SWR - Südwestrundfunk

"Es war in Wirklichkeit noch schlimmer" Marcel Reich-Ranicki über sein Leben
29. März 2009 im SWR Fernsehen

    Mainz (ots) - "Es war in Wirklichkeit noch schlimmer", sagt Marcel Reich-Ranicki auf die Frage, ob ein Film oder ein Buch die Schrecken des Warschauer Ghettos wirklich nachzeichnen könne. "Das kann man nicht von einem Film erwarten. Und wenn man mich fragt: War es so, wie der Film es zeigt? Sage ich, muss ich sagen: Annähernd, aber nur annähernd." Über die Verfilmung seiner Autobiografie spricht Reich-Ranicki in der Sendung "Wortwechsel", die am Sonntag, 29. März 2009, 23.30 Uhr, im SWR Fernsehen ausgestrahlt wird. Eine halbe Stunde lang erzählt er aus seinem Leben und lässt einzelne wichtige Stationen Revue passieren.

    Über den Film "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben" sagt er weiter: "Der Film wirkte sehr stark auf mich. Ich glaube der Regisseur hat seine Aufgabe sehr gut gelöst. Es ist ein eindrucksvoller Film. Er ist besser geworden, als ich es gedacht habe. (...) Ich hoffte, der Film wird gut. Ich fürchtete, er wird schrecklich. Er ist, glaube ich sagen zu dürfen, sehr, sehr gut geworden."

    In dem Gespräch mit SWR-Moderator Walter Janson erzählt Reich-Ranicki, er und seine Frau hätten nie damit gerechnet, den Krieg zu überleben und alt zu werden. Nun sei er fast 89 Jahre: "Das ist geradezu unwahrscheinlich - ein Wunder. Aber es hat eine Ursache. Wir haben überlebt, das war ein Zufall, nichts anderes als ein Zufall, dass das uns gelungen ist, das alles zu überleben."

    In den 50er Jahren begann Marcel Reich-Ranicki als Literaturkritiker in der Bundesrepublik zu arbeiten - mit Erfolg: "Ich stand unter Einfluss der deutschen Literaturkritik der 20er Jahre. (...) Ich stand unter Einfluss solcher Kritiker, Autoren wie Alfred Polgar, Kurt Tucholsky, Egon Erwin Kisch, vielen anderen noch aus dieser Zeit. Ich schrieb anders, als man damals 1958 in Deutschland geschrieben hat. Ich schrieb klar und deutlich."

    Das Gespräch wurde am 25. März 2009 aufgezeichnet und wird am 29. März 2009, 23.30 - 00.00 Uhr in der Sendung "Wortwechsel", SWR Fernsehen, ausgestrahlt. Der Film "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben" wird am 15. April 2009, 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

    Pressekontakt: Heike Rossel, Tel.: 06131/929-3272, E-Mail: heike.rossel@swr.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: