SWR - Südwestrundfunk

Erneut Rias-Radiopreis für SWR2-Feature Tom Noga erhält Auszeichnung nach 2006 zum zweiten Mal
Preisverleihung am 7. Juni 2008 in Berlin

    Baden-Baden/Berlin (ots) - Der 1. Radio-Preis der Rias Berlin Kommission 2008 geht an Tom Noga für sein 25-minütiges SWR2-Feature "Damit die Welt besser wird - Die Samariter vom Arivaca-Tal" über lateinamerikanische Flüchtlinge an der US-mexikanischen Grenze (Ursendung: 9. April 2007 in "SWR2 Dschungel", Regie: Iris Drögekamp, Ton und Technik; Johanna Fegert und Christiane Köhler, Redaktion: Ralf Kröner). Der Rias-Radiopreis ist mit 5000 US-Dollar dotiert und würdigt "herausragende Beiträge zur deutsch-amerikanischen Verständigung". Nach 2006 erhält Noga die Auszeichnung schon zum zweiten Mal für eine SWR2-Produktion. Die Verleihung ist am 7. Juni um 19.30 Uhr im Hotel Adlon in Berlin. "SWR2 Dschungel" wiederholt Nogas preisgekröntes Feature am 11. Juni 2008 um 22.05 Uhr.

    Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: "Tom Noga nimmt uns mit auf eine Reise an die US-mexikanische Grenze und gibt uns einen tiefen Einblick in das amerikanische Einwanderungsdilemma, gesehen mit den Augen von Mitarbeitern einer örtlichen Kirchengemeinde, die in der heißen Wüste Arizonas erschöpften Flüchtlingen, die von einem besseren Leben in den USA träumen, erste Hilfe leisten. Er erklärt anhand der harschen Realität die Komplexität und Dimension eines Problems, dem sich auch Europa an seinen südlichen Grenzen gegenüber sieht."

    SWR-Hörfunkdirektor Bernhard Hermann: "Das Thema, das Tom Noga in seiner Sendung aufgegriffen hat, ist gesellschaftspolitisch von großer Bedeutung und darum finde ich es wichtig, dass wir in der Reihe "SWR2 Dschungel" die Möglichkeit haben, solch 'heiße Eisen' in Features und Reportagen ästhetisch anspruchsvoll und bewegend aufzubereiten."

    Die Rias Berlin Kommission fördert den Austausch von Personen und Informationen im Bereich des Rundfunkjournalismus zwischen Deutschland und Amerika. Der seit 1995 jährlich vergebene Radio-, TV- und Neue-Medien-Preis unterstützt Produktionen, die in besonderem Maße zur deutsch-amerikanischen Verständigung beitragen.

    Tom Noga, geboren am 7. März 1960 in Bochum, studierte von 1979 bis 1985 Jura an der Ruhr-Universität Bochum, lebt als freier Journalist in Köln. Arbeiten u. a. für "Die Zeit", "Stern", "Frankfurter Rundschau" und "Süddeutsche Zeitung" sowie zahlreiche Auslandsreportagen und Features für WDR, DLR, SWR und BR.

    Ein druckbares Foto von Tom Noga finden Sie zum Download unter www.ard-foto.de

    Alle Preisträger unter www.riasberlin.de

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl, Tel. 07221/929-3854, georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: