SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR)
Samstag, 29. Juli 2000 (Woche 31)

Baden-Baden (ots) - 23.40 Eine Nacht für Johann Sebastian Bach 11 Stunden Musik von Johann Sebastian Bach Aufzeichnungen von den Schwetzinger Festspielen 2000, aus der Stuttgarter Liederhalle und der Thomaskirche in Leipzig Moderation: Wolfgang Hepp Mitwirkende: Dmitry Sitkovetsky, András Schiff, Matt Haimovitz, Freiburger Barockorchester, Keller Quartett, SWR Vokalensemble Stuttgart, SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart unter Sir Roger Norrington,German Brass, u.a. Am 28. Juli 2000 jährt sich der Todestag von Johann Sebastian Bach zum 250. Mal. Das Südwestfernsehen nimmt dies zum Anlass für elf Stunden Musik von Bach. Von Samstag, 29. Juli um 23.40 Uhr bis Sonntag , 30.07. um 10.30 Uhr. Unter den Mitwirkenden finden sich Musiker von internationalem Rang: der russische Violinvirtuose Dmitry Sitkovetsky, der ungarische Pianist András Schiff, die Bach-Spezialisten Ton Koopman und Klaus Mertens, der Cellist Matt Haimovitz, das Blechbläserensemble German Brass, das Freiburger Barockorchester, das Keller Quartett sowie das SWR Vokalensemble. Auch Helmuth Rilling, das Bach-Collegium Stuttgart und die Gächinger Kantorei sind mit von der Partie. Sir Roger Norrington und das SWR Radiosinfonieorchester Stuttgart werden diese "Nacht mit Johann Sebastian Bach" am Sonntagvormittag beschließen. Auf dem Programm stehen "Die Kunst der Fuge", die Suiten für Cello solo Nr.3 und 4, die Violinpartita d-moll BWV 1004, die Klavierpartiten BWV 826, 829, 830, das Konzert für 2 Violinen d-moll BWV 1043, die Orchestersuite Nr. 1, die Brandenburgischen Konzerte, Motetten und Kantaten, Orgelkompositionen, Bearbeitungen für Blechbläserensemble, Auszüge aus dem "Notenbuch für Anna Magdalena Bach" und aus Schemellis Gesangbuch". Einen Programmschwerpunkt bilden Aufzeichnungen von den diesjährigen Schwetzinger Festspielen. Wolfgang Hepp, der Vielen aus der Serie "Die Fallers " bekannt sein wird, begleitet die Zuschauer durch das Programm. Er wird Ereignisse und Geschichten aus dem Leben von Johann Sebastian Bach erzählen. Johann Sebastian Bach wurde am 21. März 1685 im thüringischen Eisenach geboren. Er war das sechste Kind einer durch und durch musikalischen Familie. Die "Bache" waren Kantoren, Organisten, Stadtpfeifer, Mitglieder von Hofkapellen, Klavierbauer oder Lautenmacher. Seine Kindheit verbrachte Johann Sebastian in Eisenach am Fuße der Wartburg. Musik und Religion prägten das Familienleben. Nachdem er im Alter von neun Jahren seine Mutter, ein Dreivierteljahr später auch seinen Vater verloren hatte, zog er zu seinem älteren Bruder im nahen Ohrdruf. Bewerbungen und verschiedene Anstellungen in höfischen und städtischen Musikinstitutionen in Weimar, Arnstadt, Mühlhausen, Köthen und schließlich in Leipzig folgten. Im Alter von 22 Jahren heiratete Bach. In dieser ersten Ehe kommen sieben Kinder zur Welt, nur fünf überlebten - darunter Carl Philipp Emanuel. Nach 13 Jahren starb Bachs erste Frau. Eineinhalb Jahre später heiratete er ein zweites Mal: Anna Magdalena. In dieser Ehe kommen weitere 13 Kinder zur Welt. Seine Verpflichtung als Organist, Kantor und Hofkapellmeister beschäftigte ihn sieben Tage die Woche. Doch fand er immer wieder Zeit, sich um seine Familie und die musikalische Ausbildung seiner Kinder zu kümmern. Als Bach am 28. Juli 1750 in Leipzig starb, hatte er ein bewegtes, ausgefülltes Leben hinter sich. ots Originaltext: Südwestrundfunk (SWR) Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Stephan Reich Tel.:07221/929-4233 oder Martin Ryan Tel.: 07221/929-2285 Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: