SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Freitag, 13.03.09 (Woche 11) bis Donnerstag, 09.04.09 (Woche 15)

    Baden-Baden (ots) - Freitag, 13. März 2009 (Woche 11)/11.03.2009

    22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Die heutige Jugend - faul, cool und dumm?

    Was ist bloß aus unserer Jugend von heute geworden? Diese Frage stellt sich so mancher, der bei der neuen "Generation Cool" nicht nur Disziplin, Anstand und Bildung sondern auch den Gürtel an der Hose vermisst: Die Jeans hängt lässig in den Knien, ebenso locker ist oft die Arbeits- und Zahlungsmoral. Als neue "Trendsportart" haben so manche Teenies das Komasaufen entdeckt, auch körperliche Übergriffe vor allem unter Mädchen nehmen deutlich zu. Wer Schwäche zeigt, wird als "Opfer" beschimpft und hat komplett verloren. Alles haben wollen, den großen Macker markieren mit Markenklamotten und Edelkarossen, auch wenn mit abgebrochener Schulausbildung der Job fern und das Konto gesperrt ist? Mit dieser Haltung schlingern nicht wenige junge Erwachsene durchs Leben, bis der Schuldnerberater an der Tür klingelt. Andererseits belegt eine Studie, dass jeder dritte Jugendliche sich ehrenamtlich für soziale Projekte einsetzt oder politisch aktiv ist. Was sagt uns das? Steht unsere Jugend wirklich kurz vor dem Verfall von Sitte, Anstand und Moral? Wächst eine Gesellschaft infantiler Sozialschmarotzer heran? Müssen wir gar bald den jugendlichen Bildungsnotstand ausrufen? Oder ist die heutige Jugend im Grunde auch nicht anders als Generationen davor?

    Die Gäste:

    Die Stimmungs-Hits von Schlagerstar Bernhard Brink fehlen auf keiner wilden Ballermann-Party, gleichwohl beobachtet der Plattenmillionär bei der Jugend sorgenvoll den Verlust von gutem Benehmen, Respekt vor dem Alter und eine zunehmende Gewaltbereitschaft. "Viele Eltern kommen ihrem Erziehungsauftrag nicht nach, manche sollten besser keine Kinder haben. Hungernde und vernachlässigte Kinder sind ein Armutszeugnis", beklagt der Wahl-Berliner und unterstützt deshalb die "Kids-Küche" des Jugendhilfeprojekts "Arche".

    "Erwachsene betrachten Jugendliche von oben herab, da bleibt einem ja nur die Rebellion!" Helene Hegemann schrieb mit 14 ihr erstes Drehbuch und führte mit 16 Regie. "Torpedo", ihr aktueller Kinofilm, ist stark autobiografisch gefärbt und gewann den Max-Ophüls-Preis. Für Helene Hegemann ist das Alter Nebensache. Warum sollte ein Teenager nicht tun, was sonst Erwachsenen vorbehalten bleibt? Doch eins genießt sie: "Ich bekomme immer diesen Jugend-Behindertenbonus!"

    17-jährige Chefs - warum nicht? Jugendpsychiater Prof. Gunther Moll glaubt an die Kraft der Jugend, und an die der pubertären Rebellion. Die Menschheit hätte sich kaum weiter entwickelt, wenn sie auf diese Energien verzichtet hätte, davon ist der Neurobiologe überzeugt. Nicht bevormunden soll man die Jugendlichen, sondern im Gegenteil: Ihnen Verantwortung übertragen. Moll plädiert für ein Wahlrecht ab 14, denn dann sei die Erziehung ohnehin abgeschlossen. Seine Zukunftsvision: "Ab 14 hat jeder das Recht mitzugestalten!"

    Mila war nie wirklich Kind: Früh wurde sie mit Hausarbeiten überhäuft und bei Fehlern  geprügelt. Mit zwölf Jahren schwänzte sie erstmals die Schule und erlebte dann eine Odyssee durch Heime, aus denen Mila immer wieder ausbrach. Geld verdiente sie als minderjährige Drogenkurierin. Mit 16 Jahren bekam Mila ihren ersten Sohn. Heute hat sie die Kurve gekriegt. Ihre beiden Kinder sollen anders aufwachsen. "Bildung ist das Allerwichtigste - und sie sollen so lange Kind sein dürfen, wie es geht!", sagt die 22-jährige Rapperin.

    Maximilian Deckers rutschte schon früh auf die schiefe Bahn: Mit neun die erste Zigarette, mit elf der erste Joint. Bald folgten erste Straftaten, darunter Schüsse auf fahrende Autos. Nach der Verwüstung einer Kapelle und weiteren Drogendelikten galt der heute 17-Jährige als therapieresistent und wurde von seinen Betreuern abgeschrieben. Seine Mutter aber kämpfte um eine letzte Chance in einem Trainings-Camp für junge Intensivtäter. Erstmals im Leben hat Maximilian konkrete Ziele: "Ich werde den Hauptschulabschluss nachholen und KFZ-Mechaniker lernen."

    Wie fühlt eine Mutter, deren Sohn kurz vor dem Absturz in die Gosse steht? Susanne Deckers ist in erster Linie wütend. "Mancher Sozialarbeiter hat meinem Sohn Maximilian mehr geschadet als geholfen", sagt die gestandene Geschäftsfrau, die über eigene Versäumnisse in der Erziehung des hochbegabten Sohnes rätselt. Vor allem aber will sie andere Eltern in ähnlicher Situation nur warnen: "Wer sich alleine auf die Hilfe von professionellen Jugendeinrichtungen verlässt, der ist schnell verlassen."

    Komasäufer? U-Bahnschläger? Schulschwänzer? Die zunehmende Jugendverrohung ist für Georg Ehrmann, den Vorsitzenden der Deutschen Kinderhilfe, ein klares Zeichen für das "Erziehungsversagen der Eltern" quer durch alle sozialen Schichten. Ehrmann warnt unterdessen vor überhöhten Erwartungen an allseits gefeierte Jugendeinrichtungen wie die "Arche": "Denn genau solche Projekte täuschen oftmals Hilfe vor, die sie letztlich doch nicht leisten können".

    Freitag, 13. März 2009 (Woche 11)/11.03.2009

    23.30 Nachtkultur Die Kultur-Illustrierte Moderation: Markus Brock

    Die Themen u. a: Die Grande Dame des deutschen Unterhaltungsfilms - Nadja Tiller wird 80 Kinostart - Der Oscar-Gewinner "Slumdog Millionär" Museums-Check mit Markus Brock - Das Kolumba in Köln "Zukunft" - Der deutsche Tanzpreis für den Stuttgarter Ersten Solisten Marijn Rademaker

    Samstag, 14. März 2009 (Woche 12)/11.03.2009

    23.35 Kabarett & Comedy Puschel TV mit Alfons Comedy Show Folge 5/6

    Seit Anfang Januar läuft "Puschel TV" mit Alfons alias Emmanuel Peterfalvi sehr erfolgreich im SWR Fernsehen. Der durchschnittliche Marktanteil der ersten vier Folgen beträgt 8,4 Prozent im Sendegebiet - ein beachtliches Ergebnis für den Kabarettsendeplatz am Samstagabend. Mit Folge zwei am 17. Januar 2009 erreichte Alfons sogar 11,0 Prozent Marktanteil. Bundesweit lachten bislang im Schnitt rund eine halbe Million Zuschauer pro Folge über den französischen Erfolgskomiker.

    Die fünfte Folge läuft am 14. März um 23.35 Uhr. Diesmal untersucht Alfons das Innenleben deutscher Betriebe und muss dabei feststellen, dass hierzulande auch im Arbeitsleben Traditionen eine sehr wichtige Rolle spielen. So ist der Betriebsausflug ebenso "heilig" wie die obligatorische Weihnachtsfeier. Alfons erlebt spannende Momente während einer gemeinsamen Floßfahrt auf der Isar.

    Im zweiten Teil der Sendung besucht Alfons eine Anlage für Dauercamper in Ostdeutschland und ist einmal mehr erstaunt über die Vielzahl einzuhaltender Vorschriften.

    Die sechste und zugleich letzte Folge der ersten Staffel von "Puschel TV" läuft am Samstag, den 21. März, um 23.35 Uhr im SWR Fernsehen.

    Sonntag, 15. März 2009 (Woche 12)/11.03.2009

    16.00 startklar - das automagazin

    Die Themen: Colloseum und Capuccino - Taugt der Suzuki Alto als Stadtflitzer in Rom? Sorgen und Nöte - Opel am Abgrund Vorne wie hinten - Was ein Auto und einen Hund verbindet

    Freitag, 20. März 2009 (Woche 12)/11.03.2009

    22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Lebenselixier Humor

    Humor ist Geschmackssache, heißt es so oft. Und doch werden sich alle sicherlich schnell einig sein, dass Humor im Leben wichtig ist, mit Humor vieles einfacher geht und sich auch schwere Lebensphasen mit Humor besser und leichter ertragen lassen. Psychologen wissen, dass Witze Distanz schaffen können, auch die oft notwendige Distanz zu sich selbst. Im Kabarett dient Humor dazu, Missstände aufzudecken und Kritik an gesellschaftlichen Zuständen zu äußern - da kann einem dann auch mal das Lachen im Halse stecken bleiben. In der Medizin - so glauben manche - kann Humor sogar heilen. Wie steht es um den Humor heutzutage? Ist er für uns alle Lebenselixier? Hilft er bei der Lebensbewältigung? Können Humor und Witz erlernt werden?

    Sonntag, 22. März 2009 (Woche 13)/11.03.2009

    Nachgelieferte Folgen-Nr. beachten!

    18.15 Ich trage einen großen Namen Folge390

    Sonntag, 29. März 2009 (Woche 14)/11.03.2009

    Nachgelieferte Folgen-Nr. beachten!

    18.15 Ich trage einen großen Namen Folge 393

    Sonntag, 5. April 2009 (Woche 15)/11.03.2009

    Nachgelieferte Folgen-Nr. beachten!

    18.15 Ich trage einen großen Namen Folge 388

    Donnerstag, 9. April 2009 (Woche 15)/11.03.2009

    21.00 Marktcheck

    Die Themen u. a.: Lattenrost - Billiger Bausatz für Fingerfertige Baucoach - Türen streichen wie ein Profi

    Pressekontakt: Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285, E-Mail: georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: