SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): "Deutsche Schlagerparade" erhält bimediales Konzept

Baden-Baden (ots) - Südwestfernsehen kooperiert mit der Hörfunkwelle SWR4 Die "Deutsche Schlagerparade" des Südwestrundfunks (SWR) erhält ein neues Konzept, das Fernsehen und Radio miteinander verknüpft. Künftig arbeitet das Südwestfernsehen bei der "Deutschen Schlagerparade" mit der Hörfunkwelle SWR4 zusammen. Die Hörer von SWR4 Baden-Württemberg erhalten dabei die Möglichkeit, per TED einen von fünf Titeln aus dem Repertoire eines bestimmten Künstlers zu wählen, der im jeweiligen Monat auch Gastgeber der Fernsehsendung ist. Denn die Moderation übernimmt künftig im monatlichen Wechsel ein Schlagerstar, der bei SWR4-Hörern besonders beliebt ist. So wird die nächste Ausgabe von der Sängerin und Schauspielerin Angelika Milster ("Cats") präsentiert. Weitere Moderatoren sind unter anderem Tommy Steiner (Februar), Bernd Clüver (April) und Gaby Baginsky (Mai). Außerdem wird die in Baden-Baden produzierte Musiksendung nicht mehr als Wettbewerb angelegt. Die erste Sendung mit diesem neuen Konzept wird am Dienstag, 25. Januar 2000, um 21.45 Uhr im Südwestfernsehen ausgestrahlt. Im Dezember des vergangenen Jahres gab der ARD-Tagesschau-Sprecher Jens Riewa die Moderation der SÜDWEST-Sendung "Die Deutsche Schlagerparade" auf eigenen Wunsch auf, um sich nach jahrelanger Präsentation dieses Formates anderen Projekten widmen zu können. Den Beginn des Jahres 2000 und die vakante Moderationsaufgabe nahm der SWR zum Anlass, das Zielpublikum der Schlagerfans direkter in die Sendung einzubeziehen. Durch die Kooperation mit SWR4 erhalten die Hörer nun die Möglichkeit, Stars, die im Radio besonders beliebt sind, auch als Moderatoren der Fernsehsendung zu sehen. Zudem können die Hörer indirekt Einfluss darauf nehmen, welchen Titel der jeweilige Gastgeber der "Deutschen Schlagerparade" in der Sendung singt: Neben seinem aktuellen Hit tritt dieser nämlich auch mit einem "Best of 5"-Titel auf, der zuvor von den SWR4-Hörern in Baden-Württemberg per TED ermittelt wurde. Christian Koch, Redakteur der "Deutschen Schlagerparade" beim SWR, erklärt das Ziel dieser bimedialen Zusammenarbeit so: "Wir möchten auf diese Weise eine Art Marktübersicht bieten, die widerspiegelt, was momentan beim Publikum ankommt." Das Hörfunkprogramm sei dabei gewissermaßen ein Barometer, das anzeige, welche Künstler den Hörern besonders gefielen und welche Titel am beliebtesten seien, ergänzt SWR4-Musikchefin Gisela Böhnke. Die "Deutsche Schlagerparade" ist eine Koproduktion des SWR mit der DITO, der Produktionsfirma von Dieter Thomas Heck. Sie wird monatlich im Südwestfernsehen gesendet (Erstausstrahlung) und von den Programmen des WDR, HR, ORB, MDR und NDR an verschiedenen Terminen übernommen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Telefon 07221/929-4233 oder Martin Ryan Telefon 07221/929-2285 Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: