SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von Freitag, 18.06.10 (Woche 24) bis Donnerstag, 22.07.10 (Woche 29)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 18. Juni 2010 (Woche 24)/16.06.2010

Geändertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes Frau über 50

Sonntag, 20. Juni 2010 (Woche 25)/16.06.2010

Nachgelieferte Gesprächsteilnehmer beachten!

23.30 Wortwechsel

Walter Janson im Gespräch mit Spiros Simitis (Jurist und Datenschutzexperte)

Freitag, 25. Juni 2010 (Woche 25)/16.06.2010

Geändertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes Gesellschaftsspiel Klatsch

Freitag, 25. Juni 2010 (Woche 25)/16.06.2010

23.30 Nachtkultur auf Sommertour

Die Kultur-Illustrierte aus dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) Moderation: Markus Brock

Station drei der Nachtkultur Sommertour: Markus Brock ist zu Gast im Karlsruher ZKM. Mit seiner wegweisenden Medienkunst genießt das Haus auch international Modellcharakter. Zurzeit sind hier die neuesten Video- und Medienkunstwerke der Sammlung Goetz zu sehen.

Media Art Sammlung Goetz:

Die wachsenden Möglichkeiten der virtuellen Kommunikation - Fluch oder Segen? Die globalisierte Welt bietet mit der zunehmenden Vernetzung in allen Bereichen zwar immer mehr Möglichkeiten, doch gleichzeitig wird der Alltag immer schneller und aufreibender. Bereits vor sieben Jahren wurde im ZKM unter dem Titel "fast forward" eine Werkauswahl der Sammlung Goetz gezeigt. Während es damals um die Darstellung der veränderten Sehgewohnheiten der "beschleunigten" Gesellschaft ging, wird dieses Mal auch das Gegenteil thematisiert, das Potenzial der Entschleunigung untersucht.

Samstag, 3. Juli 2010 (Woche 27)/16.06.2010

Geänderten Beitrag beachten!

20.15 (VPS 20.14) SamstagAbend: Schwarzwald im Sommer Moderation: Markus Brock

Jeder kennt ihn, jeder war schon einmal da. Viele verbringen regelmäßig ihren Urlaub dort: im Schwarzwald. Das Erholungs- und Freizeitgebiet schlechthin lockt mit vielen - wohlbekannten - Reizen. Der SamstagAbend "Schwarzwald im Sommer" widmet sich den weniger bekannten Aspekten und Gebieten der Heimat von Bollenhut und Kirschtorte. Der Schwarzwald, eine alte europäische Kulturlandschaft, hat viele kulturelle, sportliche und vor allem landschaftliche Besonderheiten zu bieten, die nicht in jedem bunten Reiseprospekt zu finden sind. Aber natürlich werden auch die beliebten Ausflugsziele, Sehenswürdigkeiten und Originale in der Sendung nicht zu kurz kommen.

Gäste bei Markus Brock: Katja Trescher, Hotelbesitzerin aus Hinterzarten, Helga Reichenbach aus Schluchsee, sie beherrscht noch sieben alte Schwarzwälder Handwerkstechniken, Hansy Vogt, Entertainer, Moderator und Botschafter des Schwarzwalds. Weiter ein Naturschutzexperte und ein Geschichtenerzähler, der über Sagen und Mythen aus dem Schwarzwald berichten wird.

Sonntag, 4. Juli 2010 (Woche 27)/16.06.2010

Korrigierten Untertitel beachten!

17.15 Länder - Menschen - Abenteuer

Duell am Amazonas - Bei den Kalapalo Indianern

Ein Deutscher ringt mit einem Kalapalo-Indianer - kein Kampf auf Leben und Tod, sondern ein Wettkampf während eines großen Festes. Der deutsche Arzt Roland Garve ist nicht zum ersten Mal dabei. Vor ein paar Jahren unterlag er; jetzt will er Revanche. Der Völkerforscher kennt also den Stamm der südamerikanischen Kalapalos bereits und filmt mit Kollegen das Leben in den Runddörfern am Rio Xingu, einem der vielen Nebenflüsse des Amazonas.

Die Kalapalo-Indianer stehen unter dem Schutz der brasilianischen Schutzbehörde und haben deshalb ihre Traditionen bewahren können. Dazu gehört das Yawari. Es findet regelmäßig unter den Xingu-Stämmen im Amazonas-Regenwald statt. In einem der Runddörfer treffen sich dann alle umliegenden Stämme unter anderem zu den Huka-Huka-Ringkämpfen. Diese dienen, wie andere Rituale, zum Abbau von Aggressionen.

Roland Garve und sein Team sind mittendrin. Sie filmen das Fest, aber als Gäste des Häuptlings auch den Alltag in diesem Indianerdorf: die Jagd, die Heilmethoden, die speziellen Essgewohnheiten, den besonderen Umgang mit den Mädchen.

Freitag, 9. Juli 2010 (Woche 27)/16.06.2010

00.00 Literatur im Foyer

Wo ist heute Preußen? - Aufstieg und Untergang eines Staates Thea Dorn im Gespräch mit Daniel Schönpflug und Uwe A. Oster

Wo ist heute Preußen? - Aufstieg und Untergang eines Staates

Daniel Schönpflug: Luise von Preußen - Königin der Herzen. Eine Biographie. Vor 200 Jahren starb Luise von Preußen - gerade einmal 34 Jahre alt. Preußen lag politisch am Boden, Napoleon war der Herrscher über Europa. Er hatte Preußens Armeen vernichtend geschlagen. Aber um die Gemahlin des entscheidungsschwachen Königs Friedrich Wilhelm III. bildete sich ein Kreis zur Reform des Landes. Sie trat dem Kaiser der Franzosen persönlich entgegen. Ihr früher Tod war ihrem Ruhm nicht abträglich. Jetzt war die Zeit der Glorifizierung gekommen. Luise von Preußen war die Ikone des Widerstands Der Historiker Daniel Schönpflug erzählt die Geschichte der "Königin der Herzen".

Uwe A. Oster: Preußen - Geschichte eines Königreichs Preußen in der Geschichtsschreibung, das ist nicht mehr nur ein Horrorszenario von Untertanengeist, Kriegslüsternheit, Engstirnigkeit, nicht mehr nur ein Sonderweg vom preußischen Militarismus über ein kriegserzwungenes Deutsches Reich bis hin zum Nationalsozialismus und seinen Schreckensstaaten. Heute wird ein differenziertes Bild gezeichnet. Warum? Gerade weil Preußen keine Rolle mehr spielt, wenn es darum geht, diese oder jene Politik zu legitimieren? Preußen - so scheint es - liegt nicht mehr im heutigen Deutschland. Der Journalist Uwe A. Oster erzählt von Glanz und Gloria, die Geschichte eines untergegangenen Königreichs.

Montag, 12. Juli 2010 (Woche 28)/16.06.2010

Korrigierten Untertitel für BW beachten!

18.15 Reportage

Die Männer vom Mordloch - Expedition in unbekannte Tiefen

Mittwoch, 14. Juli 2010 (Woche 28)/16.06.2010

Geänderten Beitrag beachten!

22.30 (VPS 22.29) Auslandsreporter Warm und billig - Deutsche Rentner in Thailand

Die thailändische Ferieninsel Phuket lockt deutsche Rentner an. Denn hier ist das Leben billig, das Klima angenehm warm und die Frauen hübsch. Drei Paare zeigen den Zuschauern ihren Alltag als Ruheständler im "Paradies": Willi aus Köln kam auch wegen der Frauen. Heute ist er 75 und lebt mit einer ehemaligen Bardame zusammen. Zurück in die Heimat? Auf keinen Fall! Erich und Christel haben sich auf Phuket ihren Lebenstraum erfüllt: Ein Haus am Meer mit Garten, ein Boot und viel Freiheit. Sie wollen hier begraben werden. Auch Ernst aus Esslingen fand sein Glück auf Phuket. Der frühere Hilfsarbeiter wurde arbeitslos und ging. Heute lebt er mit Thai-Frau und Kind in einem hübschen Eigenheim. "In Deutschland wäre ich ein Sozialfall", sagt der 65-Jährige. Auswandern nach Thailand - eine Alternative für deutsche Rentner?

Freitag, 16. Juli 2010 (Woche 28)/16.06.2010

00.00 Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Robert Spaemann

Robert Spaemann: Schritte über uns hinaus Gesammelte Reden und Aufsätze

Er ist einer der großen Philosophen Deutschlands, er ist eine entschieden christliche Stimme, er ist konservativ auf seine ganz eigene Art, und er überrascht immer wieder durch ungewöhnliche Positionen: Robert Spaemann, mittlerweile 83 Jahre alt, ist immer noch einer der streitbarsten und engagiertesten Denker hierzulande. "Schritte über uns hinaus" versammelt Reden und Aufsätze aus den letzten 60 Jahren. Es gibt Auseinandersetzungen mit anderen großen Denkern wie dem Soziologen Niklas Luhmann oder dem Philosophen Jürgen Habermas. Spaemann debattiert mit den großen Alten: mit Platon, Descartes, Leibnitz, Heidegger. Aber immer geht es im ums große Ganze, um die Frage nach der Wahrheit, deren Banner er gegen alle Versuche neuzeitlicher Relativierung hochhält. Eine naive Weltsicht, die steht bei ihm nicht am Anfang des Philosophierens, dazu ist er ein viel zu gewiefter Denker. Naivität, menschliches Maß, das ist bei ihm ein Ergebnis des Denkens. Die Lösung erscheint bei ihm bis in den sprachlichen Stil hinein einsichtig, klar, fast einfach. Robert Spaemann hat sich nie angepasst. Er ist ein Außenseiter mitten in der Gesellschaft. Er kritisiert die Gesellschaft aus ihrem verlorenen Zentrum heraus.

Sonntag, 18. Juli 2010 (Woche 29)/16.06.2010

08.45 Zum 150. Geburtstag von Gustav Mahler Gustav Mahler: Des Knaben Wunderhorn Mahler-Lieder mit Gabriele Rossmanith und Bernd Weikl Am Klavier: Helmut Deutsch Lieder nach Texten von Achim von Arnim und Clemens Brentano Gabriele Rossmanith, Sopran Bernd Weikl, Bariton

Gustav Mahler (1860-1911) war Lyriker von Natur: Das Lied gilt als Keimzelle seiner Sinfonien. Das trifft insbesondere auf die ersten vier Sinfonien zu, die auch "Wunderhorn-Sinfonien" genannt werden. Das Lied "Des Antonius von Padua Fischpredigt" ging zum Beispiel direkt in die zweite Sinfonie ein und wurde dort zu einem bizarren, unruhigen Scherzo. Des Knaben Wunderhorn ist eine dreibändige Sammlung mit Volksliedtexten, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts von Clemens Brentano und Achim von Arnim zusammengestellt wurde. Es enthält Liebes-, Soldaten-, Wander- und Kinderlieder vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert. Mahler ließ sich von den Texten inspirieren und komponierte teils charmante, teils romantisch-unheimliche Lieder mit Klavierbegleitung.

Sonntag, 18. Juli 2010 (Woche 29)/16.06.2010

Nachgelieferte Gesprächsteilnehmer beachten!

23.25 (BW+RP)	Wortwechsel
23.30 (SR)		Anja Höfer im Gespräch mit Andrea Kutsch
			(Pferdeflüsterin) 

Donnerstag, 22. Juli 2010 (Woche 29)/16.06.2010

Korrigierten Untertitel beachten!

21.00 Land und lecker

Wildschweinkeule im Münsterland Folge 1/6

Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: