SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Donnerstag, 28.08.08 (Woche 35) bis Dienstag, 07.10.08 (Woche 41)

    Baden-Baden (ots) - Donnerstag, 28. August 2008 (Woche 35)/26.08.2008

    Geänderten Beitrag für BW beachten!

    20.15 (VPS 20.14) "Ländersache"-Sommerreise Die Bäderstraße - Vom Bodensee ins Allgäu

    Montag, 1. September 2008 (Woche 36)/26.08.2008

    Geänderten Untertitel für RP beachten!

    18.15 Sport am Montag "Meister des Schicksals - Traumziel Paralympics" Autor: Jürgen Thiem

    Sonntag, 5. Oktober 2008 (Woche 41)/26.08.2008

    Nachgelieferte Gesprächsteilnehmer beachten!

    23.30 Wortwechsel Walter Janson im Gespräch mit Gerlinde Kaltenbrunner (Extrembergsteigerin)

    Montag, 6. Oktober 2008 (Woche 41)/26.08.2008

    Beitrag ist WH von DO!

    12.00 Unser Baden-Württemberg Fahr mal hin (WH von DO) Ganz schön malerisch - Wertheim am Main

    Dienstag, 7. Oktober 2008 (Woche 41)/26.08.2008

    22.00 Fahr mal hin (3/4) Unterwegs beim Nachbarn - Regards croisés Am Canal de Bourgogne - Au fil du canal de Bourgogne

    Die Entdeckungsreise durch Burgund führt zum Canal de Bourgogne. In der Nähe von Dijon, der Hauptstadt Burgunds, chartert das "Fahr mal hin"-Team ein Hausboot und lässt sich Richtung Süden treiben. Frachtkähne gibt es hier nicht mehr. Auf dem Kanal sind nur noch Freizeitkapitäne unterwegs. Ein Führerschein wird nicht verlangt! Und so kann man von Schleuse zu Schleuse bummeln und immer wieder an Land gehen. Eine mittelalterliche Burg, eine Zisterzienser-Abtei, die zum Luxushotel umgebaut wird, eine Künstlerin in einem Schleusenwärterhäuschen - das sind nur ein paar der Schätze, die man zu Fuß oder per Rad leicht vom Kanal aus erreicht.

    Am spannendsten aber sind die Menschen, die man unterwegs trifft. Eine Weile wird das Team von Jacques begleitet, dessen Eltern Kanalschiffer waren. Seine Partnerin hat sich im Schleusenwärterhäuschen einen Tele-Arbeitsplatz für eine Firma in Paris eingerichtet. Auch Nicolas, der Wirt eines Arbeiterrestaurants, hat - wie viele andere - Paris den Rücken gekehrt und sich in Burgund niedergelassen. Da stellt sich natürlich die Frage: Was fasziniert "Fremde" so an Burgund? Warum ist die Region für Deutsche, Briten, Holländer und Franzosen aus dem ganzen Land zur Wahlheimat geworden? "Fahr mal hin" zeigt, welche Rolle Paris als Machtzentrum, als Stadt-Moloch in den Köpfen unserer Nachbarn spielt. Der Film stellt Burgund vor, das mehr als bloß Oase für Erholungssuchende und Rentner ist. Die Landschaft, der Wein, die Küche - vieles spricht dafür, das es sich wirklich um einen Ort handelt, an dem es sich besser leben lässt als anderswo .

    Dienstag, 7. Oktober 2008 (Woche 41)/26.08.2008

    Geänderten Beitrag beachten!

    Tagestipp 22.30 (VPS 22.29) Schlaglicht Mit Helm, Charme und Pistole - Auf Fahrradstreife in Kirchheim-Teck Eine Reportage von Jana Gührer

    Kirchheim unter Teck, Innenstadt. Im fließenden Verkehr telefoniert ein Autofahrer mit dem Handy. Ein Fall für Polizeiobermeisterin Jasmin Böcherer. Sie schwingt sich auf ihr Rad, tritt kräftig in die Pedale. An der nächsten roten Ampel schlängelt sie sich zwischen den Autos durch, lautlos schleicht sie sich an und klopft dem Verkehrssünder an die Scheibe. "Ertappt! Würden Sie bitte rechts ranfahren?". Auch diesmal schaut die Polizistin in Helm und Trikot in ein verdutztes  Gesicht. Fast zehn Jahre ist die Polizei in Kirchheim unter Teck auch mit dem Rad auf Streife. Trotzdem sind die grünen Radler immer noch eine Attraktion, wo sie auftauchen. Oft ist die Radstreife in der beschaulichen Innenstadt schneller,  mobiler - und näher am Bürger.

    Die Männer und Frauen von der Radtruppe kontrollieren aber nicht nur Verkehrssünder und ermahnen Radler in der Fußgängerzone. Sie übernehmen fast alles, was auch sonst im Streifendienst anfällt. Etwa wenn Jasmin Böcherer und ihr Kollege Jochen Gere sich auf die Suche nach einer großen Unbekannten begeben, die im örtlichen Getränkemarkt für Aufregung gesorgt hat. Nur einen ominösen Brief hat sie hinterlassen. Oder wenn es richtig gescheppert hat. Selbst dann behalten die Radpolizisten einen kühlen Kopf - Unfall absichern, Fahrer beruhigen, notfalls auch Verletzte versorgen. Vieles kann die Radstreife gut lösen, nur bei richtig schlechtem Wetter und größeren Einsätzen stoßen sie an ihre Grenzen.

    Die nötige Fitness bringen die Polizisten mit. Jasmin Böcherer schwitzt regelmäßig beim Spinning im Fitnessstudio, andere Kollegen fahren täglich 28 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit, die gemeinsame Revier-Mountainbiketour gehört fest zum Kirchheimer Polizeisport. Dem schnellen Antritt der sportlichen Radpolizisten zu folgen - keine leichte Aufgabe für Jana Gührer und das Kamerateam. Sie haben zwei Radteams auf ihren abwechslungsreichen Streifen begleitet.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285.



Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: