SWR - Südwestrundfunk

SWR
Mittwoch, 2. Februar 2000 (Woche 5)
Donnerstag, 3. Februar 2000 (Woche 5)

Baden-Baden (ots) - 22.30 Kultur Südwest Das aktuelle Magazin Moderation: Markus Brock Geplante Themen: Expressionistisches Bauen - Die Tübinger Kunsthalle erinnert in einer Ausstellung an den jüdischen Architekten Erich Mendelsohn: Erich Mendelsohn (1887-1953) zählt zu den bedeutendsten deutschen Architekten des 20. Jahrhunderts. Von 1908 bis 1910 studierte er an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg, anschließend bis 1912 bei Theodor Fischer an der Technischen Universität in München. Seine ersten Arbeiten waren Zeichnungen von Architektur-Visionen in Stahl und Glas, daneben auch Kostüm- und Plakatentwürfe. Sein erster vielbeachteter Bau war Anfang der 20er Jahre der Einsteinturm, ein Observatorium und astrophysikalisches Institut in Potsdam. Bis 1933 führte er ein großes Büro in Berlin. Danach emigrierte er nach England, und baute in London ein neues Büro auf, 1935 folgte ein weiteres in Jerusalem. In Palästina errichtete er die Villa des späteren Staatspräsidenten Weizmann, Universitätsbauten und Krankenhäuser. 1941 emigrierten die Mendelsohns in die USA, wo Erich Mendelsohn zunächst in Yale und Berkeley unterrichtete und sich schließlich 1945 in San Francisco niederließ. Bis zu seinem Tod befasste er sich mit der Planung und Ausführung von Synagogen, jüdischen Gemeindezentren, einem Krankenhaus und Privathäusern. Theater in Not - Finanzdebakel und Terminprobleme des Großen Hauses in Mainz: Seit Herbst 1998 ersetzt die Phönixhalle in Mainz-Mombach das Große Haus des Staatstheaters Mainz. Große Oper, Ballett, Schauspiel, Konzerte sind dort zu sehen und zu hören, wärend das Große Haus saniert wird. Ursprünglich sollte die Eröffnung des erneuerten Gebäudes am 27. Oktober 2000 stattfinden. Doch die Sanierungsarbeiten gestalten sich schwieriger als vermutet. Zum einen kostet das Projekt weit mehr, als bisher angenommen. Statt der 1997 bewilligten 105,2 Millionen Mark belaufen sich die Kosten auf insgesamt rund 120 Millionen. Und die Bausubstanz des 170 Jahre alten Theaters ist wesentlich schlechter als vermutet. Was bedeutet, dass die Arbeiten wesentlich zeitaufwendiger sind als geplant. Momentan ist erst im September 2001 mit der Wiedereröffnung zu rechnen. An die Programmredaktionen Fernsehen Südwest Der Merve-Verlag und seine Zukunft - das Karlsruher ZKM hat Interesse am Archiv des Berliner Verlags: Das Zentrum für Kunst und Medientechnologie(ZKM) in Karlsruhe steht in Kooperations-Verhandlungen mit dem renommierten Berliner Merve-Verlag. Das ZKM denkt bei der künftigen Zusammenarbeit sowohl an eine Zeitschrift als auch an eine systematische Nutzung des Verlagsarchivs. Seit 30 Jahren hat der kleine Merve-Verlag Pionierarbeit in Sachen deutsch-französischer Verständigung geleistet: er hat französische Denker wie Baudrillard, Deleuze oder Cixous in Deutschland bekannt gemacht und deutsche Pop-Philosophen wie Blixa Bargeld in Frankreich. Damit ist er ein Mittler zwischen französischer Raison und deutschem Denken, zwischen aktueller Philosophie und populärer Kultur, zwischen virtuellen Räumen und radikaler Wissenschaft. "Nixon in China" - Opernpremiere in Freiburg: "Nixon in China" schildert den Besuch des amerikanischen Präsidenten Richard Nixon in China. Die Oper beginnt an einem kalten Montagmorgen im Februar 1972 auf dem Flughafen von Peking. Hände werden geschüttelt, Bankette werden gegeben, das Rote Frauenbataillon marschiert auf und Gespräche werden geführt, in deren Verlauf es dem Westler nicht leicht fällt, sich gegen den mit philosophischen Sinnsprüchen und überraschenden politischen Betrachtungen beeindruckenden Mao zu behaupten. Nixons Besuch in China erregte einen weltweiten Sturm von Reaktionen, die einem politischen Erdbeben gleichkamen. War doch China für die USA seit der Machtübernahme Mao Tse-Tungs im Jahre 1949 politisch quasi nicht mehr existent. Der amerikanische Komponist und Dirigent John Adams wurde stark vom Minimalismus beeinflusst. Dass seine Musik durch ihren "schönen Klang" in den Bereich des Populären rückt, ist ihm nicht unrecht. Er versucht zu entkräften, dass "ernste Musik" nicht unterhaltend sein darf, indem er unterhaltende und anspruchsvolle Elemente miteinander verknüpft. Bislang komponierte Adams zwei Opern: Nixon in China (1987) und The Death of Klinghofer (1991), die beide politische Ereignisse jüngerer Zeit zum Inhalt haben. Kultur Südwest berichtet von der Premiere. Im Orchester mit dabei ist das Rascher Saxophon Quartett, das für den durchgehenden Saxophonpart verantwortlich ist. Donnerstag, 3. Februar 2000 (Woche 5) Geänderten Beitrag beachten! 22.15 (VPS 22.14) Zeichen der Zeit Macht Teneriffa glücklich? Deutsche Urlauber auf der Suche nach dem Seelenheil Film von Tilman Jens Vorbei ist die Zeit, da Teneriffa eines der europäischen Zentren des winterlichen Bräunungstourismus war. Seit einigen Jahren verheißt die Insel - allen Betonburgen zum Trotz - das reine Seelenglück. Pendler und Handaufleger haben Konjunktur. Psycho-Sessionen sind über Wochen ausgebucht. Statt Morgengymnastik steht "Brain-Gymn" auf dem Programm. Und was ist ein Tango gegen jenen "Tanz des Lebens", mit dem sich eine Hamburger Diplom-Psychologin eine goldene Nase verdient? Spiritualität noch auf dem Rücken der Pferde: Auch "meditatives Reiten" ist nun im Angebot von sogenannten Therapeuten, die alle an der großen Nabelschau, an der Aktion "Selbstfindung" oft nur gelangweilter Langzeiturlauber mitverdienen wollen. In einem aktuellen Polizeibericht ist von 33 Sekten die Rede, die auf Teneriffa auf Seelenfang gehen. Tilman Jens hat sich auf der Insel der Glückseligen umgetan. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: