SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR) Hagen Quartett bei den Schwetzinger Festspielen Dreiteiliger Zyklus: Haydn und die Tschechische Schule

Baden-Baden (ots) - Ein überaus spannend und originell gestaltetes Programm voll kammermusikalischer Glanzlichter bietet der dreiteilige Schwetzinger Zyklus des Hagen Quartetts. Wie lebt Joseph Haydn, der "Vater des Streichquartetts", in der so genannten "Tschechischen Schule" fort? Der ungewöhnliche Seitenpfad der Musikgeschichte schlägt einen faszinierenden Bogen von Haydns berühmtem Opus 76 zu Meisterwerken der großen Böhmen und Mähren. Über die wunderbaren Gattungsbeiträge der Romantiker Bedrich Smetana und Antonín Dvorák führt das Programm bis hin zu kammermusikalischer Erotik in beiden Streichquartetten Leos Janaceks ("Kreutzersonate" und "Intime Briefe"). Die ungewöhnliche Tschechien-Reise endet schließlich in den jazzig-humoristischen 1920er Jahren bei dem Prager Komponisten Erwin Schulhoff. Intelligente, historisch informierte Programme und ein äußerst vielfältiges Repertoire gehören zu den Markenzeichen des Hagen Quartetts. Beim "Lockenhauser Kammermusikfest" machten die Geschwister Hagen, verstärkt durch eine außerfamiliäre zweite Geige, 1981 zum ersten Mal Furore; daraus folgte eine beispiellose Ensemble-Karriere, die bis heute anhält und zu immer neuen Höhepunkten führt. Der internationale Ruf des Hagen Quartetts ist mit der Musikstadt Salzburg, dem Geburts- und Standort des Ensembles, und dem Mozarteum eng verknüpft. Zu den wichtigsten Lehrern und Vorbildern der vier Streicher zählen Meister der Kammermusik wie Hatto Beyerle, Walter Levin und Heinrich Schiff. In Salzburg wurde ihr musikalisches Denken insbesondere von Nikolaus Harnoncourt stark beeinflusst: Seine Idee von der "Klangrede" verwirklichen sie beim gemeinsamen Musizieren mit großem Enthusiasmus. Das "Denken in Tönen", die "geistreiche Unterhaltung von vier Individuen", wie Joseph Haydn sie sich vorstellte, verwandelt das Hagen Quartett in eine mitreißende Ansprache an sein Publikum - als eines der seltenen Geschwisterquartette und eines der weltweit ranghöchsten Streichquartett-Ensembles. Für die drei außergewöhnlichen Abende bei den Schwetzinger Festspielen sind noch Karten im Vorverkauf oder jeweils an der Abendkasse erhältlich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Telefon 07221/929-2785. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: