küche mit wildfremden Menschen, einem kompletten Kamerateam, teilen? Und dann vor der Kamera mit Susanne Nett zusammen kochen?

Ob es unsere Moderatorin geschafft hat, ob sie irgendwo in den mittelalterlichen Gassen Oberwesels fündig geworden ist, ob es ihr gelungen ist, irgendwo im Städtchen in einer Küche ein typisches Gericht zu kochen, das ist auch diesmal völlig offen ...

Freitag, 27. August 2010 (Woche 34)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 65/84

Aufregung im Opel-Zoo: Ein eigens aus Wien angereistes Forscherteam nimmt Elefantentöne auf, um herauszufinden, ob sich Dickhäuter in Gefangenschaft anders unterhalten als ihre Artgenossen in der freien Natur. Zusätzlich werden Aufnahmen mit einer Wärmebildkamera geschossen. Dabei stellt sich heraus, dass sich Aruba's Hüftverletzung verschlimmert hat. Der Grund für ihre regelmäßigen Ausraster?

Anspannung auch in Frankfurt: Der junge Giraffenbulle Nuru leidet noch immer unter seiner Verletzung. Wenn er sich einen der großen Röhrenknochen gebrochen hat, würde das tödliche Folgen haben. Deshalb studieren Ärztin und Pfleger gebannt die TV-Aufzeichnung des fatalen Unfalls im Wassergraben.

15.00 Das Steinerne Meer

Wandern vom Saalachtal zum Königssee

"Faszination Berge" zeigt die Tour vom Saalachtal zum Königssee in wunderschönen Aufnahmen. Dazu gibt es Tipps sowie Informationen für den eigenen Urlaub und einen Flug über die Berchtesgadener Alpen.

Samstag, 28. August 2010 (Woche 35)/23.08.2010

16.10 SR: Nashorn, Zebra & Co.

Tiergeschichten aus dem Tierpark Hellabrunn Folge 88/120

Die Schneeleoparden Kira und Felix. Ein eingespieltes Ehepaar - mit manchmal unterschiedlichen Ansichten. Papa, Mama und zwei Kinder - die ganze Biberfamilie ist eingefangen und wie geht es nun weiter? Ein Schwangerschaftskurs bei Elefanten - was muss man denn da alles beachten?

Sonntag, 29. August 2010 (Woche 35)/23.08.2010

15.30 100% Urlaub

Topziel: Die Barockstraße Saarpfalz

Städtetrip: London - Die besten Shopping-Tipps

Sport & Wellness: Kuren in Aix-les-Bagnoles

Hotel zum Verlieben: Art Hotel Tucholsky in Bochum

18.15 Ich trage einen großen Namen

Bernd Schröder, Bernadette Schoog und Clemens Bratzler sitzen diesmal am Ratepult und zerbrechen sich die Köpfe, welche berühmten Vorfahren die Gäste von Wieland Backes haben. Die Namen der beiden sind so berühmt, dass Lotsin Anja Höfer mit ihren Tipps sehr sparsam umgehen kann.

Im ersten Teil der Sendung geht es um einen Mann, der schon als Kind wegen seiner besonderen Begabung aufgefallen ist. Entgegen seiner Neigung hat er die Beamtenlaufbahn beschritten, die er dann aber nach kurzer Zeit aufgab, um seiner eigentlichen Leidenschaft nachzugehen. Er wurde sehr erfolgreich, aber glücklich wurde er nie. "Ich sehne mich nach einem Menschen", hatte er einmal gesagt. Doch dieser Wunsch blieb ihm zeit seines Lebens versagt.

Ein ganz anderer Menschentyp ist der Vorfahr, um den es im zweiten Teil dieser Sendung geht. Als Sohn eines Fabrikanten konnte er sich ein genussreiches Leben leisten und einen Mann unterstützen, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft und vor allem eine große Idee verband.

Tagestipp

23.35 BW+SR: Wortwechsel - Wie geht's eigentlich ...? Carlo Thränhardt, ehemaliger Hochspringer Moderation: Anja Höfer

In der Reihe "Wortwechsel - Wie geht's eigentlich?" lädt das SWR Fernsehen prominente Persönlichkeiten zu einem intensiven Gedankenaustausch ein. Im Wechsel interviewen Anja Höfer, Walter Janson und Birgitta Weber ihre Gäste, die jahrelang im Rampenlicht standen und sich heute ganz neuen Aufgaben widmen oder in unerwarteten Funktionen tätig sind. Jedenfalls immer Menschen, die neugierig machen und die wirklich etwas zu erzählen haben. Die Aufzeichnung der Sendung findet an wechselnden Orten statt, die jeweils in einer besonderen Beziehung zum Gesprächspartner stehen. Den Anfang macht Carlo Thränhardt.

Locker und unverkrampft erscheint er auf der Tennisanlage in München. Jeder kennt ihn und jeder grüßt ihn. Er gehört dazu, der frühere Hochsprung-Champion. Carlo Thränhardt ist ein "Höhenjunkie". In nur zwei Jahren schafft es der junge Sportler Ende der 70er an die Weltspitze. Die Achtziger sind seine große Zeit. Mit zwei Metern zweiundvierzig schafft er es 1987 ganz nach oben: Weltrekord. Dafür hat er sich lange Jahre geschunden. Gleichzeitig bedient er das Klischee des Lebemanns, der die Boulevardblätter ziert. Er ist Fitness Coach von Boris Becker und pflegt mit ihm eine schlagzeilenträchtige Männerfreundschaft. Am Ende seiner sportlichen Karriere ist er dreifacher Weltrekordler, Europameister und 16-facher deutscher Meister: "Ich habe relativ wenige Medaillen gewonnen, weil ich auf's höher springen fixiert war und nicht auf den einen großen Wettkampf."

Heute ist Carlo Thränhardt Unternehmer, arbeitet als Medienberater für große Unternehmen und hält Motivationsseminare. Er lebt in München und hat in diesem Jahr seine langjährige Lebensgefährtin Constanze geheiratet: "Jetzt sind wir vielleicht ein kleines Stückchen mehr Familie als wir es im Grunde vorher schon waren." Das Paar hat einen 11-jährigen Sohn. Sport gehört immer noch zu seinem Alltag. Anja Höfer hat Carlo Thränhardt in München auf dem Tennisplatz getroffen, wo er regelmäßig die Bälle schlägt. Und wer ihn näher kennt, weiß, dass das nicht nur Spaß ist. Anja Höfer spricht mit Carlo Thränhardt über sein Leben nach dem Sport, über Klischees, über Leistung und Erfolg.

Montag, 30. August 2010 (Woche 35)/23.08.2010

15.00 Zauberhaftes Zillertal

Die schönsten Berg- und Hüttentouren in den Zillertaler Alpen Folge 1/2

Sendung am 30.08.2010

Zauberhaftes Zillertal 1/2

Zauberhaftes Zillertal - Die schönsten Berg- und Hüttentouren in den Zillertaler Alpen

Hohe Berge, schroffe Felswände, weite Täler, rauschende Bäche und saftige Almwiesen: Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen ist für Wanderer und Bergsteiger ein Paradies.

Die Region eignet sich ausgezeichnet für mehrtägige Bergtouren. Denn im Naturpark gibt es acht Schutzhütten des Alpenvereins, zudem noch einige private Hütten. Das Zillertal ist eines der "Geburtstäler" des alpinen Bergsteigens. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts begann die Phase der Erstbesteigungen in den Zillertaler Alpen, in der Anfangsphase zumeist mit einheimischen Bergführern. "Faszination Berge" nimmt Sie mit auf die schönsten Touren.

Dienstag, 31. August 2010 (Woche 35)/23.08.2010

15.00 Zauberhaftes Zillertal

Von Mayrhofen zu den gemütlichen Hütten Folge 2/2

Sendung am 31.08.2010

Zauberhaftes Zillertal 2/2

Zauberhaftes Zillertal - Die schönsten Berg- und Hüttentouren in den Zillertaler Alpen

Mayrhofen gilt als "Perle" im Zillertal. Von hier aus führt der Film in beeindruckenden Routen auf mehrere Hütten in den Zillertaler Alpen - etwa zur Edelhütte oben am Ahorn, einem der schönsten Aussichtsberge der Region. Gezeigt werden auch Wanderungen am Penken oder eine Tour durch den Zemmgrund hinauf zur Berliner Hütte, dem Alpenschloss mit großer Vergangenheit. Die Schutzhütte ist ein eindrucksvolles Zeugnis aus jener Zeit, als das deutsche Kaiserreich und dessen Hauptstadt sich mit Glanz und Gloria auch im Hochgebirge darstellen musste.

Mittwoch, 01. September 2010 (Woche 35)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 68/84

Die elfjährige Amelie hat ein haariges Problem - sie hat Angst vor Spinnen! Ein Fall für Rudolf Wicker. Der stellvertretende Direktor des Frankfurter Zoos und Leiter des Exotariums behandelt Phobiker mit Hilfe der Konfrontationstherapie. Im Klartext bedeutet das: Amelie muss eine lebendige Vogelspinne auf die Hand nehmen ...

Auch die beiden Kronberger Marabus Mr. und Mrs. BouBou haben es heute nicht leicht. Sie sollen gemeinsam mit Judith Wantia einen ersten Ausflug zur Afrikasavanne machen, die sie demnächst beziehen werden. Doch die "furchteinflößenden" Gnus, Giraffen und Zebras sind den beiden Storchenvögeln nicht geheuer. Angst macht sich breit.

Donnerstag, 02. September 2010 (Woche 35)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 69/84

Revier-Tierpfleger Karlheinz Jahnel ist äußerst angespannt: Seit Tagen wartet er auf Nachwuchs bei den Robben. Ausgerechnet, als er seine alltägliche Schaufütterung bei den Zwergseebären durchführt, geht es bei "Oma" los. Anfangs zieht sich das hochträchtige Tier wie erwartet auf die Robbenklippen zurück. Doch plötzlich entscheidet sich Oma, ihr Junges im Wasser zur Welt zur bringen. Das wäre eine zoologische Sensation!

Im Opel-Zoo machen sich Revier-Tierpfleger Michael Gühlcke und Tierärztin Heidi Grenz Sorgen um die Elenantilopen: Mutter Kenia leidet unter Durchfall, lässt gar das Jungtier nicht mehr trinken, und die gerade erst sieben Tage alte Stella ist bereits völlig entkräftet. Da hilft nur eines: Michael muss zur Flasche greifen und die Kleine per Hand aufziehen.

15.00 Das Kaisergebirge

Herrliche Bergtouren zwischen Kufstein und St. Johann

Das Kaisergebirge in Tirol ist eine äußerst vielseitige Bergregion. Gipfel wie der Predigtstuhl oder die Ellmauer Halt begeistern Wanderer, Bergsteiger und Kletterer gleichermaßen.

Dieser Film zeigt, von Kufstein ausgehend, einige der schönsten Bergtouren im Kaisergebirge. Ein herrlicher Aussichtsgipfel ist der Scheffauer, der im Film über den Widauersteig bestiegen wird.

Als Höhepunkt schließlich die Durchquerung der Steinernen Rinne und den Aufstieg zum Ellmauer Tor, eine der eindrucksvollsten Unternehmungen in den Nördlichen Kalkalpen.

Freitag, 03. September 2010 (Woche 35)/23.08.2010

12.00 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Elch Ole im Liebesrausch

Folge 38

Elch Ole im Liebesrausch

Normalerweise ist Ole, der Kronberger Elch, ein friedlicher Geselle. Aber wehe, wenn die Brunftzeit kommt. Dann darf sich seine Elchkuh Franzi nicht mehr frei bewegen und schon gar nicht einfach in den Stall verschwinden, wenn ihr danach ist. Waldrevier-Leiterin Ariane Dankert muss eingreifen.

Doch das Opel-Zoo-Team ist bester Stimmung: Ein medizinischer Befund entkräftet den Krebsverdacht beim Luchs. Auch bei den Frankfurter Erdmännchen ist die Stimmung prächtig: Sie bekommen frische Heuschrecken aus dem Exotarium nebenan. Die stecken allerdings in einem Heusack, damit die kleinen Jäger auch ein wenig Beschäftigung haben.

Dagegen sorgen die anmutigen Schlankloris für Beschäftigung auf Seiten der Pfleger: Sonja Litzinger braucht viel Geduld, wenn sie ein Schlanklori umsetzen möchte, ohne es anzufassen, denn genau das mag das putzige Halbäffchen nicht.

Im Grzimek-Haus sind die Pfleger traurig und enttäuscht: Das Baby von Erdferkel Rosa ist zu früh gekommen und gestorben.

Tagestipp

23.30 Schlaflos im Südwesten: Von Verbrechern und ihren Verbrechen (bis 06.00 Uhr) Schlebachs schwerster Fall Michael N. ist nicht zu finden

Die Freunde von Michael N. waren im Laufe des Abends vor der Tür der Kneipe in eine Schlägerei verwickelt worden - als sie wieder reinkamen, war Michael weg. Seine Jacke und seinen Schlüssel hatte er zurückgelassen. Hauptkommissar Schlebach und Assistent Markus Petermann vom K1 Ludwigshafen beginnen sofort mit der Recherche. Doch alle Maßnahmen - der Einsatz von Suchtrupps und Spürhunden, die Auswertung von Überwachungskameras - bleiben zunächst ergebnislos. Die Leiche von Michael N. wird schließlich im Luitpoldhafen gefunden. Die Umstände seines Todes allerdings sind bis heute ungeklärt. Über den gesamten Ermittlungszeitraum konnten SWR-Reporter Thomas Diehl und sein Kamerateam jede Minute der Suche, der Entscheidungsfindung und der Recherchen vor Ort begleiten. So bietet die Reportage einen einzigartigen, sehr authentischen Einblick in die Ermittlungsarbeit der Kripo.

Samstag, 04. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

14.35 (VPS 14.34) SR: Gemeinsam sind sie stark - Afrikas Zebramungos

Sie sind klein, flink, clever und haben ein gestreiftes Fell: Zebramangusten, auch Mungos genannt - die Überlebenskünstler der afrikanischen Steppen und Savannen. Auf vier Pfoten und mit buschigem Schwanz erreichen die Tiere gerade einmal die Größe eines Marders. Doch gemeinsam sind sie stark: Im Familienverband schaffen es die selbstbewussten Winzlinge, Löwen zu entkommen und sogar Schlangen auszutricksen. Zwischen Elefantenherden, hungrigen Wildhunden und angriffslustigen Greifvögeln, kämpft die Sippe des etwa 30 Mungos zählenden Magwa-Clans jeden Tag aufs Neue ums Überleben.

Ort ihrer Abenteuer ist eines der größten Wildschutzgebiete der Welt: das Selous Reservat - 50.000 Quadratkilometer Wildnis im Herzen von Tansania - ein Gebiet größer als die Schweiz. Die Chefin der Truppe ist Ela - ein starkes Weibchen. Als Leittier wird sie von Odu, dem ranghöchsten Männchen, unterstützt. Die beiden führen die kleine Gruppe zu den besten Nahrungsplätzen, wissen, wann es an der Zeit ist die alte "Wohnung" zu verlassen und anderenorts neue Baue zu graben, wie man Gefahren meistert und Dürreperioden übersteht. Mit Beginn der Regenzeit gibt es zahlreichen Nachwuchs beim Magwa-Clan. Eines der Babys ist der blinde Kisu. Sein Glück: Einzelgänger Toku, der beste Jäger der Gruppe, hat sich zu seinem Beschützer erklärt.

Solange die Jungtiere noch klein und unbeholfen sind, droht den Mangusten besonders oft Gefahr: Sie müssen sich vor Adlern, Leoparden und Löwen in Acht nehmen. Doch die Magwa-Sippe hält zusammen wie Pech und Schwefel. Teamwork ist ihr Schlüssel zum Erfolg.

Sonntag, 05. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

15.30 100% Urlaub

Topziel: Die Via Culinaria im Salzburger Land

Städtetrip: Reykjavik

Hits for Kids: Der Kanupark bei Leipzig

Feste & Events: Der Gourmet-Marathon in Saarbrücken

18.45 BW: Treffpunkt

Dampfspektakel Schluchsee

Es dampft aus allen Kesseln. Auf dem Schluchsee, dem größten Schwarzwaldsee, tuckern ein Wochenende lang Dampfboote übers Wasser. Auch am Ufer dampft es gewaltig: Ein Koloss von einem Dampfsägewerk rollt an und demonstriert, wie die Schwarzwälder früher mit Kohle und Wasser Bauholz gesägt haben. Ein Kinderdampfzügle geht auf große Fahrt, eine antike Dampfwalze erinnert daran, wie sie in früheren Zeiten die Straßen platt gemacht hat und ein riesiges Lokomobil wird angeheizt. Der Treffpunkt feiert das erste Dampfspektakel am Schluchsee unter Volldampf mit. Moderiert wird die Sendung von Rolf Fritz.

Montag, 06. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 70/84

Revier-Tierpfleger Peter Schramm hat heute Großes vor: Vier australische Süßwasserkrokodile hält er in seinem Reptilienhaus im Opel-Zoo, zwei davon müssen heute aus Platzgründen umziehen. Und zwar zurück in ihre ursprüngliche Heimat Frankfurt. Mit viel Enthusiasmus und zwei Dosenzangen versucht er die angriffslustigen Tiere einzufangen ... Derweil herrscht am Main große Vorfreude: Malala, das scheue Fingertier-Männchen, soll endlich eine Lebensgefährtin bekommen. Für die Ankunft der aus England kommenden Quintana bereitet Astrid Parys mit viel Liebe Gehege, Transportbox und Zwischenlager vor.

Dienstag, 07. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 71/84

Elchkalb Valeska ist der erklärte Liebling im Opel-Zoo und ein echtes Sorgenkind, denn die Kleine hat bereits ein hartes Schicksal hinter sich. Nur wenige Wochen nach ihrer Geburt starb ihre Mutter, die gutmütige Franzi. Jetzt muss Revierleiterin Ariane Dankert darauf achten, dass Valeska alleine zurecht kommt, richtig frisst, aber auch den Kontakt zu ihrem Vater, dem Elchbullen Ole, nicht verliert. Während im Taunus noch getrauert wird, heißt es in Frankfurt mal wieder: umziehen. Diesmal sollen die Alpakas in ein neues Gehege. Doch zuvor müssen die Kamele vertrieben werden. Die haben darauf allerdings gar keine Lust. Ein paar Stallungen weiter, im Katzendschungel, freut man sich über Nachwuchs bei den seltenen Nebelpardern.

14.30 Vogesenwelten - Von Bergbauern, Rangern und Silbersuchern

Abgeschieden von der Hektik der Städte leben die Familien der Bergbauern mit ihrem Vieh auf den Almhütten und Bergbauernhöfen der Vogesen. Der Münsterkäse mit seinem charakteristischen `Duft` und ein besonderer `Bergkas`

sind Spezialitäten in den Gaststuben dieser `Fermes Auberges`, vorbeikommende Wanderer werden damit verwöhnt. Angekommen in dieser oft noch recht ursprünglichen Bergwelt fühlen sich viele Besucher zurückversetzt in verloren geglaubte Zeiten.

In unwegsamerem Gelände, wo Autos längst versagen, trifft man immer noch auf berittene Feldpolizisten, sie gehören zur so genannten `Brigade Verte`, zur grünen Brigade. Zwischen den hohen Tannen oder auf den vom Wind zerzausten Höhen entlang der Vogesenkammstraße glaubt man sich bei ihrem Anblick in der Wildnis Kanadas. Mehr als vierzig Ranger starten in den Vogesen täglich von ihrer zuständigen Polizeistation zu Patrouillen in den Bergen. Manchmal sind sie auf der

Suche nach Umweltsündern, immer haben sie ein offenes Ohr für Wanderer, geben Ratschläge und Tipps.

Einer der Abstecher von den Vogesenhöhen führt hinunter ins `Val d'Argent`, in das Tal des Silbers nach St. Marie-aux-Mines. Herrschaftliche Häuser aus den besten Tagen einer florierenden Textilindustrie erinnern ebenso an die reiche Vergangenheit des Städtchens wie die historischen Gemäuer aus der Blütezeit des Silberbergbaus. Schatzsucher werden in den Besucherstollen der ehemaligen Silberminen nicht mehr fündig, für Liebhaber von edlen Textilien bringt ein Fest der Mode und des Stoffes jedoch immer noch einmal pro Jahr eine schillernde Welt in das beschauliche Tal.

Mittwoch, 08. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 72/84

Aufmarsch im Frankfurter Robbenbecken: Eine mehrköpfige "Drückerkolonne" rückt an, um die beiden jungen Heuler Otto und Nele einzufangen. Dafür müssen 450.000 Liter Wasser abgelassen werden, bis die Seehunde statt auf den Klippen - eher auf einem Trockendock hocken. Für Revier-Tierpfleger Karlheinz Jahnel und seine Mitstreiter ein anstrengender Einsatz.

Beschaulicher geht es da schon in Kronberg zu! Simona wagt einen ersten "geführten Spaziergang" mit einem Emuküken. Es ist gerade mal drei Tage alt, fühlt sich aber schon wie vier. Und Peter Schramm versucht sich in der Nachzucht von falschen Clownfischen ...

Donnerstag, 09. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 73/84

Der Nachwuchs hat die Zoos voll im Griff: Im Taunus wartet Revier-Tierpfleger Michael Gühlcke sehnsüchtig darauf, dass Rothschild-Giraffe Jaqueline endlich ihr zehntes Kind zur Welt bringt. Dann geht alles ganz schnell ... Am Ende bleibt die bange Frage: Kann das Neugeborene auch aufstehen und wird es ordentlich trinken? In Frankfurt müssen die Nebelparder-Babies gewogen und mit einem Mikro-Chip versehen werden. Diese erkennungsdienstliche Maßnahme hat der kleine Esel aus dem Streichelzoo zwar schon hinter sich, dafür will ihm Pflegerin Julia erstmals das Halfter anlegen. Und Esel können ja ganz schön störrisch sein ...

Freitag, 10. September 2010 (Woche 36)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 74/84

Im Frankfurter Nashornhaus herrscht Hochspannung: Die 20-jährige Kuh Tsororo steht vor einer heiklen Untersuchung, denn sie wird und wird nicht schwanger. Zu Beginn der Behandlung muss erst einmal der Enddarm des 1.000 Kilo schweren Tieres ausgeräumt werden ... Derlei Ausscheidungen können im Opel-Zoo problemlos zweckentfremdet werden. Pfleger Olli beispielsweise beschäftigt heute die nimmermüden Erdmännchen - mit Flusspferd-Dung von Tana. Doch der "aromatisierte" Jutesack kommt bei den Schleichkatzen gar nicht so gut an.

00.15 Die Porsches - Vater und Sohn

Am 23. Juli 2009 fällt die Entscheidung in einem monatelangen Machtpoker um die Zukunft der Firma Porsche: Die Stuttgarter Sportwagenschmiede, bis vor kurzem noch eine der profitabelsten Automobilfirmen der Welt, verliert ihre Selbstständigkeit und wird ein Teil des VW-Konzerns. Ausgerechnet in das Jahr dieser Krise fällt der 100. Geburtstag des Mannes, der den mythenumwobenen Porsche-Sportwagen konstruiert, die Firma gegründet und durch alle Krisen in der Zeit nach dem Krieg geführt hat: Ferry Porsche. Am 19. September 2009 wäre er hundert geworden.

Aus diesem Anlass zeigt der SWR einen Film über die Lebensgeschichte des Ferry Porsche. Besonders im Focus steht dabei das Verhältnis zu seinem Vater, dem genialen Konstrukteur Ferdinand Porsche. Der Film erzählt, wie schwer es der Sohn einerseits hatte, seine Ideen und Überzeugungen gegen den nahezu übermächtigen Vater zu behaupten, wie er aber andererseits auch von der Zusammenarbeit mit dem Vater profitierte.

Ferry Porsche wurde bereits sehr früh in die Firma eingebunden und spielte eine wesentliche Rolle beim Bau des "Volkswagens". Dennoch stand er noch lange im Schatten des berühmten Vaters. Beide betrieben den Einsatz von Zwangsarbeitern im KdF-Werk in Fallersleben, engagierten sich für die Rüstungsproduktion Hitlers und hatten ein enges Verhältnis zum "Führer". Beide wurden nach Kriegsende interniert.

Doch während der Sohn bald wieder freikommt, bleibt der Vater noch viele Monate in Haft. Dies ist die Zeit, in der sich der Sohn "freischwimmt" und mit Verhandlungsgeschick und mutigen unternehmerischen Entscheidungen den Grundstock für die Nachkriegskarriere der Porsche-Familie legt. Dabei setzt er vor allem auf die Konstruktion eines neuen zweisitzigen Sportwagens auf der Basis des "Volkswagens" - eine gewagte Strategie in einer Zeit, in der es an vielem mangelt. Aber Ferry Porsche gewinnt dadurch nicht nur die Anerkennung und den Respekt des Vaters. Er schafft es auch, das neue Unternehmen ganz nach oben zu führen.

Mit Hilfe von Interviews mit Familienmitgliedern, Weggefährten, Mitarbeitern und Freunden der Familie sowie umfangreichem Archivmaterial, das zum Teil aus dem Familienbesitz der Porsches stammt und noch nie im Fernsehen zu sehen war, erzählt der Film die Geschichte dieser Vater-Sohn-Beziehung spannend und facettenreich.

01.45 Söhne ohne Väter - Vom Verlust der Kriegsgeneration

Im Zweiten Weltkrieg starb jeder zweite 20- bis 30-jährige deutsche Soldat: die Hälfte einer ganzen Generation. Gerade diese Altersgruppe hatte in der Heimat Frau und junge Kinder. Sie sollten ihren Mann und Vater nie wiedersehen. 1,7 Millionen Witwen und 2,5 Millionen Waisen und Halbwaisen waren die Folge des von Deutschen begonnenen Kriegs. Bis heute wurde dieses Massenphänomen "Vaterlosigkeit" selten in der Wissenschaft und den Medien thematisiert, obwohl die psychologischen und gesellschaftlichen Folgen durchaus schwerwiegend sind. Häufig war der abwesende Vater im Inneren stärker als neue Bezugspersonen im Leben: Stiefväter nahmen den Platz des gefallenen Vaters in der Familie ein, konnten ihn aber nicht ersetzen. Die jung verwitweten Mütter entwickelten zu ihren Söhnen ein besonders inniges, aber oft auch ein erdrückend enges Verhältnis - nicht selten eine Belastung für deren spätere Partnerschaften.

Während einem Teil der vaterlos aufgewachsenen Männer in den zurückliegenden Lebensjahrzehnten das Fehlen des Vaters schmerzlich bewusst war, haben sich andere dagegen wenig mit ihrer eigenen Geschichte auseinandergesetzt. Erst jetzt, da ihre Berufstätigkeit endet, die Kinder erwachsen sind und das eigene Altern zum Thema wird, entdecken auch sie eine Sehnsucht nach dem nie gekannten Vater. Die Anfang bis Mitte 60-Jährigen scheuen sich nicht, über ihre Gefühle zu sprechen und sich mit dem Leben und Sterben des Vaters zu beschäftigen. Familienalben werden mit neuem Blick betrachtet, Reisen zu den Gräbern der Väter unternommen. Von ihren Erfahrungen berichten unter anderem der Historiker Jürgen Reulecke, der Psychoanalytiker Hartmut Radebold sowie der Fernsehjournalist Peter Voß.

Samstag, 11. September 2010 (Woche 37)/23.08.2010

Sonntag, 12. September 2010 (Woche 37)/23.08.2010

15.30 100% Urlaub

Topziel: Brasiliens grüne Wunderwelten - Im Pantanal und auf Amazonas-Kreuzfahrt

Städtetrip: Auf Genießertour durch Mannheim

Feste & Events: Zum Pistazienfest nach Sizilien

Ein Hotel zum Verlieben: Der Kunstwerk-Bahnhof im Spreewald

Montag, 13. September 2010 (Woche 37)/23.08.2010

11.50 Giraffe, Erdmännchen & Co.

Zoogeschichten aus Frankfurt und Kronberg Folge 75/84

Heute muss Nashornbulle Kalusho auf seine Fruchtbarkeit untersucht werden. Dafür nehmen ihn die Wissenschaftler des Instituts für Zoo- und Wildtierforschung hart ran: Gleich mehrfach muss das arme Tier - unter Narkose - Sperma abgeben, das dann sofort untersucht und für den späteren Gebrauch eingefroren wird.

Auch den Nashornvögeln im Opel-Zoo stehen harte Zeiten bevor. Zum Brüten wird das Weibchen nämlich eingemauert - vom Männchen. Drei Monate harrt es dann in der Baumhöhle aus. Der gefiederte Lebensgefährte in Freiheit übernimmt währenddessen das "Catering" für seine Frau. Ob es diesmal endlich Nachwuchs gibt?

Freitag, 17. September 2010 (Woche 37)/23.08.2010

18.15 RP: MENSCH LEUTE

Die Rümpelsonja

Langsam zieht Sonja Steinmetz etwas Weiches, Undefinierbares aus einer Tüte ... und hält im nächsten Moment einen toten Fuchs in der Hand, verzieht das Gesicht. Ihr Job ist immer für Überraschungen gut: Sie macht Haushaltsauflösungen. "Mich hat es schon immer fasziniert zu sehen, wie andere Leute leben, wie sie sich einrichten, welche Gegenstände für sie wichtig sind." Diesen Kindheitstraum hat Sonja Steinmetz vor einigen Jahren zu ihrem Beruf gemacht: Wohnungsauflösungen, Entrümpelungen, Seniorenumzüge. Egal wo, egal was: Häuser, Wohnungen, Büros, Scheunen, Läden, Keller, Speicher.

Die Konkurrenz ist groß, zwielichtige Dumping-Angebote machen Sonja das Leben manchmal schwer. Andere machen das, weil sie "leichte Beute" wittern. Sonja macht es, weil es eine Herzensangelegenheit für sie ist, weil sie Kunst und Antiquitäten und insbesondere alte Bücher faszinieren - und weil sie neugierig auf die Geschichten ist, die ihr die Dinge erzählen, und auf die Menschen, die sie antrifft.

Der Film begleitet die humorvolle, liebenswerte und kämpferische Frau aus dem rheinhessischen Erbes-Büdesheim zu den unterschiedlichsten "Einsätzen": auf einen Dachboden mit Erotik-Lektüre und einem Tagebuch, in ein völlig zugemülltes Messie-Haus, zu einer alten Dame, die nach 45 Jahren aus ihrer Wohnung muss und zu einem jungen Erben, der die Gründerzeit-Möbel der Tante loswerden möchte. Der Film ist weit mehr als nur eine "Entrümplungsreportage". Es geht auch um den Mut, den "Kindheitstraum" zu leben, um den Kontakt mit Menschen in Umbruchsituationen, den Umgang mit Schicksalen - und vor allem um eine außergewöhnlich starke Frau, die nicht aufgibt.

Tagestipp

20.15 SWR auf Tour vom Weingut Schloss Westerhaus Moderation: Martin Seidler

Gäste:

Peter Kraus Mary Roos Walter Scholz Beata Marti & Bernhard Hirtreiter

Die Unterhaltungssendung "SWR auf Tour" macht Station auf Schloss Westerhaus oberhalb von Ingelheim. Einer der fünf Söhne des Autobauers Adam Opel hat dieses Hofgut im Jahr 1900 erworben, das sich im Weinbau einen Namen gemacht hat. Und so steht auch das Thema Wein im Mittelpunkt der Sendung. Zu den Gästen von Moderator Martin Seidler zählt unter anderem die amtierende Deutsche Weinkönigin Sonja Christ. Die musikalische Note innerhalb der 90 Minuten setzen die Auftritte von Künstlern wie der gebürtigen Bingerin Mary Roos und "Altrocker" Peter Kraus.

Eng mit dem Thema des Abends verbunden ist der Verband der Prädikatsweingüter (VdP). Knapp 200 Weingüter aller deutschen Anbaugebiete sind hier vertreten. Jetzt feiert man den 100. Geburtstag des Verbandes, den Präsident Steffen Christmann bei "SWR auf Tour" vorstellt. Mit der Gastgeberin auf Schloss Westerhaus, Ivonne Gräfin von Schönburg-Glauchau, ist auch gleich ein prominentes Mitglied des VdP an Ort und Stelle. Und obwohl das Areal rund um das Schloss mit dem Gestüt Westerberg eine zusätzliche Attraktion bietet, dürfte es wohl eher der Weinkeller sein, der Ramon Chormann magisch anzieht. Oder weshalb will sich der Comedian unbedingt als Butler bewerben?

Musik kommt an diesem Abend unter anderem vom Trompeter Walter Scholz, von Bernhard Hirtreiter und Beata Marti sowie von Mary Roos und Peter Kraus. Außerdem stellt Martin Seidler eine "Sprungbrett"-Künstlerin vor: Die erst 19-jährige Menna Mulugeta versucht sich seit geraumer Zeit erfolgreich an Klassik, Pop und Gospel.

Sonntag, 19. September 2010 (Woche 38)/23.08.2010

14.00 100% Urlaub

Topziel: Unterwegs im Rheingau

Städtetrip: Aktuelles aus Athen

Schlemmen & Genießen: Köstlichkeiten mit Champagner

Ein Hotel zum Verlieben: Mit dem Luxusschiff "Indochina Sails" durch die Halong-Bucht in Vietnam

Samstag, 25. September 2010 (Woche 39)/23.08.2010

20.15 SamstagAbend: Cote d'Azur

Moderation: Markus Brock

Die Côte d'Azur: Schön, schick und mondän ist sie. Sagenhaftes Meeresblau, sternenklare Sommernächte, luftige Leichtigkeit, "laissez-faire" und mediterrane Lebenskunst, das alles ist an der französischen Mittelmeerküste vereint. Mondäne Badeorte, die besten Rosés der Welt und das romantische Hinterland ziehen die Massen auch heute noch magisch an. Vor allem reiche Russen geben ihr Geld gerne an der Côte d'Azur aus. Man nennt sie die "Novoritch", in Anlehnung an "nouveau riches". Vor kurzem ging hier für 496 Millionen Euro die Villa Leopolda, das teuerste Haus der Welt, in Russische Hände und so mancher Einheimische fürchtet um seinen Strandzugang.

Das Team des SamstagAbend "Côte d'Azur" blickt unter anderem hinter die Kulissen der berühmten Filmfestspiele in Cannes, zeigt das wilde Leben im Saint-Tropez der Fünfziger und Sechziger Jahre, wandelt durch traumhaft schöne Gärten, genießt spektakuläre Ausblicke, flaniert durch das mondäne Fürstentum Monaco, begleitet einen Taxiboy bei der Arbeit und besucht den Fischmarkt in der Multikulti-Metropole Marseille.

Zu Gast bei SamstagAbend-Moderator Markus Brock: Claudine Wilde, die Schauspielerin ist in Südfrankreich aufgewachsen und hat dort ihren Zweitwohnsitz; Birgit Vanderbeke, die preisgekrönte Schriftstellerin lebt seit vielen Jahren in Südfrankreich sowie Ilse Rieder-Eberbach, die schwäbische Winzerin und Önologin lebt und arbeitet seit über 30 Jahren auf einem Weingut an der Côte d'Azur. Außerdem mit dabei: Klaus Barski, der sich selbst einen reichen Märchenerzähler nennt. Barski hatte lange Jahre eine Wohnung in Cannes und kennt das Leben der Reichen und Schönen an der Côte d'Azur bestens.

Sonntag, 26. September 2010 (Woche 39)/23.08.2010

15.30 100% Urlaub

Topziel: Reisen wie anno dazumal: eine Kreuzfahrt mit der Kutsche

Städtetrip: Pécz in Ungarns Südwesten - mehr als nur Kulturhauptstadt

Reif für die Insel: Ishigaki in Japans Süden

Schlemmen & Genießen: Zum Beethoven-Dinner nach Bonn

Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: