SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von Freitag, 14.05.10 (Woche 19) bis Samstag, 12.06.10 (Woche 24)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 14. Mai 2010 (Woche 19)/12.05.2010

23.30 Nachtkultur

Die Kultur-Illustrierte Moderation: Markus Brock

Unter anderem mit folgenden Themen:

"Bin baden!" - wie Politiker ihren Urlaub inszenieren Ableger - Das neue Centre Pompidou in Metz Hoffen auf den Ballett-Oscar - Der Stuttgarter Solotänzer Friedemann Vogel Der Rockstar der Malerei - Jean-Michel Basquiat

Samstag, 15. Mai 2010 (Woche 20)/12.05.2010

Geänderten Programmablauf beachten!

21.50 (VPS 21.48) SR: Porträt Oskar Lafontaine

(VPS 21.49) BW+RP: Sag die Wahrheit - Classics Ratespiel mit Spaß und Schwindel Moderation: Michael Antwerpes

22.05 (VPS 21.49) SR: Sag die Wahrheit - Classics

22.20 (VPS 22.15) BW+RP: Frank Elstner: Menschen der Woche

22.35 (VPS 22.15) SR: Frank Elstner: Menschen der Woche

23.35 (VPS 23.30) BW+RP: Kabarett & Comedy SCHROEDER!

23.50 (VPS 23.30) SR: Kabarett & Comedy SCHROEDER!

00.05 (VPS 00.00) BW+RP: SWR3latenight Show mit Pierre M. Krause

00.20 (VPS 00.00) SR: Daten der Woche (WH)

00.35 (VPS 00.30) BW+RP: Müller and Friends SWR3latenight - Extra Folge 6/8

00.50 (VPS 00.30) SR: Müller and Friends SWR3latenight - Extra Folge 6/8

01.20 (VPS 01.15) BW+RP: DASDING.tv (WH)

01.35 SR: DASDING.tv (WH)

02.05 (VPS 02.00) BW+RP: SWR1 Leute night Michael Jürgs, Journalist

02.20 (VPS ) SR: Saartext

02.30 (VPS 02.00) BW+RP: SWR1 Leute night Ernst Heller, Zirkuspfarrer

(bis 03.00 - weiter wie mitgeteilt)

Mittwoch, 19. Mai 2010 (Woche 20)/12.05.2010

Tagestipp

20.15 (VPS 20.14) betrifft: Besatzungskinder

Sie haben Jahrzehnte geschwiegen, gelitten, verdrängt. Einige 10.000 Menschen in Deutschland und Frankreich. Bis heute, über 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, schleppen sie ihre ungeklärte Vergangenheit mit sich herum. Es sind ehemalige Kriegskinder, gezeugt von Deutschen Besatzungssoldaten in Frankreich und von französischen Kriegsgefangenen und Besatzungssoldaten in Deutschland. In Frankreich gibt es an die 200.000 dieser Kriegskinder, in Deutschland etwa 20.000. Ihre Geschichte blieb meist unbekannt, geheim, verschwiegen. Denn diese Herkunft galt als Schande, Makel, dunkler Fleck im Leben. Und viele empfinden dies noch heute so, als etwas, über das man lieber schweigt, das man unterdrückt, worüber man besser nicht spricht. Viele Kriegskinder haben ihre Väter nie kennen gelernt. Die wussten entweder nichts von den Folgen ihrer Amouren oder kümmerten sich nicht darum oder sie kehrten aus dem Krieg nicht mehr zurück. Viele begannen nach 1945 ein neues ziviles Leben - da hätte ein Besatzungskind nur gestört. Und die Mütter? Auch sie schwiegen ihren eigenen Töchtern und Söhnen gegenüber. Aus Scham. Verdrängung.

Die bekannt gewordenen Schicksale hatten zum Teil ein schweres Los zu erdulden: Französinnen, die sich mit deutschen Besatzern eingelassen hatten, wurden nach der Befreiung durch die Straßen der Dörfer und Städte getrieben, wurden kahlgeschoren, öffentlich beschimpft, geschlagen, manchmal sogar ins Gefängnis geworfen. Die Kinder wurden als "filles de boche" betitelt. Außerdem erschwerten jahrzehntelang geschlossene Archive in Frankreich und Deutschland die Nachforschungen. Man ließ es also lieber bleiben: Was sollten auch Nachbarn, Bekannte, Freunde denken, die plötzlich erfuhren, welcher Herkunft man war?

"betrifft" versucht, Lebens-Spuren dieser ehemaligen Besatzungskinder am Beispiel einzelner Schicksale aufzuzeigen. Inzwischen haben sich einige hundert Betroffene in Vereinigungen der Kriegskinder organisiert. Sie helfen sich gegenseitig, stimulieren behördliche Nachforschungen, erleichtern den Zugang zu Archiven. Sicher, eine kleine Gruppe, die jedoch vielleicht vielen anderen von diesem Schicksal Geplagten Hoffnung gibt und Mut macht, sich auf den mühevollen Weg zu machen. Viele Kriegskinder wollen einfach wissen: Wer bin ich wirklich?

Samstag, 29. Mai 2010 (Woche 22)/12.05.2010

18.15 RP: Kurt Beck, die Heimat und der Putsch

Ein Jahr vor den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz im März 2011 stehen die Spitzenkandidaten fest. Kurt Beck, der amtierende Ministerpräsident, geht für die SPD erneut ins Rennen. Bei der letzten Landtagswahl 2006 hat er einen fulminanten Erfolg erreichen können. Zum ersten Mal erlangten die Sozialdemokraten in Rheinland-Pfalz die absolute Mehrheit. In den vergangenen Jahren hat Kurt Beck in seiner politischen Karriere aber nicht nur Höhen erleben, sondern auch Tiefen verkraften müssen. "Ich habe doch erlebt was Mobbing bedeutet", sagt Kurt Beck mit einem kurzen Seufzer. Heute kann er über seine gescheiterte Berliner Zeit als SPD-Vorsitzender offen sprechen. Denn der mittlerweile dienstälteste Ministerpräsident Deutschlands ist längst nach Rheinland-Pfalz zurück gekehrt. Warum aber wurde er von seinen eigenen Genossen und den Medien aus dem Amt geputscht?

Der Film ist nicht nur das Porträt eines Politikers, der in seinem Leben Stufe für Stufe des Erfolgs erklommen hat, sondern auch eine Studie über Macht und Intrige in der großen Politik. Er zeigt Kurt Beck, der als junger Mann von einer Karriere als Ingenieur träumt. Also beginnt er eine Lehre, engagiert sich dann aber für den Betriebsrat, die Gewerkschaft, später für die sozialdemokratische Partei im Kreistag, im Gemeinderat, als Bürgermeister von Steinfeld, als Landtagsabgeordneter und Ministerpräsident. Kurt Beck will sich für die Menschen einsetzen. Er ist ehrgeizig, zielstrebig, durchsetzungsstark. Auf dem Höhepunkt seiner Erfolge als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz folgt er dem Ruf der Bundespartei. Er wird SPD-Vorsitzender und wäre fast an dieser Aufgabe zerbrochen. Nach gut zwei Jahren erklärt er seinen Rücktritt als Parteivorsitzender.

Trotz der Niederlage gelingt es ihm schnell wieder Fuß zu fassen. In Rheinland-Pfalz wird er mit überwältigender Mehrheit zum SPD-Landesvorsitzenden wieder gewählt. Nun will er im Land beweisen, dass er unangefochten die Nummer eins ist. Alle Umfragen geben ihm Recht, seit Jahren ist er der mit Abstand beliebteste aktive Politiker in Rheinland-Pfalz.

In einfühlsamer Weise setzt sich der Film von Klaus Weidmann mit einem Menschen auseinander, der immer heimatverbunden blieb - und daraus seine Kraft schöpft. Weggefährten wie Andrea Nahles (SPD-Generalsekretärin), Rainer Brüderle (ehem. rheinland-pfälzischer Wirtschaftsminister) und Jürgen Zöllner (ehem. rheinland-pfälzischer Bildungsminister) blicken zurück. Es entsteht das Bild eines Menschen, der Gutes tun will und dabei auch an sich selber scheitert, wenn er nicht bei sich bleibt. "Lieber Kurt", ruft die Landrätin aus dem Kreis Südliche Weinstrasse ins Mikrofon, "die Pfalz ist deine Heimat". Wohl wahr.

Samstag, 29. Mai 2010 (Woche 22)/12.05.2010

Geänderten Programmablauf beachten!

21.50 (VPS 21.49) Sag die Wahrheit - Classics Ratespiel mit Spaß und Schwindel Moderation: Michael Antwerpes

22.20 (VPS 22.15) Frank Elstner: Menschen der Woche

23.35 (VPS 23.30) Kabarett & Comedy Satire Gipfel Folge 5/10

00.20 (VPS 00.15) BW+RP: SWR3latenight Show mit Pierre M. Krause SR: Daten der Woche (WH)

00.50 (VPS 00.45) Müller and Friends SWR3latenight - Extra Folge 8/8

01.35 (VPS 01.30) DASDING.tv (WH)

02.20 (VPS 02.15) BW+RP: SWR1 Leute night SR: Saartext

(bis 03.00 - weiter wie mitgeteilt)

Freitag, 4. Juni 2010 (Woche 22)/12.05.2010

Geänderte Moderation und Gäste beachten!

00.00 Literatur im Foyer

Thea Dorn im Gespräch mit Henryk M. Broder und Erich Follath

Samstag, 5. Juni 2010 (Woche 23)/12.05.2010

Geänderten Programmablauf beachten!

21.50 (VPS 21.49) Sag die Wahrheit - Classics Ratespiel mit Spaß und Schwindel Moderation: Michael Antwerpes

22.20 (VPS 22.15) Frank Elstner: Menschen der Woche

23.35 (VPS 23.30) Kabarett & Comedy Stuttgarter Kabarettfestival 2010 Ulan & Bator und die Kabarettgruppe "Poesie aus Leidenschaft" (PauL)

00.05 (VPS 00.00) BW+RP: SWR3latenight Show mit Pierre M. Krause SR: Daten der Woche (WH)

00.35 (VPS 00.30) SWR3latenight - Extra New Pop hautnah - Toni Braxton

01.20 (VPS 01.15) DASDING.tv (WH)

02.05 (VPS 02.00) BW+RP: SWR1 Leute night SR: Saartext

(bis 03.00 - weiter wie mitgeteilt)

Donnerstag, 10. Juni 2010 (Woche 23)/12.05.2010

21.00 Marktcheck

Ein Steak von einem geklonten Rind oder dessen Nachkommen, das klingt nach einem schlechtem Scherz oder Science-Fiction - ist aber der Wirklichkeit viel näher als wir alle glauben. Kommt Klonfleisch auch auf unsere Teller? Lässt sich das überhaupt noch kontrollieren? Kann der Verbraucher Fleisch der Nachkommen geklonter Tiere überhaupt erkennen? "Marktcheck", das Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin des SWR, gibt Antworten darauf. Die Sendung beschäftigt sich auch der Fußball-WM 2010. Denn die WM kann für Fans ein kostspieliges Vergnügen werden. Im Büro die Spiele der Nationalmannschaft ansehen, ohne dass der Chef davon weiß? Im Autokorso hupend durch die Stadt brettern oder auf öffentlichen Plätzen ausgelassen ballern und feiern? Was ist während der WM erlaubt und was kann Fußball-Fans teuer zu stehen kommen. Service-Berichte, Tests und Hintergrund-Informationen mit Hendrike Brenninkmeyer.

Samstag, 12. Juni 2010 (Woche 24)/12.05.2010

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

17.00 (VPS 16.59) BW+RP: Unsere beliebtesten Hunde Vierbeiner, die unsere Herzen erobern

Samstag, 12. Juni 2010 (Woche 24)/12.05.2010

Geänderten Programmablauf beachten!

21.50 (VPS 21.49) Sag die Wahrheit - Classics Ratespiel mit Spaß und Schwindel Moderation: Michael Antwerpes

22.20 (VPS 22.15) Frank Elstner: Menschen der Woche

23.35 (VPS 23.30) Kabarett & Comedy Stuttgarter Kabarettfestival Julian Heun und Max Uthoff

00.05 (VPS 00.00) BW+RP: SWR3latenight Show mit Pierre M. Krause SR: Daten der Woche (WH)

00.35 (VPS 00.30) Rock am Ring 2010 XXL Folge 2/2

(bis 03.30 - weiter wie mitgeteilt)

Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: