SWR - Südwestrundfunk

Steul: Wir sind Garant für die Verwurzelung des SWR im Land Landessenderdirektor betont die Bedeutung des Landesprogramms

Stuttgart (ots) - Stuttgart. Die Standortbestimmung des Südwestrundfunks (SWR) im Land stand im Mittelpunkt der ersten regulären inhaltlichen Sitzung des Landesrundfunkrates Baden-Württemberg am Freitag, 14. März 2008, in Stuttgart. Landessenderdirektor Willi Steul betonte dabei die Bedeutung des Landessenders für den gesamten SWR. Steul: "Wir sind als Landessender nicht 'Zulieferer' oder 'Beiwerk'. Wir sind mit unseren Programmen 'Kerngeschäft' des SWR." Steul verwies darauf, dass die Landesprogramme im Fernsehen und im Hörfunk für Baden-Württemberg stünden. Die jüngsten Zahlen der Media-Analyse vom 5. März 2008 belegten den großen Erfolg der SWR-Radioprogramme. Unangefochten auf Platz 1 mit über 1,6 Millionen Hörern liegt demnach SWR4 Baden-Württemberg, auf Platz 3 aller baden-württembergischen Radioprogramme liegt SWR1 Baden-Württemberg mit täglich 1,2 Millionen Hörern. Platz 2 nimmt ein weiteres SWR-Programm ein: Das von der Hörfunkdirektion in Baden-Baden verantwortete Pop-Programm SWR3. Das Landesprogramm Fernsehen ist, so Steul, "Garant für die sichtbare Verwurzelung des gesamten SWR Fernsehen in Baden-Württemberg". Dies sei ein Trumpf in der zunehmenden Konkurrenz. Steul: "Aktualität, Kultur, Ereignisse, die Lebensart, die Dialekte, die Mentalität, dies alles muss die 'Atmosphäre' des SWR Fernsehens ausmachen." Die strukturellen Voraussetzungen für die intensive Berichterstattung aus dem Land habe man in den vergangen Jahren bereits geschaffen. So seien in allen Studios Fernsehbereiche aufgebaut worden. Dadurch kämen heute rund 65 Prozent aller Nachrichten und Informationsbeiträge aus der Fläche des Landes und 35 Prozent aus Stuttgart und Umgebung. Noch im Jahr 1999 sei dies umgekehrt gewesen. Diese regionale Kompetenz gelte es auch weiterhin mit Leben zu füllen. Steul: "Wir werden in einem permanenten kreativen Prozess nach den Ideen suchen, die bei einem klaren öffentlich-rechtlichen Profil zu einem erfolgreichen Programmangebot führen." Ziel sei es, die grundsätzlichen Programm- und Themenstruktur beizubehalten und gleichzeitig Überraschungselemente für die Zuschauer zu stärken. Der Vorsitzende des Landesrundfunkrats Baden-Württemberg Volker Stich hob bei der Sitzung in Stuttgart hervor, dass der SWR im Land gut aufgestellt sei. Gleichwohl müsse der Sender neue und vor allem jüngere Zuschauergruppen erschließen. Hierbei spiele das Internet ein zentrale Rolle. Stich: "Das Online-Angebot des SWR muss rasch ausgebaut werden." Der Ausbau des Internetangebots müsse vorangetrieben werden ohne allerdings diejenigen Hörer und Zuschauer aus den Augen zu verlieren, die weiterhin lineare Programme in den traditionellen Medien Radio und Fernsehen nutzen. Neben dem Ausbau der Online-Angebots maß Stich den Studios eine zentrale Rolle zu. Sie seien nicht nur unverzichtbar für die Berichterstattung aus den einzelnen Regionen, sie seien zudem auch Mittler und Werber für den SWR in Baden-Württemberg. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Tel: 07221/929-2785. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: