SWR - Südwestrundfunk

Angst vor dem Absturz - Entlassungswelle nach der Wahl? Olaf Scholz und Rainer Brüderle zu Gast bei "2+Leif" am 21. September 2009

    Mainz (ots) - Kommt nach der Wahl das böse Erwachen am Arbeitsmarkt? Was folgt auf die staatlich geförderte Kurzarbeit? Ist der Mindestlohn ein Armuts- oder ein Jobkiller? Welche Konzepte haben SPD und FDP? Wo liegt der Sprengsatz für eine mögliche Ampelkoalition? Über diese und andere Fragen diskutiert Thomas Leif mit seinen Gästen am Montag, 21. September 2009, im Palais in der Kulturbrauerei in Berlin:

    Olaf Scholz (SPD, Bundesminister für Arbeit und Soziales) und Rainer Brüderle (FDP, stv. Vorsitzender der Partei und Bundestagsfraktion).

    Im Wahljahr gelang es der Bundesregierung, die Arbeitslosenzahlen relativ niedrig zu halten. Massenhaft nutzen Unternehmen die verstärkte Förderung der Kurzarbeit. Das hilft, die Arbeitslosenzahl in Zeiten der Krise zu drücken. Doch wie lange noch? Millionen Menschen zittern um ihre Arbeitsplätze. Experten befürchten Entlassungswellen nach der Wahl. Und selbst feste Arbeitsverhältnisse schützen derzeit nicht mehr vor Armut. Arbeit und Hartz IV ist für viele Arbeitnehmer bittere Realität. Der Streit um die Gestaltung des Niedriglohnsektors heizt den Wahlkampf kräftig an: Braucht Deutschland den flächendeckenden Mindestlohn? FDP und SPD haben hier grundlegende Meinungsverschiedenheiten. Gleichzeitig wirbt die SPD-Spitze für eine Koalition mit den Liberalen.

    Das politische Streitgespräch wird montags, 22.30 Uhr bis 23 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Kostenlose Zuschauerkarten gibt es unter Tel. 030-20267-265.

    Pressekontakt: Heike Rossel, Tel.: 06131/929-3272, oder E-Mail: heike.rossel@swr.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: