SWR - Südwestrundfunk

Älteste Sport-Hintergrundsendung in Deutschland feiert Millenium am 10.Februar: 1000. Ausgabe von "Sport unter der Lupe" in SÜDWEST
SWR-Sportchef Michael Antwerpes und Franziska Schenk moderieren im Wechsel

Baden-Baden (ots) - Das Fernsehmagazin "Sport unter der Lupe" des Südwestfernsehens feiert am Donnerstag, 10. Februar 2000 sein eigenes Millenium: zum 1000. Mal läuft das Sportmagazin um 21.45 Uhr über den Sender. Die ehemalige Eisschnelllauf-Weltmeisterin Franziska Schenk wird die 1000. Ausgabe von "Sport unter der Lupe" moderieren. Die 1974 in Erfurt geborene Schenk konnte von SWR-Sportchef Michael Antwerpes im vergangenen Jahr als Moderatorin gewonnen werden, nachdem sie bereits in der ARD-Guinness-Show einem größeren Publikum bekannt wurde. Im Rahmen dieses "lupenreinen" Jubiläums setzt die Traditions-Sendung auf Neuerungen: Zukünftig wird Sportchef Michael Antwerpes im Wechsel mit Franziska Schenk durch diese Hintergrund-Sendung führen und eine neue Studiodekoration zeigt die Sendungen auf der Höhe der Zeit. In der Jubiläums-Sendung erinnert sich der ehemalige Fußballspieler des 1. FC Kaiserslautern und heutige Vorstandsvorsitzender der "roten Teufel vom Betzenberg", Jürgen Friedrich, an seine aktive Zeit. Friedrich war der erste Spieler, dem "Sport unter der Lupe" eine Fußball-Homestory gewidmet hat. Studiogast der Milleniums-Sendung wird die erfolgreichste Fechterin aller Zeiten, Anja Fichtel-Mauritz, sein. Ferner werden in Auszügen die ersten zehn Sendungen noch einmal vorgestellt. Das Besondere daran: Sie galten jahrelang als verschollen und wurden kürzlich im SWR-Archiv wiederentdeckt. Im Jahre 1969 gab es "Sport unter der Lupe" zum ersten Mal im damaligen Programm Südwest3. Damit ist dieses Magazin die älteste Sport-Hintergrundsendung des deutschen Fernsehens. Schenk und Antwerpes moderieren damit ein Magazin, das mehr vom Sport zeigt als nur Ergebnisse, Zeiten und Sieger. Seit drei Jahrzehnten fragt "Sport unter der Lupe" nach den Menschen, die hinter der Leistung stehen oder geht sportpolitisch brisanten Themen nach. So berichtete die Südwest-Sendung im August 1999 etwa über das Tabuthema "Sexueller Missbrauch im Sport". Der langjährige Sportchef des ehemaligen Südwestfunks, Rudi Michel, brachte im September 1969 die Idee mit hintergründigen Sportgeschichten auf den Bildschirm. Seitdem ist die Sendung, die von den Machern und regelmäßigen Zuschauern schnoddrig nur "SudL" genannt wird, bei Zuschauern, Sportlern und Kritikern gleichermaßen beliebt. Mehrfach wurden Filme und Macher von "Sport unter der Lupe" preisgekrönt. An die Redaktionen Medien und Sport Das Konzept der Sendung ist, hinter die Sportergebnisse zu schauen. Wo die anderen Sieger feiern, zeigt "SudL" die jahrelange Trainings-Schinderei neuer Helden, begleitet Verlierer oder erzählt, wie Triumphe große Titelgeschichten in der Medienlandschaft wurden. So war es "SudL", das zuerst über einen noch kindlich aussehenden Tennisspieler berichtete. Der Beitrag über ein junges Tennistalent aus Leimen lief 1984 in "Sport unter der Lupe". 1985 wurde mit dem Wimbledon-Sieg von Boris Becker die Tennishistorie neu geschrieben. Diese Reportage von Volker Kottkamp wird in Ausschnitten in der 1000. Sendung noch einmal gezeigt. Gleichzeitig ist es der Anfang der neuen Serie "Sport-unter-der-Lupe-Classics ". Gesendet wurden auch Fußball-Stories über das protestantisch-katholische Duell der beiden Glasgower Fußballvereine oder Catcher, die es in den USA bis auf den Gouverneursposten schafften. In einer Studie der Deutschen Sporthochschule Köln kam dementsprechend heraus, dass die in Stuttgart hergestellte Sendung mehr Filme über Randsportarten gemacht hat als über Fußball. Dennoch ist die beliebteste Sportart der Deutschen bei "SudL" genauso ein Thema, wie die Trendsportart Kanu-Rodeo, der älteste Sportler Deutschlands oder der Ausländerhass in den Stadien. Wöchentlich präsentiert "Sport unter der Lupe" Portraits, Glossen, Reportagen. Von den großen Reportern in der ARD haben viele ihr Handwerk bei "Sport unter der Lupe" gelernt. Gerhard Delling, der heute einer der bekanntesten Sportmoderatoren der ARD ist, machte seine ersten Gehversuche bei "SudL". In den ersten Jahren wurde die Titelmelodie häufiger geändert. Doch seit Anfang der 80er Jahre läuft Elton Johns "Song for Guy" zu Beginn und Ende der donnerstäglichen Sendung. Die älteste Sport-Hintergrundsendung des deutschen Fernsehens ist seit der ersten Sendung nicht in die Jahre gekommen. Berichte über Dopingskandale oder Sportlerschicksale während des Nationalsozialismuses haben ihre Aktualität nicht eingebüßt. Und mit www.swr-online.de/sudl geht der Jubilar neue Wege der Mediennutzung. Diesen Text sowie ein Foto der Moderatoren Franziska Schenk und Michael Antwerpes in Download-Qualität finden Sie im Internet unter www.swr-online.de/presse/news/000204_1.html Für den Leonardo-Versand des Fotos wenden Sie sich bitte an die Fotoredaktion des SWR, Eva-Maria Lohe, Telefon 07221/929-3852. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285 Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: