SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Samstag, 13.12.08 (woche 51) bis Samstag, 31.01.09 (Woche 6)

    Baden-Baden (ots) - Samstag, 13. Dezember 2008 (Woche 51)/12.12.2008

    22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche

    Nana Mouskouri "Stimme der Sehnsucht. Meine Erinnerungen": Im November sind die Memoiren des Weltstars aus Griechenland erschienen. Im Juli gab die beliebte Sängerin ein Abschiedskonzert am Fuße der Athener Akropolis. Anlässlich ihres Abschieds brachte sie das Album "Meine schönsten Welterfolge" heraus.

    Heino Hambrecht Der Bäckermeister aus Baden-Württemberg wird als Steuerheld gefeiert. Er brachte vor dem Bundesverfassungsgericht die gekürzte Pendlerpauschale zu Fall - zur Freude von 15 Millionen Berufspendlern, die nun mit insgesamt rund fünf Milliarden Euro Rückzahlungen rechnen können. Zumindest bis Ende 2009 gilt nun, dass der Weg zur Arbeit wieder vom ersten Kilometer an absetzbar ist.

    Mike Krüger Am Sonntag wurde der beliebte Komiker mit dem Till-Eulenspiegel-Preis 2008 ausgezeichnet: Der Entertainer nehme seit Jahrzehnten Alltägliches und Außergewöhnliches "mit dem richtigen Riecher und spitzer Zunge auf die Hörner", lautete die Begründung der Jury. Auf Tour geht Mike Krüger nach langen Jahren nun auch wieder: Sein neues Programm "Zweiohrnase" führt ihn ab Februar 2009 quer durch Deutschland.

    Pater Dr. Bernhard Ehlen Die "Ärzte für die Dritte Welt" blicken im Jahr 2008 auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück. In diesem Zeitraum haben über 2.300 Ärzte dazu beigetragen, in vielen Ländern Not und Elend zu mindern. Die Zahl ihrer freiwilligen und unendgeldlichen Einsätze beläuft sich mittlerweile auf über 4.300. Pater Dr. Bernhard Ehlen hat die Hilfsorganisation "Komitee Ärzte für die Dritte Welt" im September 1983 ins Leben gerufen und das Komitee seitdem als Geschäftsführer maßgeblich geleitet.

    Volker Heißmann und Martin Rassau Die bekanntesten Figuren der beiden fränkischen Komödianten sind das Witwen-Paar Waltraud und Mariechen, mit dem sie ihr Publikum seit Jahren in vielen Fernsehsendungen und Bühnenprogrammen begeistern. In diesem Jahr feiern Heißmann und Rassau gleich zwei Jubiläen: Seit 25 Jahren stehen sie zusammen auf der Bühne, und seit zehn Jahren gibt es die "Comödie Fürth", ihr eigenes, großes Theaterhaus.

    Freitag, 19. Dezember 2008 (Woche 51)/12.12.2008

    22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Ist der Mensch gut?

    Während die einen sagen, der Mensch ist von Natur aus gut - nur die Umwelt und die äußeren Einflüsse machen ihn schlecht - ist es für die anderen genau umgekehrt. Dieser alte bereits in der Antike verwurzelte Philosophenstreit setzt sich heute bis in die Gen- und Hirnforschung sowie in die Psychologie fort. Offenkundig gibt es Menschen, die ihr Leben lang danach streben Gutes zu tun, so wie es Straftäter gibt, bei denen man das Gefühl hat, das Kriminelle liege in ihrer Natur. Obwohl es aktuell neue Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung gibt, bleiben die Antworten schwierig: Wird ein Verbrecher erst durch negative Erlebnisse zu einem Verbrecher oder hat er bereits eine genetische Veranlagung dazu? Könnte jeder zu einem Gewalttäter werden? Gibt es Menschen, die einfach kein Gewissen haben? Welche Rolle spielen grundsätzlich Werte und Moral in einer Zeit, in der selbst bei Wirtschaftsführern die Grenzen von Gut und Böse im gesellschaftsmoralischen Sinn verwischen? Mit dabei ist Professor Joachim Bauer mit neuesten Erkenntnissen aus der Genforschung und der Regisseur Volker Schlöndorff.

    Die Gäste:

    Für Claudia Kleinert ist der Mensch vor allem egoistisch und auf seinen Vorteil bedacht. Ihrer Meinung nach liegt es an der Familie und der Kirche, die richtigen Werte zu vermitteln und vorzuleben. Selbst aus gutem Elternhaus stammend engagiert sich die ARD-Wetterfee seit Jahren abseits der Kameras ehrenamtlich: "Ich finde, dass ich der Gesellschaft etwas zurückgeben muss."

    Für den Regisseur Volker Schlöndorff pendelt der Mensch ständig zwischen Gut und Böse, denn er glaubt daran, "dass es in jedem Menschen kriminelle Energie gibt". Seit Jahrzehnten setzt er diese Gratwanderung filmisch um. Privat sprach sich der oscarprämierte Filmemacher erst im vergangenen Jahr für eine Begnadigung des RAF-Terroristen Christian Klar aus.

    Jörg Scholz hat genau diese kriminelle Seite des Menschen zu spüren bekommen. Seine Tochter fiel im Juli 2005 einem Gewaltverbrecher zum Opfer. Erst eine Woche vor der Tat aus jahrelanger Haft entlassen, brachte der vorbestrafte Täter die 16-jährige Carolin in einem Waldstück in der Rostocker Heide um: "Wenn so ein Mensch wieder auf freien Fuß kommt, verliert man den Glauben an die Justiz."

    Als vor fünfzehn Jahren ihr Mann starb, brauchte Annemarie Dose Halt - den fand sie in einer sinnvollen Aufgabe. Sie hatte als Mutter lange Jahre gelernt, für andere zu sorgen, so lag die Idee, für Bedürftige da zu sein, sehr nahe. Die heute Achtzigjährige gründete die Hamburger Tafel, mittlerweile ein richtiges Unternehmen aus lauter Ehrenamtlichen: "In Notzeiten entdecken Menschen ihre gute Seite und stehen einander bei".

    Roland Ernst galt bis in die späten 90er Jahre hinein als einer der größten Baulöwen Deutschlands. Unzählige Projekt in Frankfurt, Berlin und New York gehen auf sein Unternehmertum zurück. Als seine Firma durch Fehlinvestitionen insolvent zu gehen drohte, versuchte er durch illegale Geschäfte sein Lebenswerk zu retten. Mit dem Ergebnis, dass er im Gefängnis landete: "Der Mensch tut solange Gutes bis Widrigkeiten kommen."

    Der Genforscher, Neurobiologe und Psychiater Prof. Dr. Joachim Bauer ist sich sicher, dass die Gene des Menschen sich im ständigen Austausch mit seiner Umwelt verändern. Wenn die Ressourcen knapp werden, fährt der Mensch seine Aggressionsprogramme aus. Auf der anderen Seite ist der Mensch genetisch auf soziale Anerkennung angelegt: "Da hat uns die Evolution auf halber Strecke abgesetzt, diese Lücke versuchen wir durch Gesetze zu schließen".

    An der Bar:

    Wie leicht man vom guten zum gewaltbereiten Menschen werden kann, hat der zwanzigjährige Tarek Nasreddine erfahren. Als seine Freundin ihn verließ, geriet er an die falschen Freunde und lebte sich in Aggressionen und Gewalt aus. Mit zwanzig Strafanzeigen hatte er das Glück vom Jugendgefängnis ins Boxcamp zu kommen. Hier lernte er mit seinen Aggressionen umzugehen, heute arbeitet er erfolgreich an seinem Lebensplan: Studium, Arbeit, Familie. "Ich habe gelernt, mich selber zu respektieren, und damit auch die anderen".

    Mittwoch, 31. Dezember 2008 (Woche 1)/12.12.2008

    23.15 Richlings Blick zurück nach vorn Mit Mathias Richling

    Dezember in Deutschland - wie immer kalt und schon lange vor dem Jahresende rollen Rückblicke auf 2008 über das Land. Dabei endet das Jahr 2008 erst an Silvester um Mitternacht. Herausgefunden hat das Dank intensiver Recherche kein Geringerer als Mathias Richling. Im SWR Fernsehen heißt es deswegen erst im allerletzten Augenblick: "Richlings Blick zurück nach vorn". Freuen kann man sich auf eine heiße Dreiviertelstunde mit allen prominenten Politikern, die 2008 zu dem gemacht haben, was es am Ende sein wird: 2008.

    Sonntag, 4. Januar 2009 (Woche 2)/12.12.2008

    18.15 Ich trage einen großen Namen

    Wieland Backes stellt seinem Rateteam zwei Gäste vor, deren Namen wirklich jeder kennen sollte. Der Vorfahr des ersten Gastes hat Theologie studiert, bevor er sich auf eine fünfjährige Entdeckungsreise begab. Seine auf dieser Reise gesammelten Beobachtungen veröffentlichte er erst zwanzig Jahre nach seiner Rückkehr, weil er schon vorhersah, dass er mit seinen Schriften die Welt revolutionieren und eine Welle der Empörung auslösen würde.

    Der Name des zweiten Gastes dieser Sendung faszinierte eine Engländerin so sehr, dass sie ihn durch ein Werk weltberühmt machte. Mehr sei nicht verraten, sonst liegt die Lösung auf der Hand. Auch Lotsin Anja Höfer wird ihre Ratehilfen nur vorsichtig dosieren, damit es das Rateteam - diesmal besetzt mit Bernd Schröder, Bernadette Schoog und Fritz Frey - es nicht allzu leicht hat.

    Sonntag, 11. Januar 2009 (Woche 3)/12.12.2008

    15.30 100 % Urlaub

    Topziel:  Yunnan Städtetrip: München für Kinder Sport & Wellness: Günstiger Skiurlaub in der Slowakei Schlemmen & Genießen: Katalanische Spezialitäten

    Montag, 12. Januar 2009 (Woche 3)/12.12.2008

    22.00 Sag die Wahrheit Ratespiel mit Spaß und Schwindel

    Eine ziemlich versaute Sendung erwartet die Zuschauerinnen und Zauschauer an diesem Montag: Minischweine sind die Hauptdarsteller bei "Sag die Wahrheit" und entpuppen sich als wahre Alleskönner: Skateboard fahren, Fußball spielen und den Basketball ins Körbchen werfen - alles null Problemo für Schweinchen Schlau. Wer von den findigen Ratefüchsen Mike Krüger, Smudo, Kim Fisher und Ursula Cantieni beim Raten auf die richtige Sau gesetzt hat, zeigt das SWR Fernsehen um 22 Uhr.

    Sonntag, 18. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    Zusätzlichen und kürzeren Beitrag beachten!

    11.00 (VPS 10.59) Weggefährten Holger Wienpahl wandert mit dem Schriftsteller Bodo Kirchhoff auf dem Carl-Zuckmayer-Weg im schweizerischen Saas Fee

    11.30 (VPS 11.00) Fröhlicher Weinberg Weinland Pfalz Moderation: Marc Marshall

     (bis 12.30 - weiter wie mitgeteilt)

    Sonntag, 18. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    15.30 100 % Urlaub

    Topziel: Ganzjahresferienparks - Palmenambiente vor der Haustür Städtetrip: Biarritz Sport & Wellness: Skiparadies Südtirol - Die schönsten Pisten der Alpen Ein Hotel zum Verlieben: Dwarika's Hotel in Nepal

    Sonntag, 18. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    Geänderten Beitrag beachten!

    23.30 (VPS 23.29) Wortwechsel Walter Janson im Gespräch mit Monserrat Caballé (Operndiva)

    Montag, 19. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    22.00 Sag die Wahrheit Ratespiel mit Spaß und Schwindel

    Maßlose Models bei "Sag die Wahrheit".

    Endlich sieht man wieder weibliche Kurven auf dem Laufsteg. Eine gewonnene Misswahl bringt mollige Models dick ins XXL-Geschäft.

    Wer von den drei Damen aber wirklich die femininen Rundungen im Scheinwerferlicht schwingt und wer bloß dicke tut, das zeigt das SWR Fernsehen ab 22 Uhr.

    Montag, 19. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    Nachgelieferten Sendetitel beachten!

    Tagestipp 22.30 2+Leif Moderation: Thomas Leif

    Mit einem neuen politischen Gespräch startet das SWR Fernsehen am 19. Januar 2009. "2+Leif" ist Titel und Programm: Thomas Leif empfängt als Moderator zwei prominente Gäste. Immer montags um 22.30 Uhr, geht es zum Auftakt der Woche live aus Berlin 30 Minuten lang um d a s aktuelle Thema. Thomas Leif stellt zugespitzte Fragen an seine hochkarätigen Gäste unterschiedlicher Parteien und Denkrichtungen.

    "2+Leif" verspricht einen Schlagabtausch - mal ironisch, mal provokant - immer mit dem Ziel der besten Information für die Zuschauer. Die zwei Gesprächspartner haben unmittelbar mit dem Streitthema zu tun, sie gehören zum Zentrum des politischen Geschehens. Die Begrenzung auf zwei Gäste unterstützt die Konzentration auf die wichtigsten Konfliktlinien und schafft Raum für eine Auseinandersetzung mit Tiefgang. Dafür steht Thomas Leif, der sich in den vergangenen Jahren als investigativer, gründlich recherchierender Fernsehjournalist und Buchautor bundesweit einen Namen gemacht hat.

    Am Vortag der ersten Sendung von "2+Leif" wählen die hessischen Bürgerinnen und Bürger einen neuen Landtag. Entsprechend wird der Wahlausgang in Hessen voraussichtlich die Premiere des neuen Polit-Talks im SWR Fernsehen bestimmen.

    Mittwoch, 21. Januar 2009 (Woche 4)/12.12.2008

    00.30 Sport extra: VfB Friedrichshafen gegen PGE Skra Belchatow Volleyball Championsleague Vorrunde

    Das polnische Team aus Belchatow zählt seit Jahren zu den dominierenden Teams in der starken polnischen Liga und ist auch international Spitze. In der letzten Saison erkämpften sich die Polen den dritten Platz in der Championsleague. Das letzte Heimspiel der European Championsleague-Vorrunde des deutschen Volleyball-Rekordmeisters und Pokalsiegers VfB Friedrichshafen gegen PGE Skra Belchatow in einer Zusammenfassung.

    Sonntag, 25. Januar 2009 (Woche 5)/12.12.2008

    16.15 100 % Urlaub

    Topziel: South Carolina Städtetrip: Ferrara

    Schlemmen & Genießen: Köstlichkeiten aus Hongkong Ein Hotel zum Verlieben: Das Fichtelberghaus in Oberwiesental

    Sonntag, 25. Januar 2009 (Woche 5)/12.12.2008

    Nachgelieferte Gesprächsteilnehmer beachten!

    23.30 Wortwechsel Birgitta Weber im Gespräch mit Matthias Horx (Schriftsteller und Zukunftsforscher)

    Montag, 26. Januar 2009 (Woche 5)/12.12.2008

    22.00 Sag die Wahrheit Ratespiel mit Spaß und Schwindel

    Drei Herren mit hohen Absätzen! Aber auf "Du und Du mit dem Stöckelschuh" sind nicht alle feschen Männer, die vorgeben auf Pumps um die Wette zu rennen. Doch alle drei müssen auf hohen Hacken den "Sag die Wahrheit"-Ratefüchsen Rede und Antwort stehen. Wer diesen heißen Wettlauf gewinnt zeigt das SWR Fernsehen ab 22 Uhr.

    Freitag, 30. Januar 2009 (Woche 5)/12.12.2008

    Nachgeliefertes Thema beachten!

    22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Gesellschaftsspiel Klatsch

    Samstag, 31. Januar 2009 (Woche 6)/12.12.2008

    Tagestipp 23.35 Kabarett & Comedy Richling - Zwerch trifft Fell Mit Mathias Richling Folge 1/9

    Wieder kommt bei den üblichen Politverdächtigen ein Gefühl der Unsicherheit auf: Bin ich es selbst oder ist es Mathias Richling der mich gibt? Kein Wunder, denn es ist Zeit für eine neue Staffel mit neun brandneuen Folgen von "Richling - Zwerch trifft Fell". Und wie immer hat der Ausnahmekabarettist gut aufgepasst, wo seine unfreiwilligen Gäste das nicht getan haben. Freuen können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auf Kabarett vom Feinsten von und mit Mathias Richling.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: