SWR - Südwestrundfunk

SWR will multimediales Programmangebot für alle bieten Landessender Rheinland-Pfalz stellte Vorhaben für 2008 vor

Stuttgart (ots) - Mainz. Das Programm des Landessenders Rheinland-Pfalz des Südwestrundfunks (SWR) soll zukünftig ein multimediales Gesamtangebot für möglichst viele Menschen in Rheinland-Pfalz sein. Mit diesem Leitsatz umriss Landessenderdirektorin Simone Sanftenberg bei der Sitzung des Landesrundfunkrates am Freitag, 29. Februar 2008, in Mainz die Programmvorhaben des Senders für das Jahr 2008. Sanftenberg: "Der Rundfunkbegriff ist längst nicht mehr allein auf Hörfunk und Fernsehen zu beschränken. Wir müssen ein föderales, multimediales Gesamtangebot machen. Wenn wir von Rundfunk sprechen, meinen wir längst auch die anderen Verbreitungswege mit." Für den SWR bedeute dies gerade bei Großereignissen wie der Landesgartenschau gemeinsame Nenner zu suchen, gemeinsam umzusetzen, medienübergreifend zu arbeiten, Programme zusammenzuspannen, Inhalte gemeinsam zu nutzen. Auf diesen multimedialen Ansatz hat auch der Landesrundfunkrat Rheinland-Pfalz reagiert: Das Gremium hat die bisherigen Fernseh- und Hörfunkausschüsse aufgelöst und einen Programmausschuss gegründet, der die drei Bereiche Fernsehen, Hörfunk und Internet beobachten wird. Landesrundfunkratsvorsitzende Christine Gothe: "Die mediale Realität ist längst multimedial. Mit einem Programmausschuss haben wir einen einheitlichen Wissensstand im Hinblick auf das Programm als Gesamtheit." Landessenderdirektorin Sanftenberg erläuterte in Mainz, dass eine Programmstrategie, die die neuen Medien mitdenkt, auch eine Markenstrategie für die nonlinearen Angebote, für die Neuen Medien, bedinge. Sanftenberg: "Was wird als On-Demand-Angebot von den Nutzern abgerufen, auf welche Internetseiten klicken sich die User, was müssen wir wie aufbereiten, damit wir unser Zielgruppen erweitern, also auch junge Menschen erreichen, die uns noch nicht sehen und hören?" Dies seien die Fragen, vor denen der Landessender stehe. Inhaltlich beschrieb Landessenderdirektorin Sanftenberg die Vorhaben für 2008 als "Programm der Nähe". Sanftenberg: "Der SWR ist nicht nur ein Spiegel, sondern auch ein Teil des Landes Rheinland-Pfalz. Deshalb berichten wir nicht nur über die Ereignisse im Land - was wir natürlich vorrangig tun - , sondern beteiligen uns aktiv daran. Auf diese Weise sind wir noch mehr im Land unterwegs und haben stets einen engen Kontakt zu den Menschen, über die und für die wir berichten. Veranstaltungen, bei denen wir unseren Auftrag der Kulturvermittlung umsetzen können, nehmen dabei einen besonderen Raum ein." Als Beispiel für eine verstärkte Präsenz im Land nannte Sanftenberg die Landesgartenschau in Bingen. Der SWR werde das Ereignis nicht nur mit seiner Berichterstattung in Radio, Fernsehen und Internet begleiten, sondern selbst am Rhein vor Ort sein und aktiv mitgestalten. Der Auftritt des SWR steht unter dem Motto "Flower Power". In einem eigenen Garten werden Sendungen, Feste und Informationsveranstaltungen stattfinden. Sanftenberg: "Auch wenn der SWR in Rheinland-Pfalz durch seine Studios und Regionalbüros bereits eine starke Verankerung im Land hat, diese großen Ereignisse bieten zusätzliche Möglichkeiten, den Menschen im Land zu begegnen und Kontakt zu halten. Deshalb ist es dem Landessender besonders wichtig, vor Ort zu sein." Auch die "Ehrensache" setzt 2008 ein Zeichen für die Präsenz des SWR in der Region. Bereits zum siebten Mal würdigt das SWR Fernsehen zusammen mit dem Land Rheinland-Pfalz in einer eigenen Sendung die ehrenamtlich Tätigen und berichtet über das soziale Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Dieses Jahr findet die Preisverleihung erstmalig nicht in Mainz, sondern beim landesweiten Ehrenamtstag in Diez statt. Die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern befindet sich derzeit in ihrer ersten Spielzeit. Erstmalig hatten öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten, der SWR und der SR, zwei Klangkörper zusammengelegt. Nun hat das fusionierte Orchester unter der Leitung von Christoph Poppen bereits seine ersten Auftritte unter großem Applaus absolviert. Auch zukünftig dürfe man, so Sanftenberg, mit hochkarätiger Musik von diesem Orchester rechnen. Kultur biete der SWR auch mit seiner regelmäßigen Veranstaltung "Kultur im Foyer" im Mainzer Funkhaus, mit RheinVokal oder zusammen mit der Villa musica. So nimmt er an der zeitgenössischen Kulturszene teil und ist offen für moderne Trends und Entwicklungen. Die Offenheit für Neues und ihre Zukunftsfähigkeit des Landessenders Rheinland-Pfalz zeigen die Programme auch in diesem Jahr. So fragt z. B. SWR1 Rheinland-Pfalz, wie das Land in Zukunft aussehen wird und strahlt fünf Thementage mit dem Motto "Wir geben der Zukunft Raum" aus. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Wolfgang Utz, Telefon: 07221/929-2785, E-Mail: Wolfgang.Utz@swr.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: