SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von Samstag, 23.01.10 (Woche 4) bis Sonntag, 28.02.10 (Woche 9)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 23. Januar 2010 (Woche 4)/22.01.2010 22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche Dirk Galuba Am Dienstag, 26. Januar, läuft in der ARD die 1000. Folge der Telenovela "Sturm der Liebe". Für "festliche Stimmung" sorgen zwei Überraschungsgäste sowie ein Geburtstag, ein Heiratsantrag und ein Jubiläum: Der "Fürstenhof" wird 250 Jahre alt. Im Anschluss erwartet die Fans um 16.10 Uhr das Jubiläums-Special "Sturm der Liebe - Glück und Tränen am Fürstenhof" mit romantischen Rückblicken, interessanten Interviews, außergewöhnlichen Gästen und prominenten Glückwünschen. Dirk Galuba spielt von Beginn an den Hotelier Werner Saalfeld in der erfolgreichsten Telenovela Europas. Michael Herbig Fünf Kinofilme in zehn Jahren. 30 Millionen Besucher. Michael "Bully" Herbig ist der erfolgreichste Filmemacher Deutschlands. Dafür ist der Schauspieler und Regisseur jetzt mit der Ehren-Leinwand des Kinobranchenverbandes HDF ausgezeichnet worden. Mit fünf Filmen in zehn Jahren habe er rund 30 Millionen Zuschauer in die Kinos gelockt. Dies sei "ein einzigartiger Rekord". Die erfolgreichen Filme waren "Erkan & Stefan" (2000), "Der Schuh des Manitu" (2001), "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" (2004), "Lissi und der wilde Kaiser" (2007) sowie "Wickie und die starken Männer" (2009). Natalia Avelon Ihren Durchbruch als Charakterdarstellerin hatte sie 2007 in der Rolle des 60er-Jahre-Kult-Models Uschi Obermaier in dem Film "Das wilde Leben". Seither zeigt sich Natalia Avelon, geboren in Breslau und aufgewachsen in der Nähe von Karlsruhe, extrem wandelbar und stets sympathisch. Am kommenden Freitag gibt es ein charmant-humorvolles Wiedersehen in einer Komödie: Natalia Avelon ist Jil Grüngras, eine Steuerberaterin, die von der Familie unter die Haube gebracht werden soll ... "So ein Schlamassel", 29.01.10, 20.15 Uhr im Ersten. Marc Loschonsky und Carl Schick Sie waren das erste deutsche Rettungsteam vor Ort in Haiti. Bereits vergangenen Samstag kamen die Einsatzkräfte vom Medizinischen Katastrophen-Hilfswerk Deutschland in Port-au-Prince an. Der Notarzt Carl Schick konnte dabei helfen, zwei Kinderleben zu retten. Mark Loschonsky von der Uni Freiburg unterstützte das Team bei der Suche nach Verschütteten mit einem neuartigen Bioradargerät. Sam Frenzel Jungdesigner Sam Frenzel zeigte jetzt anlässlich der Fashion Week Berlin seine erste Kollektion. Seit seinem Sieg beim letztjährigen "Designer for Tomorrow by Peek & Cloppenburg" Wettbewerb wird Sam Frenzel nachhaltig gefördert. Der Wettbewerb um den "Designer for Tomorrow"-Award richtet sich ausschließlich an junge Modedesigner, die noch studieren oder ihr Studium innerhalb der letzten beiden Jahre abgeschlossen und bislang keine eigene Kollektion im Handel vertrieben haben. Sonntag, 24. Januar 2010 (Woche 4)/22.01.2010 Geänderten Beitrag für RP und SR beachten! 15.50 RP+SR: Wald, Walter und Wasser: Kaiserslautern Eine Stadttour auch für Fans Samstag, 13. Februar 2010 (Woche 7)/22.01.2010 Nachgelieferten Untertitel für RP beachten! 19.15 Landesart Das Mainzer Fastnachtsmuseum Sonntag, 14. Februar 2010 (Woche 7)/22.01.2010 Nachgelieferten Untertitel beachten! 05.00 Landesart (WH von SA) Das Mainzer Fastnachtsmuseum Freitag, 19. Februar 2010 (Woche 7)/22.01.2010 01.30 Foodhunter - Auf kulinarischer Schatzsuche in Asien Unterwegs mit dem Indiana Jones der asiatischen Küche: Mark Brownstein unternimmt Streifzüge in abgelegene Regionen Asiens und sucht nach alten, vergessenen, unbekannten Speisen und Nahrungsmitteln, um sie Spitzenköchen in aller Welt zugänglich zu machen. Er ist ein Foodhunter. Die SWR-Reihe "Länder-Menschen-Abenteuer" begleitete den Mann mit dem ungewöhnlichen Job einen Monat lang durch Nordlaos, Hongkong, Bangkok und das Mekong-Delta in Vietnam. Die Autoren hatten Reportageglück. Der Foodhunter fand gleich mehrere Köstlichkeiten, die selbst Spezialisten der asiatischen Küche unbekannt sein dürften. "Kai Pen" etwa, aus Laos - hauchdünne Bogen aus gewürzten Flussalgen aus dem Mekong. Oder "Kao Kiep", schmackhafte Cracker aus laotischen Dörfern. Oder die Bael-Frucht, eine Urform unserer heutigen Orange. Mark, 48, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, ist ein professioneller Geschmackssucher. Er sucht und vermarktet Geschmacksnoten weltweit, doch sein Hauptrevier ist Südostasien. Mit ihm taucht der Film ein in den Kosmos der asiatischen Küche. Sein Job führt von Bergdörfern, Garküchen und Dschungelmärkten direkt in urbane Sternerestaurants. In Laos stößt er auf eine Gewürzliane und eine wildwachsende Pfeffersorte, im Mekong-Delta auf die ultimative Fischsauce. Dann ist der Foodhunter auch schon wieder in Metropolen wie Hongkong oder Bangkok, wo er die Kochtauglichkeit seine Funde testet, sie veredelt und dann kreativen Köchen anbietet. Sonntag, 21. Februar 2010 (Woche 8)/22.01.2010 Geänderten Programmablauf beachten! 09.15 (VPS 09.14) faszination musik Lise de la Salle spielt Bach Chroal "Ich ruf' zu dir, Herr Jesu Christ" BWV 639 Aufzeichnung von den Schwetzinger Festspielen 2008 09.20 Zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin Klavierabend András Schiff: Frédéric Chopin, Préludes op. 28 Aufzeichnung von den Schwetzinger Festspielen 2000 András Schiff spielt Frédéric Chopin: 24 Préludes op. 28 "Sein Schaffen war spontan. Er fand Gedanken, ohne sie zu suchen oder vorherzusehen. Am Klavier kam ihm plötzlich der Einfall, ganz sublim oder während eines Spaziergangs sang es in ihm und er hatte Eile, sich auf dem Klavier seine Gedanken vorzuspielen. Dann aber begann die peinlichste Arbeit, die ich jemals gesehen habe.... Er arbeitete oft sechs Wochen an einer Seite, um sie schließlich so niederzuschreiben, wie er sie im ersten Wurf skizziert hatte." (George Sand aus: "Die Geschichte meines Lebens",1865) Frédéric Chopin komponierte die 24 Préludes wahrscheinlich während seines Aufenthaltes mit George Sand auf Mallorca. Die romantischen Anekdoten, die den kurzen, aber ausdrucksstarken Stücken anhaften, sind jedoch erfunden. Die Komposition entsprang einem starken Bedürfnis Chopins von Klarheit und Ordnung: Die vierundzwanzig Präludien entsprechen den vierundzwanzig Tonarten gemäß ihrer Abfolge innerhalb des Quintenzirkels. András Schiff wurde 1953 in Budapest geboren. Den ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei Elisabeth Vadász. Später setzte er sein Studium u.a. bei György Kurtag an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest sowie bei George Malcolm in London fort. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind vielumjubelte Klavierabende und da insbesondere zyklische Aufführungen der Klavierwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók. 1999 gründete er sein eigenes Kammerorchester, das er oft vom Klavier aus leitete. Die Fernsehaufzeichnung entstand am 11. Mai 2000 bei den Schwetzinger Festspielen. (bis 10.00 - weiter wie mitgeteilt) Sonntag, 21. Februar 2010 (Woche 8)/22.01.2010 Geänderten Beitrag beachten! Tagestipp 20.15 "Gestern ging's noch" Hannes und der Bürgermeister - Sketche Mit Albin Braig und Karlheinz Hartmann Eberhard (Karlheinz Hartmann), diensthabender Sanitäter im Theater, hat mit dem diensthabenden Feuerwehrmann Heinz (Albin Braig) immer während des Dienstes ein Problem zu lösen. Dieses Mal hat Heinz ein für seine Frau unentbehrliches Gerät kaputt gemacht: das Außentemperaturmeßgerät. Eberhard versucht, ihm die Nutzlosigkeit eines solchen Gegenstandes zu erklären, aber Heinz steht unter Druck. Seine Frau soll nichts davon merken. Bis Eberhard doch noch eine sinnvolle Einsatzmöglichkeit des "unnützen" Gerätes für sich entdeckt. Gelingt es ihm, es Heinz abzuschwatzen? Donnerstag, 25. Februar 2010 (Woche 8)/22.01.2010 21.00 Marktcheck Antiaging - Wunderwaffe oder Werbemasche? Liftingeffekt, Konturenstraffer, Push-Up-Effekt - das versprechen Altifaltencremes & Co. Anti-Aging-Produkte boomen. Doch was halten die Werbeversprechen wirklich? Antworten darauf gibt es in "Marktcheck". Weitere geplante Themen u.a.: 125 Jahre Fastfood - Das Ende der Esskultur? Sonntag, 28. Februar 2010 (Woche 9)/22.01.2010 Geänderten Beitrag beachten! Tagestipp 20.15 "Wem's schmeckt" Hannes und der Bürgermeister - Sketche Mit Albin Braig und Karlheinz Hartmann Seit Jahren vespern die Schauspieler von Hannes (Albin Braig) und der Bürgermeister (Karlheinz Hartmann) mit den guten Geistern hinter der Bühne, nämlich Heinz (Albin Braig) und Eberhard (Karlheinz Hartmann), dem Feuerwehrmann und dem Sanitäter, nach der Vorstellung Leberwurstwecken, die allen schmecken und die Eberhards Frau Bärbel liebevoll zubereitet. Heute behauptet jedoch Heinz, dass diese einfache Verpflegung niemand mehr mag und plädiert für Sushi. Eberhard merkt jedoch, dass Heinz andere Absichten verfolgt und sein plötzlicher Hang zu Sushi ganz andere Gründe hat. Lassen sich die Leberwurstfans von Heinz einwickeln? Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: