SWR - Südwestrundfunk

Hans Bausch Mediapreis geht an Elke Heidenreich Preisverleihung am 14.10. in Stuttgart
Ausstrahlung am 19.10. im SWR Fernsehen

Stuttgart (ots) - Der Hans Bausch Mediapreis des Südwestrundfunks (SWR) wird in diesem Jahr an Elke Heidenreich verliehen. Die Jury sei einmütig zu dem Schluss gekommen, den mit 10.000 Euro dotierten Preis an die 65-jährige Journalistin, Moderatorin und Literatin zu verleihen, teilte SWR-Intendant Peter Boudgoust als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Hans Bausch Mediapreis mit. Die studierte Germanistin und Theaterwissenschaftlerin Elke Heidenreich stehe seit Jahrzehnten für die Verbindung von Hochkultur und geistreicher Unterhaltung und mache so anspruchsvolle Themen einem breiten Publikum zugänglich, heißt es in der Begründung der Jury. Peter Boudgoust: "Elke Heidenreich fragt unermüdlich nach und erkennt Autoritäten erst dann an, wenn sie sie auf Herz und Nieren geprüft hat. Damit verkörpert sie eine journalistische Grundtugend. Sie holt die Literatur aus ihrem manchmal selbstgewählten Exil im Elfenbeinturm heraus und vermittelt die Faszination guter literarischer Texte einem Massenpublikum. Mit ihrer Büchersendung 'demokratisiert' sie damit Literatur und Kultur, sie 'veröffentlicht' die Texte einem großen Publikum. Das entspricht dem öffentlich-rechtlichen Auftrag in höchstem Maße, ist aber auch darüber hinaus eine Eigenschaft, die guten Journalismus gleich welcher Provenienz auszeichnet." Der Hans Bausch Mediapreis wird am 14. Oktober in Stuttgart verliehen. Die Preisverleihung mit prominenten Gästen wird von Holger Wienpahl moderiert, für das SWR Fernsehen aufgezeichnet und am 19. Oktober um 23.30 Uhr gesendet. Die Laudatio auf die Preisträgerin wird der ehemalige Bundesminister und CDU-Generalsekretär Dr. Heiner Geißler halten. Ihre ersten medialen Schritte machte Elke Heidenreich in den 70er Jahren beim damals gerade gestarteten Programm SWF3. Der Durchbruch als Moderatorin gelang ihr 1981, als sie in Alfred Bioleks Talkshow "Kölner Treff" einsprang und die Zuschauer mit ihrer respektlosen, natürlichen Art begeisterte. Auch mit ihren Talkshows "Leute" (SFB) und "Live" (ZDF) brachte sie neue Impulse in die Fernsehlandschaft. Seit April 2003 gibt Elke Heidenreich alle zwei Monate in der ZDF-Literatursendung "Lesen!" einen Überblick über den aktuellen Büchermarkt und sorgt mit ihren Empfehlungen und Bewertungen regelmäßig für Gesprächsstoff. Die 1943 in Korbach/Waldeck als Tochter eines Automechanikers und Tankstelleninhabers geborene Elke Heidenreich ist in Essen aufgewachsen. 1958 verließ die damals 15-Jährige ihr Elternhaus und ging nach Bonn, wo sie 1963 das Abitur ablegte. Im Anschluss studierte Heidenreich in München, Hamburg und Berlin Germanistik, Theatergeschichte, Religionswissenschaft und Publizistik. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte Heidenreich ab 1976 in der Rolle der Kunstfigur "Else Stratmann" als dauergewellte, schnoddrige Metzgersfrau aus Wanne-Eickel, die sich wortreich über die Reichen und Berühmten ausließ. Bis Juli 1987 machte "Else Stratmann" in mehreren tausend, meist für den Südwestfunk produzierten, Rundfunkbeiträgen als Ruhrpott-Quasseltante von sich reden. Ende der 80er Jahre wandte sich Elke Heidenreich verstärkt dem Schreiben zu. Als Schriftstellerin verfasste sie Bestsellerwerke wie den Erzählband "Kolonien der Liebe" (1992) oder die in mehr als 23 Sprachen übersetzte Katzengeschichte "Nero Corleone" (1995). Auch zahlreiche Hörspiele und Drehbücher zählen zu ihrem Repertoire. Neben ihren Fernsehaufgaben und Buchveröffentlichungen widmete sich Elke Heidenreich in den vergangenen Jahren immer wieder dem Musiktheater für das junge Publikum. Der Hans Bausch Mediapreis, 1983 vom Süddeutschen Rundfunk begründet, wird vom SWR vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Preisträger waren in den vergangenen Jahren unter anderem Hugh Greene, Karl Holzamer, Frank Schirrmacher, Wolfram Weimer, Harald Schmidt, Dieter Stolte, Janosch und zuletzt Ranga Yogeshwar. Der Preis wird in Erinnerung an den früheren SDR-Intendanten Hans Bausch für innovative Leistungen und Verdienste um die Entwicklung der Medien in Deutschland sowie für Verdienste in Medienpublizistik, Medienforschung und Medienpädagogik vergeben. Zur Jury des Hans Bausch Mediapreises gehören Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz, Michael Garthe, Chefredakteur der Rheinpfalz, Christoph Grote, Chefredakteur der Stuttgarter Nachrichten, Prof. Dr. Claudia Mast, Inhaberin des Lehrstuhls für Kommunikationswissenschaft und Journalistik an der Universität Hohenheim, Hans-Jörg Wiedenhaus, Chefredakteur der Südwest Presse, und als Vorsitzender SWR-Intendant Peter Boudgoust. Ein druckfähiges Bild von Elke Heidenreich können Sie herunterladen unter: www.ard-foto.de Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Valentin Nann, Telefon: 0711 / 929-1103, E-Mail: valentin.nann@swr.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: