SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von Dienstag, 13.04.10 (Woche 15) bis Sonntag, 02.05.10 (Woche 18)

Baden-Baden (ots) - Dienstag, 13. April 2010 (Woche 15)/12.04.2010 22.00 Fahr mal hin Der Zeit auf der Spur - Geschichten vom Donnersberg Am Donnersberg leben Menschen, die können die Zeit anhalten. Das schafft aber nur, wer im "Museum für Zeit" in Rockenhausen arbeitet. Hier gibt es aber auch Leute, die sich erst dann am wohlsten fühlen, wenn sie gegen die Uhr laufen können, bei einem Wettkampf wie dem Donnersberglauf zum Beispiel. Und am Donnersberg trifft man auch die besten Zeitmanager der Welt. Sie haben vier Beine, lange Ohren und gelten als stur: Esel machen bekanntlich, was sie wollen. Und zwingen kann man sie schon gar nicht. Damit ähneln sie ziemlich genau den echten Donnersbergern. Selbst das Wandern zu nachtschlafender Zeit im Dunkeln rund um ihren Hausberg lassen sie sich nicht ausreden - selbst wenn es zwölf Stunden dauert. Für die Einheimischen ist das die schönste Art, ihre Zeit zu verbringen. Am Fuße des höchsten Bergs der Pfalz gilt die "Ich-Zeit" und das Gesetz der Entschleunigung. Am Eiswoog, fernab von Termindruck und Handyempfang, nehmen sich die Gäste in einer Oase der Ruhe besonders gerne Zeit, und zwar für sich. Wer am Donnersberg zu Gast ist, kann die Anfänge des Bergbaus, zum Beispiel in der Weißen Grube in Imsbach oder bei den Steinhauerhandwerkern in Alsenz besichtigen, die geologischen Ursprünge der Landschaft ergründen und bei geführten Touren etwas über die Zeitgeschichte und die Entstehung des höchsten Bergs der Pfalz erfahren. Donnerstag, 15. April 2010 (Woche 15)/12.04.2010 Korrigierten Titel beachten! 23.00 Kriegskinder: Mit den Bomben kam die Angst Folge 2/4 Sonntag, 2. Mai 2010 (Woche 18)/12.04.2010 17.15 (VPS 17.14) Länder - Menschen - Abenteuer Cowboytreck mit nassen Füßen Durch Brasiliens Pantanal 300 Kilometer mit dem Pferd eine Rinderherde vor sich her treiben und fast nie trockenen Boden unter die Füße bekommen - das passiert einem Cowboy nur in Brasiliens Nordwesten, im Pantanal. Das Pantanal im Zentrum Südamerikas ist das größte zusammenhängende Binnenfeuchtgebiet der Welt. Es bedeckt eine Fläche halb so groß wie Deutschland. 650 Vogelarten, mehr als in den USA und Kanada zusammen, leben hier, außerdem mindestens 260 Fischarten, Kaimane, Schlangen, Hyazinth-Aras, sogar Rotwild. In der Regenzeit treten die Flüsse über die Ufer und setzen das Gebiet unter Wasser. Dann ist der Pantanal ein hellgrünes Meer, in dem Waldstücke wie dunkelgrüne Inseln schwimmen und die Galeriewälder sich wie Bänder entlang der Flüsse ziehen. Mitten durch diese Wasserlandschaft ziehen Cowboys, die auf den weit verstreut liegenden Farmen die Rinder einsammeln und zur zentralen Versteigerung treiben. Fernab von jeglicher Marlboro-Romantik lieben sie die einzigartige Landschaft des Pantanal, sie lieben ihren Job und sind doch froh, wenn er zu Ende ist. Der Film erzählt von ihrem Leben, von den bis zu drei Monaten langen Trecks draußen im Busch, von verendeten Rindern und geretteten Kälbchen, von der Sehnsucht nach ihren Familien in der fernen Stadt, von den Zwängen und der Freiheit eines Leben im Sattel und in der Natur. Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: