SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Programmhinweise von Samstag, 05.07.08 (Woche 28) bis Montag, 11.08.08 (Woche 33)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 5. Juli 2008 (Woche 28)/30.06.2008 Geänderten Beitrag für RP beachten! 18.05 (VPS 18.04) Hierzuland Sand - ein Ortsporträt Ein Film von Gabi Keller Dienstag, 8. Juli 2008 (Woche 28)/30.06.2008 22.30 (VPS 22.29) Schlaglicht Stars auf vier Beinen - Die Tierschule für Film und Fernsehen Eine Reportage von Lothar Zimmermann Tatjana Zimek trainiert Tiere für Film und Fernsehen. Auf ihrem Hof in Minfeld in der Pfalz leben 105 Tiere. Viele Hunde, Katzen, aber auch Papageien, Rehe und Rentiere. Und alle haben natürlich einen Namen. "Und sie fühlen sich auch wie Stars", sagt ihre Trainerin. Kein Wunder, denn sie haben nicht nur in deutschen Krimis mit Hannelore Elsner, sondern sogar in Hollywoodproduktionen mit Michael Douglas mitgespielt. "Schlaglicht" beobachtet Tatjana Zimek bei der Arbeit. Nicht jedes Tier ist für den Film geeignet. Ein Hund muss aufgeweckt, sogar frech sein. So hat ihr Mischling Newton gerade für einen Werbespot einen Kühlschrank ausgeräumt. Und wenn der Schäferhund Chris von einem Dreh mit Weltstars zurückkommt, rollt das Schwein Mushroom auch mal den roten Teppich aus. Sonntag, 27. Juli 2008 (Woche 31)/30.06.2008 21.15 Spass aus Mainz mit Alice Hoffmann, Detlev Schönauer, Peter Beck und den Gästen Annette Postel, Twotones und Otto Kuhnke Im Bistro droht ein Zickenkrieg - und Vanessa ist wieder mal an allem schuld! Ohne Jacques vorher einen Ton gesagt zu haben, hat sie ihre pfälzische Cousine Anna Krämer als Sängerin für einen Auftritt im Bistro verpflichtet. Und das ausgerechnet an dem Abend, an dem Jacques eigentlich für seine Lieblingssängerin Annette Postel den roten Teppich ausrollen wollte. Stattdessen warten nun zwei Diven hinter der Bühne auf ihren Auftritt! Jacques rechnet mit dem Schlimmsten und tut alles, um eine Begegnung der beiden zu verhindern. Jede von ihnen wird unter Bewachung gestellt, der Begge Peder soll die beiden getrennt voneinander in Gewahrsam nehmen - eine nahezu unerfüllbare Aufgabe für die Charme-Bombe im grauen Kittel. Das musikalische Unheil nimmt seinen Lauf. Komödiantische Gäste: Die Twotones: Rainer Klundt am Flügel und Anna Krämer an der Stimme ziehen pfälzisch-temperamentvoll alle Register ihres Könnens. Annette Postel: Die pfälzische Chansonette mit der Opernstimme und dem umwerfend komischen Talent. Otto Kuhnle: Der Berliner Komiker zeigt, wie komisch Oper sein kann, wenn ein musikalischer Laie sich ihr hingibt. Montag, 11. August 2008 (Woche 33)/30.06.2008 22.30 betrifft: Das Feuer von Ludwigshafen Ein Film von Manfred Bölk Ludwigshafen am Rhein: In einer kleinen Wohnung, in der es noch nach frischer Farbe riecht, lebt Kamil Kaplan (29) mit seiner kleinen Tochter Derya. Bis zu jenem verhängnisvollen Fastnachtssonntag im Februar 2008 waren sie noch eine typische türkische Familie: drei Generationen und einige Kinder. Doch Kamils Ehefrau Hülya (31) und die Mädchen Dilara (11), Karanfil (4), Oma Medine (48), Schwägerin Döne und drei weitere Neffen sind nicht mehr da. Sie kamen im Ludwigshafener Feuer ums Leben, unter dramatischen Umständen. Kamil Kaplan und Tochter Derya wurden in letzter Sekunde vor dem Flammentod gerettet. Er empfindet Dankbarkeit gegenüber seinen Rettern, aber der Schmerz über den Verlust seiner Liebsten mag nicht vergehen. Das Feuer von Ludwigshafen hat in der deutschen und der türkischen Presse Schlagzeilen gemacht, hat die große Politik aufgeschreckt und Ressentiments geweckt. Der Filmemacher Manfred Bölk und sein türkischer Kameramann Taner Yilmaz wollten wissen, was wirklich passiert ist, und haben sich wochenlang auf die Spurensuche hinter den Fassaden und jenseits der Verlautbarungen gemacht. Was geschah an jenem fatalen Nachmittag? Wieso mussten neun Menschen sterben, trotz des Großaufgebotes an Rettungskräften? Und wie gehen die Überlebenden, ihre Freunde, Nachbarn und Mitschüler mit dem Verlust um, den die Brandkatastrophe ihnen bereitet hat? In Neckargemünd, wo Kamil Kaplans Tochter Dilara zur Schule ging, haben sie ein Bäumchen gepflanzt. Einen Schmetterlingsflieder, weil das Mädchen Schmetterlinge so liebte. Und noch immer schmücken sie ihren Platz im Klassenzimmer mit Blumen und selbst gebastelten Andenken. Auch bei ihren ehemaligen Mitschülerinnen mag der Schmerz nicht vergehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: