SWR - Südwestrundfunk

SWR
Mittwoch, 24. Mai 2000
Kultur Südwest

    Baden-Baden (ots) -          Mittwoch, 24. Mai 2000            22.30    Kultur Südwest     Das aktuelle Magazin     Moderation: Markus Brock          Die Themen:          "Arcimbolde 2000" - der fulminante Abschied des Choreographen Jirí Kylián vom Nederlands Dans Theater

    "Arcimboldo 2000" heißt die Choreographie, die Jirí Kylián zum Abschluss seiner Tätigkeit beim Nederlands-Dans-Theater und zu dessen 40. Geburtstag dem Werk des Mailänder Malers Giuseppe Arcimboldo widmet. Dieser war berühmt für seine bizarre Kunst, aus Tieren, Blüten, Gemüse oder aus Gegenständen des täglichen Lebens Porträts, Stillleben und Landschaften zu gestalten. 25 Jahre lang leitete Jirí Kylián als Künstlerischer Direktor das Nederlands-Dans-Theater und verband dabei auf seiner Suche nach einer neuen Bewegungssprache immer wieder die Ästhetik des klassischen Balletts mit der Kraft des Modern Dance. Die Deutschlandpremiere von "Arcimboldo 2000" findet am 1. Juni im Festspielhaus Baden-Baden statt. "Kultur Südwest" hat Jirí Kylián und sein Ensemble bei den Proben in Den Haag beobachtet.          Zukunft ? - Zukunft! - Schriftstellerinnen versuchen eine Standortbestimmung

    Zukunft hat Konjunktur. Spätestens seit der Jahrtausendwende. Nie wurden im  Blick auf die Zukunft so viele bange Fragen gestellt, wurden Ängste und Hoffnungen gleichermaßen geschürt und beschworen. Der Blick nach vorne wurde zum medialen Großereignis und an Rückblicken mangelte es ebenfalls nicht. An der Tübinger Universität reflektierten acht renommierte Schriftstellerinnen ihre Gedanken und Befindlichkeiten zu diesem Thema. Keine Zukunftsentwürfe oder -bekenntnisse, sondern acht Versuche einer subjektiven Standortbestimmung unter dem Eindruck einer Welt, die sich rasant verändert. Acht Möglichkeiten, an die Zukunft glauben, ohne die Vergangenheit zu vergessen und sich um die Gegenwart zu betrügen. "Kultur Südwest" hat die Diskussionen beobachtet und unter anderem die Schriftstellerinnen Zoe Jenny, Alissa Walser und Herta Müller in die Zukunft schauen lassen. Die Texte erscheinen Anfang Juni im Konkursbuch-Verlag.     

    "Johannesburg: Day and Night"- der südafrikanische Künstler Kay Hassan in Stuttgart

    Als Beitrag zur Entwicklung einer multikulturellen Gesellschaft, hat die Firma Daimler-Chrysler einen Kunstpreis ins Leben gerufen. Der "Daimler-Chrysler Award for South African Contemporary Art" wird an Künstler aus Südafrika verliehen. Die Auszeichnung sichert dem Künstler ein Jahr ungestörte künstlerische Arbeit ohne Sorge um seine materielle Lebensgrundlage. Außerdem erhält der Preisträger ein zweimonatiges Stipendium in Deutschland oder den USA. Und: Der Konzern finanziert Ausstellungen in Deutschland und Südafrika. Als erster Preisträger wird der 44-jährige Künstler Kay Hassan aus Johannesburg im Württembergischen Kunstverein seine erste Einzelausstellung präsentieren. Die Schau ist anschließend - in jeweils veränderter Form - in Berlin, Pretoria, Capetown und Durban zu sehen. "Kultur Südwest" stellt den Preisträger vor.     

    "Gilgamesh" - der Mainzer Komponist Volker David Kirchner hat das antike Heldenepos für die Expo vertont

    Volker David Kirchner, 1942 in Mainz geboren, erhielt bereits mit
fünf Jahren Violinunterricht. Erste Kompositionsversuche machte er
mit acht. Von 1959 bis 1963 studierte er an der Staatlichen
Hochschule für Musik in Köln Violine, Viola und Kammermusik sowie
Komposition. Kehr, Varga und Raphael waren seine wichtigsten Lehrer.
Für die Niedersächsische Staatsoper Hannover hat er jetzt anlässlich
der EXPO 2000 das Epos "Gilgamesch" vertont. In dem babylonische
Heldengedicht geht es um den Urwunsch der Menschheit, die
Unsterblichkeit zu erlangen. Für die musiktheatralische Bearbeitung
musste Kirchner die Fülle der Motive des 5.000 Jahre alten Mythos
stark reduzieren und konzentrieren - eine Herausforderung für den
Komponisten, der seit 1995 an dem Werk arbeitete.
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de
    
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: