SWR - Südwestrundfunk

SWR-Ausstellung im Bundeskanzleramt

Stuttgart (ots) - Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt am 1. Oktober im Bundeskanzleramt rund 200 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der ersten Generation von Gast- und Vertragsarbeitern, um sie stellvertretend für die Leistungen der ausländischen Arbeitnehmer in Deutschland zu würdigen. Anlässlich dieser Feier werden einige besondere Sammlungsstücke aus der SWR-Ausstellung "Zwischen Kommen und Gehen... und doch Bleiben - 'Gastarbeiter' in Deutschland 1955-1973" im Bundeskanzleramt gezeigt. Die gesamte Ausstellung ist im Zeitraum von 2. bis 26. Oktober 2008 im Franziskanermuseum in Villingen-Schwenningen zu sehen. Die Ausstellung verbindet die historischen Fakten mit menschlichen Schicksalen und Lebenswegen und stellt in dieser Form eine außergewöhnliche Dokumentation dar. Sie besticht vor allem durch die Einmaligkeit ihrer Objekte, wie etwa einem alten Hochzeitskleid oder der Anweisung des Landesarbeitsamts Baden-Württemberg, wie man Spaghetti für Italiener kocht. Die ausgestellten Gegenstände sind Leihgaben ehemaliger "Gastarbeiter". Die einzige Wanderausstellung zum Thema "Gastarbeit" zählt mit bisher 22 Ausstellungsorten bundesweit mittlerweile zu den erfolgreichsten Präsentationen ihrer Art in Deutschland. Geschätzten 500.000 Menschen konnte so die "Geschichte der Gastarbeit" in einer Vielzahl unterschiedlichster Räumlichkeiten gezeigt werden, beispielsweise im Landtag von Baden-Württemberg, in der Staatskanzlei in Mainz, aber auch in Rathäusern, Schulen, Bahnhöfen, am Stuttgarter Flughafen und in einer Kirche in Koblenz. Zahlreiche Veranstaltungen, Diskussionen und Gespräche haben die Ausstellung begleitet. Die Ausstellung dient der historischen und kulturellen Selbstbestimmung von Migranten und ihren Kindern und Enkel zur Identitätsfindung. Zugleich vermittelt sie aber auch Deutschen einen wichtigen Erfahrungswert: Migranten sind aus der deutschen Geschichte nicht wegzudenken. Sie haben zum Wohlstand Deutschlands, zum Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit beigetragen und die Sozialsysteme mit aufgebaut. Sie gehören zur historischen Identität dieses Landes, weit mehr als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Die Ausstellung wurde von Professor Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, Integrationsbeauftragter des Südwestrundfunks und Leiter von "SWR International", der Fachredaktion des Senders für Migrationsfragen, ins Leben gerufen. Der Historiker Arnd Kolb zeichnet für Konzeption und Organisation der Ausstellung verantwortlich. Weitergehende Informationen zur Ausstellung finden Sie im Internet unter: www.swr.de/international Bei Fragen zur Ausstellung wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun, Telefon 0711/929-3351, E-Mail karl-heinz.meier-braun@swr.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: