SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Donnerstag, 30.10.08 bis Samstag, 06.12.08 (Woche 50)

    Baden-Baden (ots) - Donnerstag, 30. Oktober 2008 (Woche 44)/29.10.2008

    23.45 (VPS 23.44) Ein Traum von Amerika

    Wulf, Sohn eines Bauern im hessischen Odenwald, ist seit Jahren stolzer Besitzer einer Farm in Idaho. 1.200 Hektar bewirtschaftet er mit seinen Söhnen Chris und Brian. Nun ist sein Lebenstraum in Gefahr und damit auch die wirtschaftliche Existenz seiner Familie. Immer tiefer sinken die Preise für Wulfs Produkte, immer höher wachsen die Schulden. Aber Wulf will nicht aufgeben. Er kämpft um den Fortbestand seines Lebenstraums, um seinen amerikanischen Traum.

    Alles beginnt 1955, als sich Wulf auf den Weg nach Amerika macht. Der winzige Hof seines Vaters bietet ihm keine Zukunftsmöglichkeiten. So sucht er sein Glück in Amerika. Das Schiff bringt ihn von Bremerhaven nach New York. Mit kaum Geld in den Taschen, aber einem Traum im Herzen verfolgt er zielstrebig sein Ziel: irgendwann seine eigene Farm zu besitzen. Erst einmal aber erwartet ihn die Arbeit als Schafhirt auf einer Wüstenfarm in Idaho.

    Die Jahre vergehen. Wulf kauft sein erstes Land: 120 Hektar Dornbuschsteppe im "Big Old Desert". Wulf, seine Frau Carol und die sechs Kinder roden das Gestrüpp, sammeln ungezählte Steine, verlegen Bewässerungsanlagen. Die Kinder wachsen, auch die Farm wird größer. Wulfs Traum von Amerika ist in Erfüllung gegangen.

    1997 ist Wulfs Farm auf 1.200 Hektar angewachsen, doch der Traum des deutschen Auswanderes droht zu zerbrechen. Mit einer Welle von Firmenfusionen bricht die Globalisierung über Idaho herein. Multinationale Foodkonzerne machen sich breit, bilden Marktkartelle. Ob Weizen, Kartoffeln, Schafe oder Heu - nichts deckt mehr die Produktionskosten. Die einstmals blühende Farm ist hochverschuldet.

    Der Film begleitet Wulf und seine Familie in den dramatischen Jahren 1997 bis 2001. Er dokumentiert den Kampf um den Erhalt der Farm, Erfolge und Rückschläge. Wird es Wulf gelingen, seinen Traum von Amerika zu retten?

    Freitag, 31. Oktober 2008 (Woche 44)/29.10.2008

    23.30 Nachtkultur Die Kultur-Illustrierte Moderation: Anja Höfer

    unter anderem mit folgenden Themen: Die Schöne und das Biest - Elizabeth Taylors Leben als Fotoalbum Gegen das Vergessen -  Der Dokumentarfilm "Stolperstein" kommt in die Kinos Produktpiraten abgestraft - Der Designer Rido Busse und sein Museum Hat der Teufel Hörner? - Die Anatomie des Bösen in der Kunst

    Samstag, 29. November 2008 (Woche 49)/29.10.2008

    23.35 Kabarett & Comedy ALFONS und GÄSTE mit Anka Zink und Lothar Bölck

    ALFONS ist heute wieder Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur? Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer? Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

    Lothar Bölck, Jahrgang 1953, ist studierter Ökonom und hat als Kaufmann gearbeitet, bevor er zum Kabarett kam. Seit 1983 hat er dann für die meisten namhaften Kabarett-Ensembles in der ehemaligen DDR gespielt und geschrieben, u.a. für die "Distel" in Berlin, für die "Leipziger Pfeffermühle" und für die "Magdeburger Kugelblitze". Seit 2005 tritt er auch solo auf; "MACHT LOS! oder Aus und dabei" ist sein drittes Soloprogramm. Darin spielt er erneut den Bundestagshinterbänkler Hugo W. Holz-Hausen, einen unverdrossenen Berufspolitiker, der so unbeweglich ist wie eine Immobilie - aber eben auch so käuflich. Zwar lautete sein Motto am Anfang seiner Laufbahn noch: Ge(h)wissen. Doch schon bald lief er - und zwar nur noch seiner Lobby nach. Erst zu Fuß, später nur noch bei Fuß. Statt "Demokratie wagen" fordert er einen Dienstwagen. Und macht so aus seinem Lebenslauf eine Autobiographie.

    "... Bölck setzt auch als Solist ganz auf Inhalt und Wort. Verbale Jonglage mit bissigen Nuancen und ulkigen Details dominiert - trotzdem werden keine Karikaturen vorgeführt." (Leipziger Volkszeitung)

    Sonntag, 30. November 2008 (Woche 49)/29.10.2008

    21.15 Hämmerle und Leibssle Hummeln unterm Hut Mit Bernd Kohlhepp und Eckhard Grauer

    "Hummeln unterm Hut" - so heißt das Programm mit dem best-"behüteten" Kultduo Baden-Württembergs, "Hämmerle & Leibssle". Die Komiker Bernd Kohlhepp und Eckhard Grauer präsentieren Höhepunkte ihres charmant-verqueren Humors: irrwitzige Telefongespräche morgens um halb drei, eine urkomische Version von Verdis "Aida" oder die originellste Kleinanzeige der Welt. "Hummeln unterm Hut" ist schwäbisch-hintersinniges Kabarett: schräg und gradaus, abgehoben und mit beiden Beinen fest am Boden. Ein Spaß mit anhaltender Tiefenwirkung, aufgezeichnet im Kultur- und Bürgerhaus "Klosterhof" in Kusterdingen.

    Samstag, 6. Dezember 2008 (Woche 50)/29.10.2008

    Tagestipp 20.15 Unsere größten Sportler Moderation: Michael Antwerpes

    Sie sorgten für das Tenniswunder in Deutschland, der "rote Baron" und die "Gräfin". Boris Becker, der jüngste Wimbledonsieger aller Zeiten und Steffi Graf, 377 Wochen die Nummer eins der Weltrangliste. Die Tennislegenden aus Leimen und Brühl sind zwei der berühmtesten Botschafter Baden-Württembergs. Mindestens genauso berühmt: "Der Chef" Sepp Herberger. Der Mannheimer "Jung", führte die Elf des Deutschen Fußballbundes (DFB) 1954 in der Schweiz überraschend zum WM-Sieg. Die "Helden von Bern": Fritz Walter, Ottmar Walter und Horst Eckel sind auch die Fußball-Legenden des 1. FC Kaiserslautern.

    Wer ist der größte Sportler im Südwesten? Die SWR-Hörer, SWR-Zuschauer und SWR-User können in einem multimedialen Projekt unter www.SWR.de ihren ganz persönlichen Sporthelden aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland küren. 50 Ausnahme-Athleten stehen zu Wahl. Auf der illustren Liste stehen "Sportgrößen" wie Armin Hary, Jürgen Klinsmann, Anja Fichtel, Georg Thoma und Regina Halmich. Die Abstimmung beginnt am 3. November. Die Teilnehmer können auch gewinnen: Unter allen Einsendern wird eine fünftägige Reise über Silvester zum Neujahrs-Skispringen im Rahmen der Vierschanzentournee nach Garmisch-Partenkirchen verlost.

    Höhepunkt und Abschluss der Aktion ist die Fernsehshow "Unsere größten Sportler" mit der unterhaltsamen Bekanntgabe und Präsentation der Gewinner. Zu Gast in der Lokhalle in Mainz sind hochkarätige Sportler von gestern und heute.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: