SWR - Südwestrundfunk

Ministerpräsident Beck kritisiert Krisenmanagement des Vatikan bei Aufklärung der Missbrauchsfälle
"Zeichen, die nicht in Ordnung sind"

Berlin/Mainz (ots) - Berlin/Mainz - Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat das Vorgehen des Vatikans bei der Aufklärung der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche scharf kritisiert. In einem Interview für den SWR-Polittalk "2+Leif" sagt Beck: "Ich glaube, dass die Vatikanverantwortlichen insgesamt Zeichen gesetzt haben, die nicht in Ordnung sind, die Erklärungsmuster beinhaltet haben, die man dann wieder korrigieren musste. Wo Menschen sind gibt es auch Irrtümer und furchtbare Irrtümer aber dann muss man dazu stehen und dann muss man vor allen Dingen im Interesse der Menschen deutlich machen, dass man alles tut, um aufzuklären und für die Zukunft vorzubeugen."

Die heutige Sendung "2+Leif" mit der Aussage von Ministerpräsident Beck wird um 23.00 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Thomas Leif diskutiert mit seinen Gästen · Georg Kardinal Sterzinsky, Erzbischof von Berlin, und Bascha Mika, Publizistin und ehemalige Chefredakteurin der taz, zu dem Thema: Missbraucht und missachtet - Das Versagen von Kirche und Schule.

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: