SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Sonntag, 24.08.08 (Woche 35) bis Samstag, 30.08.08 (Woche 36)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 24. August 2008 (Woche 35)/16.07.2008 20.15 SonntagsTour ein musikalischer Ausflug auf dem Westerwaldsteig im Raiffeisenland - unterwegs mit Johannes Kalpers Johannes Kalpers ist unterwegs auf dem "Westerwaldsteig" bei Altenkirchen. Auf und nahe dem frisch eröffneten "Premium-Steig" erkundet er stillgelegte Erzbergwerke und Wallfahrtsklöster, findet "Heckrinder" - eine Züchtung, die dem ausgestorbenen Auerochsen ähnelt - und Riesenvögel, Dornröschengärten, Milchhäuschen und probiert den Eierkäse, zubereitet nach alter Westerwälder Art. Kalpers sammelt auf diese Weise nicht nur Sehenswertes und Skurriles am Wegrand ein, sondern erfährt auch Wissenswertes über den großen sozialen Reformer des Westerwaldes, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, und über altes Handwerk, beispielsweise die Leinenherstellung. Musikalisch ist der Sänger mit guten Freunden unterwegs. Er trifft Sängerin Heike Schäfer und den Trompeter Dirk Schiefen, und - er präsentiert eine ganz besondere Überraschung: Die von ihm komponierte und getextete neue Westerwald-Hymne ist zum ersten Mal in der "SonntagsTour" zu hören, gesungen von den neugegründeten "Kalpers-Chören"! Außerdem spielen auf: der Chor Divertimento, Gewinner des 1. Preises beim Deutschen Chorfestival in der Sparte Pop, das Akkordeonorchester der Kreismusikschule und das Jugendblasorchester des Kreismusikverbandes. Donnerstag, 28. August 2008 (Woche 35)/16.07.2008 Nachgelieferten Beitrag für RP beachten! 18.15 Die Schnitzeljäger - Mit Grips und Witz durch Rheinland-Pfalz Naheland und Hunsrück Freitag, 29. August 2008 (Woche 35)/16.07.2008 22.00 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Brauchen wir Gott? Während manche ihr Leben wunderbar leben ohne jemals über Gott nachzudenken, ist für viele ein Leben ohne ihn nicht denkbar: Gott gibt ihrem Leben Sinn, ist Richtschnur und Bezugspunkt. Solange das im Privaten stattfindet und andere davon nichts mitkriegen, ist das für Gottesverweigerer natürlich harmlos. Manche finden zu Gott in einer dunklen Stunde und finden Trost, doch was passiert mit Menschen, die fest an die Existenz Gottes geglaubt haben, bis sie von ihm enttäuscht wurden? Und welcher Sprengstoff entwickelt sich bei uns, wenn überzeugte Muslime, Christen oder Juden ihre Religion in die Gesellschaft tragen und den öffentlichen Raum im Sinne ihres Gottes gestalten wollen? Sind da die Konflikte nicht programmiert? Religion sei Opium fürs Volk, meint Schauspieler Hilmar Thate: "Die Menschheit braucht in ihrem gegenwärtigen Zustand offenbar solche Korsagen, um sich sicher zu fühlen." Kurz: Gott existiert für ihn nicht. Daher verliert der Grandseigneur des deutschen Theaters in Schicksalsfragen auch keinen Gedanken an eine überirdische Macht, selbst als er beinahe einmal mit einem Flugzeug abstürzte und sich bereits tot wähnte. Gott ja, Kirche nein - für Simon Verhoeven ist Gott der Ursprung des Lebens. "Doch Gott in der Kirche zu suchen, macht keinen Sinn. Das ist der Platz, wo er am unwahrscheinlichsten zu finden ist." Obwohl der Schauspieler und Regisseur atheistisch erzogen worden war, fand er zum Glauben. Und zwar als seine erste große Liebe scheiterte. Damals begann für den Sohn von Senta Berger und Michael Verhoeven eine Sinnsuche, die ihn zu Gott führte. "Wir müssen die Kirche und den Gottesdienst wieder attraktiver gestalten", sagt Ulrich Fischer, der Landesbischof der Evangelischen Kirche Baden. Er ist fest davon überzeugt, dass Menschen mit festem Glauben Schicksalsschläge besser verarbeiten können als andere, denen der Glaube fehlt. Gleichwohl setzt sich der Trend von rückläufigen Mitgliederzahlen fort. Burkhard Müller wundert das nicht. Der Publizist und Hochschuldozent hatte früher selbst als Ministrant im Dienste der katholischen Kirche gestanden und wandte sich enttäuscht vom Glauben ab. Denn der Herr blieb ihm viele Antworten schuldig : "Mir erschließt sich nicht, warum ein allmächtiger Gott all das Übel auf der Welt zulässt, wenn er doch die Macht hätte, es zu verhindern." Mit tätowierten Armen, raspelkurzen Haaren und Koteletten predigt Paddy Preneux von Gott. Ein langer und steiniger Weg vom Punk mit jahrelangen Alkohol- und Drogenexzessen zum Gläubigen. "Wein, Weiber und Gesang" war das Lebensmotto des Bielefelders. Den Draht zu Gott bekam er vor 17 Jahren, als Preneux körperlich und seelisch den Totalabsturz erlebte: "In diesem Moment wusste ich, da kann Dir nur noch Gott heraushelfen." Seitdem ist er Mitglied der christlichen Erweckungsbewegung Jesus-Freaks. 23 Minuten lag Christine Stein klinisch tot im OP-Saal, ein schwerer Verkehrsunfall löschte beinahe ihr Leben aus. In dieser Zeit hatte sie eine Nahtoderfahrung und konnte - wie sie sagt - einen Blick in den Himmel werfen. Von dort beobachtete sie ihre Familie, die im Krankenhaus-Warteraum um ihr Leben zitterte. "Gott begegnet bin ich dort oben nicht, doch seither kann ich mir unter dieser Macht etwas vorstellen." "So eine Macht gibt es nicht, zudem brauche ich keinen Gott", sagt Assunta Tammelleo. Die dreifache Mutter ist in Bayern als gottlose Unternehmerin bekannt und wettert mit Aktionen wie "Heidenspass statt Höllenqual" gegen die Kirche. Als Vorsitzende des Bundes für Geistesfreiheit München setzt sie sich für die strikte Trennung von Staat und Kirche ein. "Ohne Glauben kann ich viel gelassener auf mein Leben blicken, weil mir die Endlichkeit dessen bewusst ist." An der Bar: Freya wurde nicht einmal zwei Jahre alt. Die Tochter von Petra Franziska und Thomas Erich Killinger blieb nur einen Augenblick unbeobachtet und lief auf die anliegenden Bahngleise. In ihrem tiefen Schmerz um ihr totes Kind fanden die Eltern den einzigen Trost im Glauben: "Gott bekam plötzlich eine so große Bedeutung. Wenn wir den Glauben nicht gehabt hätte, wären wir innerlich zerbrochen." Samstag, 30. August 2008 (Woche 36)/16.07.2008 Nachgelieferten Untertitel für RP beachten! 18.15 Viertel nach Sechs Der Hahn lebt - Von der Airbase zum Zivilflughafen Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: