SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Mittwoch, 8. März 2000 (Woche 10)

Baden-Baden (ots) - Mittwoch, 8. März 2000 (Woche 10) 22.30 Kultur Südwest Das aktuelle Magazin Moderation: Markus Brock Schauspielerin oder Musikerin? - Die ungewöhnliche Karriere der Jasmin Tabatabai: Jasmin Tabatabai wurde 1967 in Teheran geboren und kam mit 12 Jahren nach Deutschland. Sie studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. Von 1992 bis 1994 spielte sie am Potsdamer Hans-Otto-Theater, entschied sich aber zunehmend für die Film- und Fernseharbeit. Mittlerweile hat sie in rund 20 Filmen mitgewirkt. Zur Zeit ist sie in dem Kinofilm "Gierig" zu sehen, als Freundin eines Berliner Nachtclub-Besitzers. Jasmin Tabatabai ist aber auch Musikerin - sie spielt Gitarre und Schlagzeug. "Hier kann ich machen, was ich will", ganz im Gegensatz zum Film, "da muss man machen, was die anderen sagen." Manchmal kann sie Musik und Schauspielerei verbinden, etwa wenn sie Musikerinnen darstellt, wie in "Lemgo" (1994) und "Bandits" (1997). Der Herr der Töne - der Mannheimer Filmkomponist Eckes Malz: Eckes Malz aus Weinheim ist Soundtrack-Komponist.In seinem First-Take-Studio in Weinheim entstehen die Musiken, die Kino- und Fernsehfilmen den richtigen Touch geben. Im Fernsehen sorgt er unter anderen beim "Tatort" für Spannung, oder bei "Adelheid und ihre Mörder" für die nötige Ironie. Für's Kino hat er die Musiken zu "Die Häupter meiner Lieben", "Feuerreiter" oder "Aimée und Jaguar" geschrieben. Malz ist vielseitig - er ist zwar klassisch ausgebildeter Pianist, tourte aber auch mit vielen Bands durch die Lande, unter anderem mit der "Freddy Wonder Combo" oder der Pop-Band "Six was nine". Kultur Südwest ist bei der Produktion eines Spielfilm-Soundtracks im Studio mit dabei. "Nabokovs Katze" - der Speyrer Thomas Lehr und sein Erfolgsroman: Am Anfang gibt es einen LSD-Trip und einen ziemlichen Kater. Georg, der Held in Thomas Lehrs neuestem Buch beschließt mit 15 Jahren, von Drogen die Finger weg zu lassen. Aber nicht von allen Drogen. An die Stelle von LSD tritt die Liebe - die Liebe zu Camille, einem Mädchen mit indianischen Zügen und mexikanischen Vorfahren. Aus Glück wird Unglück, aus der Liebe obsessive Leidenschaft. Georg ist auf der Suche nach der Erfüllung. Und landet schließlich in Mexiko, in der Hoffnung, die Wirklichkeit hinter seinem Bild von Camille kennen zu lernen. Dazwischen liegen 25 Jahre: die Entwicklung des ehemaligen Mathematikstudenten Georg zum Filmemacher, Stückeschreiber und Regisseur und ein umfassendes Panorama der 80er und 90er-Jahre. Thomas Lehr hat mit seinem dritten Roman, der in seiner Heimatstadt Speyer spielt, den Bildungsroman einer Übergangsgeneration geschrieben: nicht mehr 68er und noch nicht Yuppie. Kultur Südwest stellt Thomas Lehr und sein Buch "Nabokovs Katze" vor. Zur Zeit steht Thomas Lehr mit seinem Buch auf Platz 7 der SWR-Bestenliste. Die Rettung für das Frankfurter Schauspiel? - Elisabeth Schweeger und ihre Pläne: Monatelang hat die deutsche Theaterszene mit Kopfschütteln und harscher Kritik die zähe und mehr als ungeschickte Suche der Stadt Frankfurt nach einer neuen Theaterführung verfolgt. Wunschkandidat Dieter Dorn sagte ab und der Versuch, Jens Daniel Herzog zu gewinnen, der in Mannheim bereits einen Vertrag unterschrieben hatte, sorgte für Empörung. Nun endlich steht die Nachfolge fest: Erstmals in der Geschichte des Schauspiels Frankfurt soll ab Herbst 2001 eine Frau Intendantin sein - es handelt sich um die gebürtige Wienerin Elisabeth Schweeger, die als Theaterfachfrau einen sehr guten Ruf genießt. Mit ihrer Arbeit am Bayerischen Staatsschauspiel in München und vor allem als Leiterin des Theaters im Marstall machte sie, auch international, auf sich aufmerksam. Dort stellt die 46-jährige seit 1993 die Theaterszene auf den Kopf. Die Bühne im einstigen königlichen Pferdestall entwickelte sich unter ihrer Leitung zu einem Ort der Avantgarde und Grenzüberschreitungen. Sie vernetzt Theater mit Installationen, Tanz, Musik, Performance und Neuen Medien. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: