SWR - Südwestrundfunk

SWR
Programmergänzungen (Woche 16) und (Woche 17)

Baden-Baden (ots) - 21.00 Auf den Spuren Gutenbergs Gutenberg in Mainz 600-Jahre-Gutenberg-Schwerpunkt Folge 2/2 Um die Person des Erfinders des "Buchdrucks mit beweglichen Lettern" ranken sich zahlreiche Legenden, Episoden und Geschichten. Vieles wird vermutet, weniges ist belegbar. Alle reden von ihm, den die Amerikaner zum " Man of the Millenium" gekürt haben. Aber kaum einer weiß etwas Genaues. Alle nennen ihn Johannes Gutenberg, dabei hieß er eigentlich Johannes Gensfleisch. Zwar ist wohl sicher, dass er in Mainz geboren wurde. Aber kaum vor genau 600 Jahren, denn das Jahr 1400 hat man eher symbolhaft zu seinem Geburtsjahr erklärt. Weil man vor 100 Jahren den 500. Geburtstag groß in Mainz gefeiert hat, ist es schon logisch, in diesem Jahr den 600. zu begehen. Elisabeth Milin und Volker Privonitz begeben sich in ihrem zweiteiligen Beitrag auf Spurensuche. In diesem zweiten Teil werden die Mainzer Jahre dargestellt: der Druck der ersten Bibel und was eigentlich das Revolutionäre an Gutenbergs Erfindung war. Und es wird eine Antwort auf die Frage gesucht: Wer war dieser Gutenberg? War er vor allem ein "genialer Erfinder", der nur für sein Werk lebte? Oder war er ein gerissener Geschäftsmann, der nur seinen Vorteil suchte? Freitag, 21. April 2000 (Woche 16) 20.15 Tauchen im Paradies Die Unterwasserwelt Nordsulawesis Ein Film von Ulrike Becker An der Lembeh-Strait in Nord-Sulawesi befindet sich eines der beeindruckendsten Tauchreviere der Welt. Rotfeuerfische, Fledermausfische, Krötenfische, Anglerfische, Nacktschnecken. Allein 3000 Spezies von Fischen kennt man hier. Dazu kommen 75 riffbildende Korallenarten. Die Artenvielfalt der Lembeh-Strait ist einzigartig. In den strömungsreichen Gewässern entdecken Wissenschaftler immer wieder Kleistlebewesen, die woanders längst verschwunden sind. Das Miniseepferdchen etwa - nur wenigen Tauchern gelingt es, dieses fingernagelgroße Tierchen zu Gesicht zu bekommen. In den planktonreichen Gewässern der Lembeh-Strait läßt es sich ohne Mühe bei seinen Spaziergängen im Korallengarten beobachten. Ein Film über eines der letzten intakten Unterwasserparadiese und über den Texaner Larry Smith, einen der besten Divemaster der Welt. Samstag, 22. April 2000 (Woche 17) Nachgelieferte Themen beachten! 16.45 Teletour Frankreich-Spezial Picardie, Franche-Comte, Reiseroulette, Last Minute Angebote Samstag, 22. April 2000 (Woche 17) 18.00 Paradise of Pain Musical von Frank Nimsgern Regie: Lutz Braune Aufführung aus dem Saarländischen Staatstheater vom November 1999 Inszenierung: Kurt Josef Schildknecht (Erstsendung: 21.04.2000) Ein Fehler im himmlischen Computer-Programm hat fatale Folgen: Jonathan, ein kleiner Gangster aus Miami, und Johannes, ein kleiner Buchhalter aus Deutschland, werden verwechselt. Was dazu führt, dass der brave Beamte in die Hölle, der gewiefte Ganove aber im Himmel landet. Dann aber geschieht das Unerwartete: Während Jonathan die himmlischen Heerscharen mit Musik, Tanz und losen Reden aufmischt, sorgt Johannes mit strengen Regeln und peniblen Vorschriften in der Hölle für peinliche Ordnung. Mehr noch: Im Paradies verliebt sich Angelina in den falschen Himmelsankömmling, während ihr Pendant in der Hölle, Mephista, zu Johannes in Liebe entbrennt. Das Chaos ist vorprogrammiert, bis Gottvater und Sohn dem Treiben ein Ende setzen: Sie schicken die beiden Computer-Fehler wieder auf die Erde zurück, die beiden Erzengel werden strafversetzt. Aber da haben Angelina und Mephista eine tolle Idee... Diese höllische Himmelsstory der Autoren Alan Cooper und Florian K. Shantin diente dem saarländischen Musiker und Komponisten Frank Nimsgern (30) als Vorlage für ein Musical. Im Oktober 1998 hatte "Paradise of pain" im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken Premiere und entwickelte sich zu dem Publikumsrenner der Saison 1998/99. Die Inszenierung besorgte der Hausherr persönlich: Generalintendant Kurt Josef Schildknecht. Der Saarländische Rundfunk hat "Paradise of pain" im Großen Haus des Saarländischen Staatstheaters aufgezeichnet und eine 75-Minuten-Version des Musicals hergestellt (Fernsehregie: Lutz Braune). In den Hauptrollen singen und spielen Valerie Simmonds, Florian Schneider, Nicole Malangre, Frank Felicetti und Sven Sorring. Dienstag, 25. April 2000 (Woche 17) Nachgelieferte Gäste beachten! 21.45 Straße der Lieder 2/2 Pfalz II Eine Wiederholung vom 1. Januar 1998 Gäste: die Geschwister Hofmann, Stefanie Hertel, Gaby Albrecht, Günter Wewel, Eva Lind, Wolfgang Edenharder & seine Original Naabtaler, Karel Gott, Edith Prock, Dirk Schiefen, Margit Anderson mit den Pälzer Buwe sowie das Jugendblasorchester Ludwigshafen ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: