SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Woche 26 bis Woche 28

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 25. Juni 2000 (Woche 26) 18.15 Ich trage einen großen Namen (222) Ratespiel um berühmte Persönlichkeiten mit Wieland Backes Wie immer begrüßt Wieland Backes zwei Gäste in der Sendung "Ich trage einen großen Namen". Wenn man die Freude hat, seinen berühmten Verwandten noch persönlich gekannt zu haben, wie das beim ersten Gast der Fall ist, dürfen die Zuschauer sich besonders auf Interessantes und Unterhaltsames freuen. Beim großen Namen, den der Gast vertritt, handelt es sich um seinen Großvater. Ihm billigt man zu Recht "geschichtliche Größe" zu; bereits zu Beginn der 50er Jahre stand er bei einer Umfrage, wer am meisten für Deutschland geleistet habe, an vorderster Stelle. Viele bedeutende Namen, die ebenfalls eng mit der deutschen Geschichte verbunden sind, geraten heute mehr und mehr in Vergessenheit, nicht so der Großvater des Gastes. So bestimmend wie er in seinem beruflichen Umfeld zeitlebens gewesen ist, konnte er auch in seinem Privatenleben sein: die Enkelkinder durften ihn nicht etwa einfach "Opa" nennen - nein: Großvater! wollte er gerufen sein. Auch der zweite Gast erzählt von einem Großelternteil, das er noch persönli gekannt hat. Bei ihm nun handelt es sich um seine Großmutter, einer geborenen Frau Schmidt. Das hochbegabte Mädchen erhielt ab seinem 14. Lebensjahr künstlerischen Unterricht, studierte später in Berlin und gelangte durch ihren Bruder in die Kreise um Gerhard Hauptmann. Dort sollte sie auch ihren späteren Mann kennenlernen. Die Verwandte unseres Gastes sollte mit ihrem ganzen Werk immer nur vom Schicksal der Armen und Getretenen dieses Lebens künden. Nach demersten Weltkrieg gelang ihr das letzte Ausreifen ihrer Kunst; ein Werk, das indirekt auch eine sehr persönliche Bedeutung für sie haben sollte. Auch ihr Heim und ihre Wirkungs stätte sollten im zweiten Weltkrieg, wie so viele andere auch, zerstört werden und sie mußte eine Zufluchtsstätte in einiger Entfernung finden. Dort starb sie im Alter von 77 Jahren. Im Rateteam sitzen: Wilhelm Wieben, Georgia Tornow, Ernst Dieter Lueg. Lotse ist: Gerd Appenzeller. Montag, 26. Juni 2000 (Woche 26) 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Hampel und Stephan Schlentrich Die Themen: Krank durch Arbeit - Wann gibt es eine Rente? Dachgepäckträger - Platz für Fahrrad, Surfbrett und Co. Im Test: Heizungswartung Montag, 26. Juni 2000 (Woche 26) Geändertes Thema beachten! 21.50 SONDE - Wissenschaftsmagazin Die Themen: Perfekte Augen? - Laserbehandlung gegen Fehlsichtigkeit und Grünen Star. Laser für perfekte Augen? Wieviele Menschen leiden unter Sehstörungen wie Kurz- oder Weitsichtigkeit, oder am gefährlichen Grünen Star. Er kann im Extremfall zur Erblindung führen. Neue Operationstechniken mit Hilfe des Lasers verprechen den Patienten rasche Abhilfe. Sonde stellt zwei Verfahren vor: Die verbesserte LASIK-Methode, mit der Sehschärfen erreicht werden sollen, die weit über das normale Sehvermögen hinausgehen. Und als Weltneuheit: die Laserbehandlung des Grünen Stars, die den krankhaft erhöhten Innendruck des Auges normalisiert. Sonde geht der Frage nach, bei welchen Patienten derartige Lasereingriffe angezeigt sind und wo mögliche Risiken liegen. Außerdem fragen Zuschauer "Warum mögen Marder Autos?" Montag, 3. Juli 2000 (Woche 27) 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Hampel und Stephan Schlentrich Die Themen: Auf der Baustelle - Ärger programmiert? Kostenfalle - Autounfall im Ausland Im Test: Pizzalieferservice Montag, 3. Juli 2000 (Woche 27)/06.06.2000 23.10 58. Baden-Badener Disput - Kulturgespräche zur Zeit Thema: "Sehnsucht nach dem Dorf im Zeitalter der Globalisierung" Moderation: Gertrud Höhler Gesprächsteilnehmer: Alfred Grosser (Politologe / Paris), Hermann Schwengel (Soziologe / Freiburg), Michael Stürmer (Historiker / Berlin), Peter Weibel (Leiter des ZKM / Karlsruhe), Thomas Sieverts (Architekt und Stadtplaner/Darmstadt) Aufzeichnung vom 30. Juni 2000 im Konzerthaus Freiburg (öffentliche Veranstaltung im Rahmen der 3. deutsch-französischen Kulturgespräche in Freiburg) Vorbei ist die Zeit der industriellen Revolution, vorbei die Zeit der Landflucht und der magischen Anziehungskraft der Metropolen. Im digitalen Zeitalter von Globali-sierung, Internet und Telearbeit hat in Europa die Stadtflucht Konjunktur. Der Trend geht vom Zentrum in die Peripherie: längst spricht man von 'urbanen Landschaften'. Die europäischen Städte verlieren immer mehr ihre klar umrissenen Grenzen, wie sie im Mittelalter einmal prägend waren. Zugleich haben diese Stadtlandschaften mit gravierenden sozialen Problemen zu kämpfen. Stadtplaner entdecken unterdessen überschaubare, dörfliche Strukturen als Heilmittel gegen die Krise der Städte: aus dem zersiedelten Raum zwischen den Knotenpunkten wird so die "Zwischenstadt", die flexible "Stadt der zweiten Moderne", wie der Darmstädter Städtebaulehrer Thomas Sieverts sie sieht. Wie sieht die Zukunft der europäischen Stadt im 21. Jahrhundert aus? Verabschieden sich Planer und Architekten vom städtischen Zivilisationsmodell? Wie weit ist die Amerikanisierung unserer Städte gediehen? Wie können Städte mit den drängenden sozialen Problemen umgehen, wie mit den widerstreitenden Ansprüchen von Regionalisierung und Globalisierung? Dies sind einige der Fragen, mit denen sich der "Baden-Badener Disput" beschäftigt, der diesmal im Rahmen der "3. Deutsch-Französischen Kulturgespräche" in Freiburg aufgezeichnet wird. Mittwoch, 5. Juli 2000 (Woche 27) 18.15 Koch-Kunst mit Vincent Klink Kochen wie die Klosterbrüder (Reichenau) "Reiche Au" wurde sie schon vor Jahrhunderten genannt und: Spritziger Wein, frischer Fisch und gartenfrische Gemüse sind noch heute das kulinarische Aushängeschild der Insel Reichenau. Mittlerweile ist sie zum größten Gemüsegarten Deutschlands avanciert. Angefangen hat alles mit einem Kräutergarten, den Abt Strabo 840 in der Benediktinerabtei angelegt hatte. 23 Pflanzen erkundete er dort und lüftete das Geheimnis ihrer Heilwirkung. Heute wachsen in dem milden Klima Feingemüse aller Art. Ob Fenchel oder Lollo Rosso, Tomaten oder Zucchini, unterstützt von Glasdächern kann die Insel das ganze Jahr über mit einem Bukett von Gemüsen aufwarten. Die sind Grundlage für Meisterkoch Vincent Klink von der Stuttgarter Wielandshöhe. Ganz im Sinne der klösterlichen Fülle serviert er einen gefüllten Zander auf Gemüse. Studiogast Karl Wehrle vom Verkehrsverein der Bodenseeinsel kredenzt den passenden Wein und berichtet über ihre Entwicklung vom Gärtchen zur Gemüseinsel. Freitag, 7. Juli 2000 (Woche 27) 20.15 Fröhlicher Alltag Das Beste aus Rust 50 Sendungen "Fröhlicher Alltag" gab es bereits im Fernsehen - das ist ein Anlass, der natürlich gebührend gefeiert werden muss. Und da es im deutschen Südwesten ein weiteres Jubiläum gibt, nämlich 25 Jahre Europa-Park, liegt es nahe, dass Moderator Heinz Siebeneicher und Assistentin Marta Wäber einmal nicht auf der Bühne stehen, sondern sich mitten ins Vergnügen stürzen. Parkchef Roland Mack begrüßt die beiden Fernsehstars mit Champagner und dann geht es auf ins Getümmel - in die Wildwasserbahn, sogar in die Geisterbahn, nur bei den wilden Sachen hat Frau Wäber doch etwas "Bammel" und lässt sie lieber aus. Beim Fröhlichen Alltag ist es bereits Tradition, dass die Sendung einmal pro Jahr im Europa-Park in Rust zu Gast ist. Und da Frau Wäber gerade diese Sendungen so gut gefallen haben, werden auch nur Musiktitel gespielt, die im Europa-Park aufgenommen wurden. In Ausschnitten aus früheren "Fröhlicher Alltag"-Sendungen gibt es daher ein Wiedersehen mit: Vreni + Rudi, Patrick Lindner, Walter Scholz, Hansi Hinterseer, Brigitte Traeger, Marianne und Michael, Mara Kayser und Costa Cordalis. Samstag, 8. Juli 2000 (Woche 28) 14.15 Love Parade 2000 One world - one Love Parade Live aus Berlin Berlin im Love-Parade-Fieber: Am 8. Juli ist es wieder soweit. Weit über eine Million Technofreaks werden zu der Mega-Party nach Berlin pilgern und die Straßen der Hauptstadt in eine gigantische Freiluft-Tanzfläche verwandeln. Unter dem Motto "One World - One Love Parade" treffen sich wieder meist junge Raver aus der ganzen Welt um sich bei "satten Beats" auf der Marathon-Tanzstrecke durch den Tiergarten in Ekstase zu tanzen. Über 50 Trucks mit etwa 250 Diskjockeys liefern den nötigen Sound. Gefeiert wird bei baßlastigen und wummernden Techno-Rhythmen bis zu 20.000 Watt. Und das bei garantiert "200 Beats per minute". Hochgegelte Haare, poppige Bauarbeiterhelme, schrilles Make-up, bizzare Kostüme und viel nackte Haut sind ebenso Markenzeichen der Raver, wie die schon zu Kult gewordenen Trillerpfeifen oder Wasser-Pump-Guns. Reporter vor Ort sind: ARD-Moderator Cherno Jobatey, Volker Wieprecht, Peter Lützenkirchen, Patricia Pantel, Britta Elm und Jan Weyrauch. Gastkommentator Gotthilf Fischer, gerne auch "Herr der singenden Heerscharen" genannt, wird am Rande der Love Parade versuchen, das ein oder andere Lied anzustimmen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: