SWR - Südwestrundfunk

Sigi Harreis ist tot

    Stuttgart/Baden-Baden/München (ots) - SWR-Intendant Peter Boudgoust würdigt die Moderatorin als große Sympathieträgerin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

    Die Radio- und Fernsehmoderatorin Sigi Harreis ist tot. Sie erlag am Dienstag, 9. Dezember 2008, einem Krebsleiden in einem Münchner Krankenhaus. Sigi Harreis wurde 71 Jahre alt. Bekannt war Harreis einem großen Publikum als Radiomoderatorin zahlreicher Sendungen beim Südwestfunk (SWF) in Baden-Baden und vor allem als Moderatorin der "Montagsmaler". Mit dieser erfolgreichen Fernsehunterhaltungssendung war sie die erste Showmasterin im deutschen Fernsehen. SWR-Intendant Peter Boudgoust würdigte Sigi Harreis als große Sympathieträgerin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: "Das Publikum hat Sigi Harreis in herzlicher Erinnerung behalten, und auch ihre Kolleginnen und Kollegen denken gerne an die vielen erfolgreichen Sendungen mit ihr zurück. Sigi Harreis hat im Radio wie im Fernsehen mit ihrer klugen und freundlichen Art alle Altersgruppen für sich begeistert. Sie steht für unseren Anspruch, Programm für die ganze Familie zu bieten." SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen: "Sigi Harreis hat mit den 'Montagsmalern' Fernsehgeschichte geschrieben. Millionen Zuschauer haben ihre Sendung in der ARD geliebt und zum Kult werden lassen. Als erste große Showmasterin im deutschen Fernsehen wird sie dem Publikum unvergessen bleiben. Ihre Stimme und ihr Gesicht sind untrennbar mit dem Programm des SWF verbunden. Wir verlieren mit Sigi Harreis eine außergewöhnlich begabte und vielseitig talentierte Moderatorin und Programmmacherin."  Hörfunkdirektor Bernhard Hermann: "Sigi Harreis wird uns als begnadetes Radiotalent in Erinnerung bleiben. Sie war ohne Zweifel eine unverwechselbare Stimme unseres Programms."

    Zum Tod von Sigi Harreis sendet das SWR Fernsehen heute um 22.30 unter dem Titel "Im Spot: Sigi Harreis" ein Porträt der Moderatorin.

    Zum Fernsehen kam die gebürtige Tübingerin aus Zufall. Weil sie Geld für ihr Dolmetscherstudium in München benötigte, meldete sie sich auf Anraten ihrer Tante beim Bayerischen Rundfunk. Nach einem Vorsprechen bei dem als "Ratefuchs" bekannten Robert Lembke arbeitete sie später als Kabelhilfe, Scriptgirl, Reporterin und Ansagerin für das Bayerische Fernsehen. Ab 1968 wurde Sigi Harreis als Moderatorin eigener Sendungen bekannt. Für den SWF war sie als Sprecherin im Hörfunk, später auch als Fernsehansagerin tätig.

    Im Hörfunk moderierte sie unter anderem die von ihr auch redaktionell betreuten Sendungen "Montag ist erst übermorgen", "Rasthaus", "Extra-Drei", "Bleiben Sie am Apparat" und "Das fällt ja gar nicht auf". Ihre bekanntesten Radiosendungen waren  "Ton ab - läuft", "Gute Laune aus Südwest" und "Vom Telefon zum Mikrofon". Außerdem brillierte Sigi Harreis in den 90er Jahren mit der Radio-Comedy "Die Landärztin - Dr. Marianne 013". Diese Reihe hat SWR3 mit Anke Engelke derzeit neu aufgelegt.

    Im Fernsehen machte Sigi Harreis unter anderem als Moderatorin der Sendungen  "Talentschuppen" und "Baden-Badener Nachmittag" Karriere. In der Unterhaltungssendung "Spiel mit mir" war sie Partnerin von Joachim Fuchsberger. 1982 übernahm sie von Frank Elstner die Moderation der vom SWF produzierten Sendung "Montagsmaler", die ab 1980 in den Dritten Fernsehprogrammen und ab 1982 im Ersten Deutschen Fernsehen lief. Diese beliebte Rateshow wurde 1996 zum letzten Mal ausgestrahlt. Den Fernsehzuschauern war Harreis zudem bekannt als Moderatorin der Varieté-Show "Baden-Badener Roulette" sowie der Reihe "Drei in einem Boot", in der sie von 1992 bis 1999 Regionen und Landschaften, Kultur und Geschichte, Land und Leute aus dem Südwesten Deutschlands und den Nachbarländern präsentierte. Danach zog sich Sigi Harreis aus dem Fernsehgeschäft zurück und lebte in den letzten Jahren mit ihrem Mann in München und auf Mallorca. Ihren letzten Fernsehauftritt hatte Sigi Harreis am 25. Oktober 2008 im SWR Fernsehen in der Sendung "SamstagAbend: Showgeschichten und Skandale - 50 Jahre Fernsehunterhaltung".

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel: 07221/929-2785.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: