SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise von Freitag, 18.12.09 (Woche 51) bis Sonntag, 31.01.10 (Woche 5)

    Baden-Baden (ots) - Freitag, 18. Dezember 2009 (Woche 51)/17.12.2009

    23.30 Nachtkultur Die Kultur-Illustrierte Moderation: Markus Brock

    Unter anderem mit folgenden Themen: Der perfekte Weihnachtsfilm -  Das Leben von Albert Schweitzer im Kino Nie wieder keine Ahnung - Wie Enie van de Meiklokjes Kunst erklärt Wann darf ich klatschen? -  Der ultimative Führer durch den Klassikdschungel Bilderforscherin - Die Malerin Corinne Wasmuht

    Samstag, 19. Dezember 2009 (Woche 52)/17.12.2009

    22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche

    Dr. Stephan Ackermann Die Verkündung seiner Wahl zum Bischof von Trier rief Standing Ovations im Dom hervor. Bei seiner Amtseinführung im Mai dieses Jahres war Dr. Stephan Ackermann mit 46 Jahren der jüngste Bischof Deutschlands - und das im ältestem Bistum nördlich der Alpen. Große Herausforderungen stehen ihm bevor.

    Hans Liberg Dem holländischen Klavierkomiker gelingt es überall, seine Zuschauer zum Lachen zu bringen. Er spielt in den großen klassischen Konzertsälen und bei den renommierten Festspielen Europas. 1998 präsentierte er sogar die "Emmy Award Gala" in New York. Am 2. und 3. Januar tritt er in der Laeiszhalle in Hamburg mit den Hamburger Symphonikern auf.

    Isabella Woldrich Familiärer Zoff unterm Weihnachtsbaum kann im Kino sehr witzig sein, im wirklichen Leben hat jeder Dritte Angst vor einem großen Familienstreit an Heiligabend. Die Befürchtung, dass aus der stillen plötzlich eine sehr laute Nacht wird, ist auch nicht unbegründet. Die Stellen für Familienberatung registrieren nach den Feiertagen einen Ansturm von Scheidungswilligen oder psychisch angeschlagenen Familienmitgliedern. Isabella Woldrich ist Psychologin und Buchautorin und weiß, wie man die Feiertage ohne Familienkrach übersteht.

    Prof. Raimund Wünsche Der leitende Sammlungsdirektor der Glyptothek und der Staatlichen Antikensammlungen in München schafft es, komplexe Sachverhalte rigoros auf ihre Grundidee zu reduzieren und somit die 18.000-jährige Geschichte der Malerei auf höchst unterhaltsame Art und Weise anhand von nur 14 Bildern zu erklären. Er verspricht: "Nie wieder keine Ahnung! Malerei" -  eine zu 100 Prozent anwenderorientierte Sendung in vier Folgen. Zu sehen am 28. bis 30. Dezember 2009 um 22.00 Uhr und am 4. Januar 2010 um 22.30 Uhr im SWR-Fernsehen.

    Dr. Kai Gniffke Nicht jeder kennt seinen Namen, dennoch gilt Dr. Kai Gniffke als einer der einflussreichsten Medienmanager. Er ist der Chefredakteur von ARD-aktuell und damit verantwortlich für die Nachrichtensendungen "Tagesschau" und "Tagesthemen". Er leitet das Internetportal "tagesschau.de", und sein Tagesschau-Blog ist einer der meistgenutzten in Deutschland.

    Mittwoch, 23. Dezember 2009 (Woche 52)/17.12.2009

    03.00 (VPS 02.59) Irene Huss, Kripo Göteborg - Der Novembermörder Spielfilm Schweden/Deutschland 2008

    Der Mord an dem Immobilienmakler Richard von Knecht, einem der reichsten Männer Göteborgs, gibt Irene Huss Rätsel auf. Seine Witwe trauert nicht, sein Sohn scheint in den Fall verwickelt zu sein, hat jedoch ein Alibi. Die Beschattung eines Drogendealers, der mit dem Ermordeten in einer undurchsichtigen Geschäftsbeziehung stand, führt zu einem Desaster: Irene und ihr Kollege Fredrik geraten in einen Hinterhalt und entgehen nur knapp einem Bombenattentat. Auch privat hat die Kommissarin Probleme, ihre Tochter Jenny ist zum ersten Mal verliebt - ausgerechnet in einen Skinhead. In dieser spannenden Verfilmung des gleichnamigen Kriminalromans der schwedischen Bestsellerautorin Helene Tursten gerät Kommissarin Irene Huss an ihre physischen und psychischen Grenzen.

    Der reiche Immobilienmakler Richard von Knecht stürzt vom Balkon seiner Luxuswohnung. Die Gerichtsmedizinerin stellt zweifelsfrei fest, dass er ermordet wurde. Irene Huss (Angela Kovács) und ihr junger Kollege Fredrik (Eric Ericson) nehmen die Ermittlungen auf und entgehen dabei nur knapp einem Bombenanschlag, der die Büroräume des Toten verwüstet. Die Kommissarin vernimmt von Knechts Ehefrau Sylvia (Anita Wall), die den Verlust ihres Mannes nicht zu betrauern scheint. Sie betrügt ihren Gatten seit geraumer Zeit mit dem Kammersänger Ivan Viktors (Hans Josefsson), hat aber ebenso ein Alibi wie ihr Sohn Henrik (David Valentin), ein Antiquitätenhändler, und dessen schwangere Frau, das Topmodel Charlotte (Josephine Bornebusch).

    Irene konzentriert sich nun auf den Drogendealer Bobo Torsson (Peter Eriksson), der sich als Fotograf ausgibt und sein vermeintliches Atelier neben von Knechts Büroräumen angemietet hatte. Zwischen den beiden kam es offenbar zu einem heftigen Streit. Irene wüsste zu gerne, worum es in dieser Auseinandersetzung ging, doch bei der Beschattung Torssons unterläuft ihr eine schwerwiegende Panne. Dabei gerät sie in die Gewalt von Torssons Komplizen JP Svensson (Stefan Gödicke) und Hoffa (Örjan Landström), berüchtigten Schlägern, und kann sich nur mit knapper Not befreien. Auch privat hat die Kommissarin ein Problem: Ihre Tochter Jenny (Mikaela Knapp) geht mit einem Skinhead und droht in die rechte Szene abzudriften. Durch Zufall trifft Irene den zwielichtigen Svensson in einem Restaurant wieder und kann ihn überrumpeln. In der U-Haft stellt sich heraus, dass Svensson drogenabhängig ist. Die Entzugserscheinungen helfen seinem Gedächtnis rasch auf die Sprünge. Überraschend plaudert er einige Dinge aus, die den Fall in ein völlig anderes Licht rücken.

    Kommissarin Irene Huss zieht in diesem Krimi nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Helene Tursten zunächst den Kürzeren - obwohl die durchtrainierte Kampfsportlerin mit schwarzem Gürtel in Jiu-Jitsu sich normalerweise zu wehren versteht. Angela Kovács, bestens bekannt aus den erfolgreichen Henning-Mankell- Adaptionen mit Krister Henriksson, verkörpert eine sympathische, moderne Frauenfigur. Sie liebt ihren Beruf und ihre Familie. In beiden Welten möchte sie perfekt sein, was ihr aber nicht immer gelingt.

    Sonntag, 10. Januar 2010 (Woche 2)/17.12.2009

    Geänderten Programmablauf für RP beachten!

    15.30 (VPS 15.29) Flutlicht extra 1. FC Kaiserslautern - Mainz 05 live aus dem Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern

    17.30 (VPS 16.00) Eisenbahn-Romantik 175 Jahre Eisenbahn in Deutschland

     (bis 18.00 - weiter wie mitgeteilt)

    Dienstag, 12. Januar 2010 (Woche 2)/17.12.2009

    15.00 Planet Wissen Beton - Echt hart, was im grauen Baustoff steckt

    Ein Sack Zement, Sand und Wasser. Ab in den Kübel damit und mehrmals umgerührt. Fertig angemengt ist der Beton. Jeder Heimwerker oder Gärtner zieht damit seine Mauern und Abgrenzungen - eigentlich alles klar. In dem Werkstoff steckt aber sehr viel mehr als hartes Grau: Gigantische Systeme wie Kühlturme und Staumauern, Startbahnen und Autobahnen, Häuser und Tunnel, Brücken und Boote bis hin zu Möbeln und Kunstobjekten entstehen aus diesem Naturprodukt. Ein flexibles Wundermittel - biegbar und zugfest. Beton ist der am meisten verwendete Baustoff der Welt! Der so genannte Marmor des 20. Jahrhunderts ist der Werkstoff der Wahl. Und das längst nicht nur in Grau.

    Zu Gast ist einer der renommiertesten Bauingenieure und Forscher für Baustoffe in Deutschland: Prof. Dr.-Ing. Bernd Hillemeier aus Berlin. Er und sein Team haben Innovationen wie den sich selbst verdichtenden Beton entwickelt, der sowohl beim Mahnmal für die ermordeten Juden des Architekten Peter Eisenmann in Berlin verwendet wurde als auch beim Bau des höchsten Kühlturms der Welt.

    Samstag, 16. Januar 2010 (Woche 3)/17.12.2009

    Zusätzlichen Gast beachten!

    20.15 SamstagAbend: Wie wir wohnen Moderation: Markus Brock

    Alida Gundlach, die Wohnexpertin steht als Moderatorin für ein positives Lebensgefühl, guten Geschmack und Stilsicherheit. In ihrer TV-Reihe "Lust am Wohnen" gab sie Einblicke in den Lebensstil von Trendsettern und Prominenten.

    Enie van de Meiklokjes, bekannt wurde sie als VIVA- und BRAVO-TV-Moderatorin. Soeben führte sie durch die vierteilige SWR Fernseh-Reihe "Nie wieder keine Ahnung! Malerei" (28., 29. und 30. Dezember jeweils um 22.00 Uhr sowie am 4. Januar um 22.30 Uhr im SWR Fernsehen). Ihr Traumberuf ist allerdings Dekorateurin. Und als solche berät sie in ihrer Wohnsendung "Wohnen nach Wunsch".

    Karen Heumann, eine der erfolgreichsten Werbefachfrauen der Republik hat das deutsche Durchschnitts-Wohnzimmer nachbauen lassen. Sie weiss, wie der sogenannte Durchschnitts-Deutsche wohnt und lebt.

    Uwe Raban Linke, als Raumausstatter und Psychologe ist er erfolgreich in der noch jungen Disziplin der Wohnpsychologie: "Zeigen Sie mir, wie Sie wohnen, und ich sage Ihnen, wer Sie sind."

    Dienstag, 19. Januar 2010 (Woche 3)/17.12.2009

    Korrigierten Text beachten!

    23.00 Menschen unter uns Geliebte Lüge Ein Ehemann findet zu seiner Homosexualität

    Es war eine Hochzeit wie im Bilderbuch. Kein Wölkchen trübte an jenem Tag den Himmel, als Horst und Elly in einer romantischen Kirche mitten in den Weinbergen heirateten. Fast das ganze Dorf feierte mit. Niemand schöpfte Verdacht, dass an dieser Ehe etwas nicht stimmen könnte. Einzig den Bräutigam plagten "böse Gedanken" und das nicht erst seit diesem Tag. Doch mit niemandem konnte Horst darüber reden. Nur Gott sagt es keinem weiter, darum betete Horst fast jeden Tag am Grabe seines Vaters: "Lieber Gott, lass mich nicht schwul sein"!

    Seit Horst 14 war, kamen sie immer wieder hoch: die Gedanken an Jungs und der Wunsch, mit ihnen Sex zu haben. Sein erstes "Ausprobieren" redete er sich als "Jugendsünde" wieder schön. Schließlich konnte nicht sein, was nach seiner katholischen Erziehung nicht sein durfte - schon gar nicht in einem kleinen Dorf, wo sich so schnell alles rumspricht. Horst verdrängte seine Homosexualität über Jahre, Jahrzehnte erfolgreich - seine Mutter tut es bis heute. Und schließlich: Horst liebte ja seine Elly, die ihm angetraute Ehefrau. Zusammen brachten sie vier Kinder zur Welt. Es war eine harmonische Ehe - nach innen und nach außen. Bis eines Tages wieder diese Gedanken kamen, vor denen ihn seine Mutter immer gewarnt hatte.

    Horst beginnt sich zurückzuziehen, fängt an zu trinken, weiß keinen Ausweg mehr, wie es weiter gehen soll. Eines Tages gesteht er seiner Ehefrau Elly: "Ich bin schwul!". Für Elly bricht eine Welt zusammen, für die drei Kinder ist es zunächst ein Schock. Sie alle wissen nicht, mit wem sie darüber sprechen können. Was mit dem Versprechen der ewigen Liebe begann, ist dahin! Die Kinder sind hilflos, Ehefrau Elly fühlt sich gedemütigt - und das Schlimmste: Da ist keine Frau weit und breit, auf die sie eifersüchtig sein könnte. So zieht Elly einen Schlussstrich, packt die Koffer und zieht mit den Kindern aus. Im Dorf kennt niemand die wahre Geschichte.

    Donnerstag, 21. Januar 2010 (Woche 3)/17.12.2009

    21.00 Marktcheck

    Fundbüros im Test - Wie zuverlässig sind die Fundstellen? Handtasche im Bus verloren, Jacke im Zug gelassen oder Portemonnaie im Supermarkt vergessen: Wer wertvolle oder lieb gewordene Dinge verliert, muss auf ehrliche Finder hoffen. Und auf zuverlässige Fundbüros. Doch wie sicher sind die Fundstellen? "Marktcheck" hat den Test gemacht: im Handel, bei der Bahn und in kommunalen Fundbüros.

    Jugendsünden im Internet - Wie können persönliche Daten im Netz wieder gelöscht werden? Daten, die einmal in das Internet ausgesetzt wurden, sind kaum wieder einzufangen. Sie werden gespeichert, weiter verbreitet, woandershin kopiert und gesammelt. Jeder hinterlässt zahlreiche Spuren im Internet. Welchen Einfluss haben Nutzer auf ihre persönlichen Daten im Netz und kann man unliebsame Dinge wieder löschen lassen?

    Sonntag, 24. Januar 2010 (Woche 4)/17.12.2009

    Geänderten Beitrag für BW beachten!

    18.45 Närrische Tage im Dritten Treffpunkt Narrentreffen Haslach im Kinzigtal

    Sonntag, 24. Januar 2010 (Woche 4)/17.12.2009

    Geänderten Beitrag beachten!

    03.00 Närrische Tage im Dritten Treffpunkt (WH) Narrentreffen Haslach im Kinzigtal

    Sonntag, 31. Januar 2010 (Woche 5)/17.12.2009

    Geänderten Beitrag für BW beachten!

    18.45 Närrische Tage im Dritten Treffpunkt Narrentag Oberndorf

    Sonntag, 31. Januar 2010 (Woche 5)/17.12.2009

    Gesprächsteilnehmer beachten!

    23.35 Wortwechsel Walter Janson im Gespräch mit Margot Käßmann (evangelisch-lutherische Theologin)

    Sonntag, 31. Januar 2010 (Woche 5)/17.12.2009

    Geänderten Beitrag beachten!

    03.00 Närrische Tage im Dritten Treffpunkt (WH) Narrentag Oberndorf

    Pressekontakt: Georg Brandl, Telefon 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: