SWR - Südwestrundfunk

Nach Becks Abgang: Was nun, SPD? In "Quergefragt", heute, 10. September, 20.15 Uhr im SWR Fernsehen

    Mainz (ots) - Kann das neue Tandem Müntefering/Steinmeier die SPD aus der Krise führen? Muss sich der Koalitionspartner CDU jetzt "warm anziehen", wie es bei den Sozialdemokraten heißt? Hat Lafontaine Recht, wenn er sich für die Linke über einen Rechtsruck der SPD freut? Über diese und andere Fragen diskutiert die "Quergefragt"-Moderatorin Birgit Wentzien am 10. September live in Berlin mit:

    · Christian Wulff, CDU, Parteivize und Ministerpräsident von Niedersachsen, · Gernot Erler, SPD, MdB, Staatsminister im Auswärtigen Amt, · Dietmar Bartsch, die Linke, MdB, Bundesgeschäftsführer, · Prof. Karl-Rudolf Korte, Politikwissenschaftler Uni Duisburg.

    Das überraschende Revirement der Parteispitze hat nicht nur bei den Sozialdemokraten wie eine Bombe eingeschlagen: Müntefering wieder Parteichef, Steinmeier Kanzlerkandidat, Beck gescheitert. Wer profitiert davon, wer verliert? Linken-Chef Lafontaine sieht seine Partei dadurch bereits im Aufwind: die alte rechte "Schröder-SPD" werde jetzt erst recht die linken Wähler in Scharen von den Sozialdemokraten weg- und zu seiner Partei hintreiben. Auch die CDU demonstriert Gelassenheit: Immerhin sitzen Kanzlerin und Herausforderer gemeinsam am Kabinettstisch, gegen welche Politik wolle die SPD denn da Front machen, gegen die eigene, fragt süffisant die Union. Die Sozialdemokraten glauben allerdings fest an die These vom Befreiungsschlag, und erste Umfragen geben ihnen sogar Recht.

    Wird sich das Zwischenhoch schon bei den Landtagswahlen in Bayern auswirken? Und wie geht es in Hessen weiter, wo SPD-Chefin Ypsilanti unverdrossen den Fahrplan für eine rot-rote Zusammenarbeit einhält? Die Parteilinke einzubinden, wird denn auch die erste entscheidende Nagelprobe für den neuen/alten Parteichef Müntefering sein.  Während die SPD tapfer nach vorne blickt, bleibt auch am Tag vier nach Becks Rücktritt offen, wer denn nun gegen den Pfälzer intrigiert oder gar geputscht hat.

    Zuschauer, die Fragen an die Gesprächsrunde haben, können diese vorab unter der E-Mail-Adresse quergefragt@swr.de oder live während der Sendung unter der Telefonnummer 06131/929-3650 stellen. Kostenlose Zuschauerkarten gibt es unter Tel. 06131/929-3665.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Heike Rossel, Tel.: 06131/929-3272, E-Mail: heike.rossel@swr.de.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: