SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise für Samstag, 15.11.08 (Woche 47) und Freitag, 19.12.08 (Woche 51)

    Baden-Baden (ots) - Samstag, 15. November 2008 (Woche 47)/14.11.2008

    22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche

    Barbara Wussow Die österreichische Theater- und Filmschauspielerin hat neue Folgen für die ARD-Reihen "Das Traumhotel" und "Lilly Schönauer" abgedreht und ist bald in einer ganz anderen Rolle zu sehen: An Weihnachten wird sie in "Stars in der Manege" eine Tanznummer mit Lamas und Afghanischen Windhunden präsentieren.

    Dr. Florian Langenscheidt Wer positiv denkt, ist glücklicher und kann mehr bewirken. Der Verleger und Autor Dr. Florian Langenscheidt, der selbst nach diesem Credo lebt, stellt in seinem "Wörterbuch des Optimisten" in 66 Stichwörtern sein ganz persönliches Alphabet des Optimisten vor: Von Anteilnahme und Bildung über Glück und Kinder bis hin zu Liebe und Zuversicht.

    Alexander von Schönburg Mit gleich zwei Feiern begeht der britische Thronfolger Prinz Charles seinen 60. Geburtstag am 14. November. Wie der "ewige Prinz" Charles privat ist, weiß Alexander von Schönburg. Der Bruder von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis ist in der Adels-Society zu Hause. Nun verrät er alles, was wir schon immer über die hohen Adeligen wissen wollten.

    Dr. Andreas M. Walker Sozialminister Olaf Scholz wird in der kommenden Woche den Bericht zur Entwicklung der Alterseinkünfte in Deutschland vorlegen. Die Medien berichten bereits heute, dass die Renten leicht gesunken wären. Was bedeutet das für unsere Zukunft? Dr. Andreas M. Walker, Wirtschaftsgeograph und Futurologe aus der Schweiz, geht davon aus, dass deshalb die Kriminalität unter Senioren steigt. Denn während ältere Menschen immer länger geistig und körperlich fit blieben, verarme ein großer Teil von ihnen. Die Täter der Zukunft werden technisch versiert, reich an Menschenkenntnis und betagt sein.

    Dr. Markus Studer Im Jahr 2003, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, unternahm der renommierte Züricher Herzchirurg einen Spurenwechsel. Gerade 57 Jahre alt geworden, tauschte er sein Skalpell gegen 460 Pferdestärken, den weißen Arztkittel mit einem blauen Overall, die begrenzte Welt des Krankenhauses mit dem weiten Ausblick aus der Fahrerkabine denn seit dem ist er als Fernfahrer quer durch Europa unterwegs.

    Freitag, 19. Dezember 2008 (Woche 51)/14.11.2008

    00.00 Literatur im Foyer Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Juri Andruchowytsch und zum Thema "Arbeit, Disziplin, Eigensinn" mit Kathrin Passig, Sascha Lobo u.a. Folge 21/21

    Felicitas von Lovenberg im Gespräch mit Schriftstellern, Dichtern, Sachbuchautoren. Ob Romane, Gedichte, Briefe, ob Analysen oder Polemiken, alles kommt zur Sprache - meinungsfreudig, unterhaltsam, lebendig.

    Große Freiheit, kleine Freiheit - Eine Welt jenseits der Zwänge ist möglich!

    Kathrin Passig/Sascha Lobo: Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin

    "Sie wissen nicht mehr weiter? Sie schieben alles auf die lange Bank? Alles türmt sich vor Ihnen auf? Keine Sorge, Sie machen alles richtig. Sie müssen nur Ihre Denkrichtung ändern." Kathrin Passig und Sascha Lobo haben ein Plädoyer für Disziplinlosigkeit geschrieben und dafür, dass Arbeit sehr wohl ein Vergnügen sein kann, wenn man sie auch einmal ruhen lässt. Es geht ihnen darum, Arbeit und Zeit in ein neues Verhältnis zu bringen. Gelassenheit, statt Disziplin, das schafft Freiheit. Alles hat seine Zeit, heißt es schon in der Bibel.

    Karl Marx, wiedergelesen

    Alexander Kluge: Nachrichten aus der ideologischen Antike. Marx - Eisenstein - Das Kapital

    Ein Gespenst geht um in Europa. Alle reden von Karl Marx, die Finanzkrise hat den Theoretiker des Kommunismus wieder auf die Tagesordnung gebracht. Der Regisseur und Schriftsteller Alexander Kluge hat ihn nie vergessen. Mit "Geschichte und Eigensinn" hat er Karl Marx für das 20. Jahrhundert neu interpretiert. Jetzt stellt er sich dem Vorhaben des großen Sowjetischen Regisseurs Sergej Eisenstein von 1927, das Hauptwerk von Karl Marx zu verfilmen: "Das Kapital". Es ist längst ein Mythos, ein antiker Text, den es neu zu kommentieren und zu gewinnen gilt. In seinem Mittelpunkt: die Arbeit, die menschliche Arbeit.

    Shortlist des Deutschen Buchpreises 2008

    Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten

    Im Frühjahr hat er eine Streitschrift veröffentlicht, die Möglichkeiten eines anderen Wirtschaftens einforderte. Das Klang wie eine Utopie. Seit der Finanzkrise hört sich das plötzlich alles anders an. Im Herbst hat Dietmar Dath einen Roman veröffentlicht, der es auf die "Shortlist des Deutschen Buchpreises" geschafft hat: "Die Abschaffung der Arten". Ein Stück "Science Fiction", die literarische Erprobung einer künftigen Welt - jenseits des Menschen.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: