SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von 26. März 2000 (Woche 13) 31. März 2000 (Woche 13)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 26. März 2000 (Woche 13) 16.30 Paternoster Das Magazin zwischen Himmel und Erde Heil aus der Tube? Moderatorin: Mechthild Rüther Lebensmittel sind im wahrsten Sinne des Wortes "Mittel zum Leben". Sie sind aber auch Waren - Produkte, mit denen sich Geld verdienen lässt. Food Design verändert die Lebensmittel. Zusatzstoffe werden in Joghurts und ins Brot gemischt - mit einem angeblichen Zusatznutzen. Suggeriert wird: Mit Powerdrinks und Omega-III-Brot wird Gesundheit und Wohlbefinden gleich mitgeliefert. Heil aus der Tube? Die Folge: Immer weniger Menschen ernähren sich von naturbelassenen Lebensmitteln. Das hat auch Auswirkungen auf die Ökologie. Was passiert, wenn der Mensch Lebensmittel - und damit seine Lebensgrundlagen - nur als Ware versteht, haben Ökoskandale wie der Rinderwahnsinn gezeigt. Die Christen reden häufig von der "Bewahrung der Schöpfung". Oft jedoch bleibt es bei gut gemeinten Worten, denen keine Taten folgen. Heike Krebs bekommt diese Ambivalenz immer wieder zu spüren. Die Theologin ist Umweltpfarrerin in der evangelischen Landeskirche der Pfalz. In "Paternoster" berichtet sie von ihren Erfahrungen. Sie vertritt die These: Die Ökofreunde müssen christlicher und die Kirche "grüner" werden. Beiträge: Heil aus der Tube? - Wie Food-Design und Functional Food unsere Leben verändern: Anmerkungen des Theologen Dietmar Mieth Öko-Skandale - Lebensmittel in den Schlagzeilen Heilsame Kräuter - Warum eine Pfälzer Winzerfamilie seit 25 Jahren ökologisch wirtschaftet Etikettenschwindel? - Die Dortmunder Medizinhistorikerin Irmgard Müller über Hildegard von Bingen und die "Hildegard-Medizin" Leben ist Teilen - Warum Wolfgang und Indrid Neitzel aus Pinneberg an der Aktion "Ökumenische Initiative Eine Welt" teilnehmen, auf`s Auto verzichten, ihre Wohnung teilen, ökologisch einkaufen .... Montag, 27. März 2000 (Woche 13) Zusätzlichen Beitrag und Beginn nachfolgender Sendungen beachten! 21.45 (VPS 21.44) Südwest extra Fragen an Fritz Kuhn Der Grünen-Fraktionschef im Stuttgarter Landtag Fritz Kuhn steht unter Druck. Nachdem die Partei kompromisslos an der Trennung von Amt und Mandat festhält, muss er sich jetzt entscheiden. Berlin lockt, und der Spagat Spitzenkandidat im Landtagswahlkampf und gleichzeitig Bundesvorsitz in Berlin ist nicht mehr zu meistern. Am Tag der Entscheidung stellt sich Fritz Kuhn den Fragen von Michael Zeiß und Jörg Brüggemann. 22.00 (VPS 21.45) SONDE Wissenschaftsmagazin 22.30 (VPS 22.15) Alpenglühen und Gipfelsturm Die Erschließung der Alpen Folge 2/2 23.15 (VPS 23.00) Aktuell 23.20 (VPS 23.05) "Hauptsache, wir sind nicht totgegangen" 00.05 (VPS 23.50) Essgeschichte(n) (WH) 00.35 (VPS 00.20) Menschenskinder (WH) (BW) Programmtipps (WH) (RP) Treffpunkt (WH) (SR) 00.40 (VPS 00.25) Treffpunkt (WH) (BW und RP) 01.05 (VPS 00.50) Aktueller Bericht (WH) (SR) 01.10 (VPS 00.55) Landesschau (WH) (BW und RP) 01.35 (VPS 01.20) Aktuell (WH) (BW und RP) Saartext 01.50 (VPS 01.35) SWR3 Wildall TV (BW und RP) weiter wie mitgeteilt Montag, 27. März 2000 (Woche 13) Genauen Titel beachten! 23.05 "Hauptsache, wir sind nicht totgegangen" Zwangsarbeiter bei VW Film von Andreas Hüber und Ralf Dörwang (Erstsendung: 22.03.2000, N3) Freitag, 31. März 2000 (Woche 13) Nachgelieferte Gäste beachten! 21.45 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Verdirbt Macht den Charakter? Aufzeichnung vom 23. März 2000, Schloss Favorite Ludwigsburg Politiker legen Schwarzkassen an, Wirtschaftsbosse schmieren Abgeordnete: Politik scheint käuflich. War früher Italien das klassische Land der Korruption, steht die deutsche Gesellschaft dem inzwischen in nichts mehr nach. Wer einmal im Amt ist, nutzt die Vorteile der Macht. Vieles ist ans Licht gekommen, was bislang nicht denkbar war: Von der Abdankung der EU-Kommission über die Flugreisen eines Ministerpräsidenten bis zum Spendenskandal des Ex-Bundeskanzlers. Verführt das Amt? Oder liegt Vorteilsnahme in der Natur des Menschen? Sind Politiker besonders anfällig oder ist jeder von uns käuflich? Gehen Frauen und Männer unterschiedlich mit Macht um? Darüber diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen: Renate Schmidt schafft es als einige der wenigen Frauen in der Politik, ihr Privat- und Berufsleben unter einen Hut zu bekommen. Die Vize-Vorsitzende der SPD versuchte zweimal erfolglos, die Allmacht der CSU in Bayern zu brechen. Macht ist für sie notwendiges Übel und Mittel zum Zweck. "Ich hätte politisch gern mehr Macht, wäre privat aber lieber einfach die Frau Schmidt!" Hans-Olaf Henkel ist Präsident Bundeverbandes der deutschen Industrie. Er gilt laut FORSA-Umfrage als einer der mächtigsten Männer der Republik. Henkel selbst sieht sich nicht als mächtig an: "Ich kann nur versuchen, über die Öffentlichkeit Druck auf die Politik auszuüben." Er beklagt die Allmacht die Parteien, die so etwas wie die Kohl-Affäre erst möglich gemacht hat. Brigitte Seebacher-Brandt hat stets die Nähe mächtiger Männer gesucht. Sie ist die Witwe des ehemaligen Bundeskanzlers Willy Brandt und heute mit dem Aufsichtsrats-Vorsitzenden der Deutschen Bank, Hilmar Kopper, liiert. Die 53jährige Historikerin war bis Dezember Chefin der Kulturstiftung der Deutschen Bank und hatte das Sagen über den acht Millionen Mark schweren Etat. Paul van Buitenen war Buchhalter in der Finanzkontrolle der EU-Kommission. Immer wieder bemerkte er, dass Gelder der EU nicht korrekt ausgegeben wurden, einzelne Kommissare Verwandte oder sich selbst begünstigten. Er informierte das Europäische Parlament. Daraufhin mußte die gesamte Kommission mit Jaques Santer an der Spitze zurücktreten. Van Buitenen selbst wurde nicht belohnt, sondern in die Gebäudeverwaltung strafversetzt. Klaus Zehelein ist Intendant der Stuttgarter Staatsoper. Im Gegensatz zu Politikern und Wirtschaftsleuten hat er seiner Meinung nach nur die Macht des Wortes. "Kunst kann nur überzeugen, nichts anordnen." Erschreckt ist er darüber, wie Menschen sich verändern, um zur Macht zu gelangen und sie zu behalten. Katharina Berger war Bezirksleiterin bei einer Versicherung und arbeitet jetzt als Domina im eigenen Studio. Während ihr im Berufsleben die Machtspielchen oft das Leben schwer machten, kann sie auf erotisch-spielerischer Ebene gut damit umgehen. "Macht fasziniert mich", gibt sie ohne Umschweife zu. Erwin K. Scheuch hat Parteien und Berufspolitiker stets kritisch beäugt. Furore machte der konservative Soziologe mit seiner Studie über "Cliquen, Klüngel und Karrieren", in der er die Selbstbedienungsmentalität von Politikern aufs Korn nahm. Momentan schreibt der 72-Jährige an einem neuen Buch. Titel: "Die Soziologie der Macht". Für Christoph Sonntag, der den kabarettistischen Einstieg in Sendung macht, ist das bekannte Wort "Bananenrepublik" aktueller denn je. Er startet das Nachtcafé mit seinen ganz eigenen Gedanken zum Thema. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: