SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Montag, 24. Januar 2000 (Woche 4) bis Freitag, 25. Februar 2000 (Woche 8)

    Baden-Baden (ots) -
    Montag, 24. Januar 2000  (Woche 4)
    
    Nachgelieferte Themen beachten!
    
    20.15    Infomarkt - Marktinfo
                 Moderation: Sabine Gaschütz und Wolf-Dieter Ebersbach
    
    Geplante Themen:
    
    Fonds-Anlagen - Sparen mit dickem Plus?
    Passiv-Häuser - Teures Heizen überflüssig?
    Im Test: Termalbäder
    
    
    Freitag, 28. Januar 2000  (Woche 4)
    
    23.20    Das waren Zeiten ...
                 Eine Auswahl aus dem Unterhaltungsmagazin "Treffpunkte"
                 von und mit Albert Krogmann
                 Folge 21/35
    
    Beiträge, Berichte und Portraits aus dem Jahr 1974 über:
    Exorcist, Peter Maffay, Rudi Carrell und die Pointer Sisters.
    
    
    Sonntag, 30. Januar 2000  (Woche 5)
    
    18.15    Was die Großmutter noch wußte (228)
              
                 Die Sendung von der Wurst
    
    Wer kennt nicht die Geschichte vom sterbenden alten Metzger, der
mit seinem letzten Hauch dem Sohn und Erben offenbart, dass man
Leberwurst auch aus Leber machen kann. Natürlich tut diese Geschichte
vielen ehrlichen Metzgern unrecht.  Aber ein Quäntchen Mißtrauen über
den Inhalt der Würste trägt jeder mit sich. Kathrin und Werner sind
dem Geheimnis des Wurstmachens nachgegangen, nicht zuletzt, weil nach
einer früheren Sendung zum Thema "Wurst" die damals gezeigten Rezepte
hoch begehrt waren.
    
    
    
    Freitag, 4. Februar 2000  (Woche 5)
    
    21.45    Nachtcafé
                 "Aggression - rohe Gewalt oder verkannte Kraft?"
                 Aufzeichung vom  3.2.2000, Schloss Favorite in Ludwigsburg
    
    Amokläufer in Bad Reichenhall, Lehrermord in Meißen. Aggression
und Gewaltbereitschaft scheinen zu einem alltäglichen Thema geworden
zu sein. Entsteht Aggression nur aus Unzufriedenheit und Frustration
oder ist es eine angeborene Lebensenergie? Wie können wir unserem
Gefühlsstau Luft machen, und wann artet Aggressivität in rohe Gewalt
aus? Oder verkennen wir die kreative Energie, die durch Aggression
freigesetzt werden kann?
    
    
    Freitag, 4. Februar 2000  (Woche 5)
    
    23.20    Das waren Zeiten ...
                 Eine Auswahl aus dem Unterhaltungsmagazin "Treffpunkte"
                 von und mit Albert Krogmann
                 Folge 22/35
    
    Beiträge, Berichte und Portraits aus dem Jahr 1974 über:
    Sophia Loren, Kinokönig Riech, Bandenwerbung, Gespräch Brit Ekland
    und Denis Reussen.
    Sonntag, 6. Februar 2000  (Woche 6)
    
    16.30    Paternoster extra
                 Video- und Filmwettbewerb
    
    Bisher gab es für die Preisträger des Wettbewerbs Bares auf die
Hand und ein mehrgängiges Essen für alle Teilnehmer. Die Rede ist vom
sogenanten "Assistentenwettbewerb", an dem sich alle Kamera-, Ton-
und Cutterassistenten des SWR beteiligen konnten.

    Da die katholische und evangelische Kirche die Preisgelder
stiften, dürfen sie auch das Thema bestimmen. "Christus 2000" war das
ausgegebene Motto 1999. Und in diesem Jahr erhalten die drei
Erst-Prämierten nicht nur den Scheck, sondern auch noch als
Mini-Skulptur eine Kamera. Je nach Preis in gold, silber und bronze.
Damit gibt es zum ersten Mal auch was Schmückendes fürs Heim.
Außerdem dürfen sich ab diesem Jahr zusätzlich "Anfänger" aus fast
allen Fernsehprogrammbereichen beteiligen. Kreativität wird so
gefördert, Fantasie erwartet. Die diesjährigen, ausgezeichneten Filme
werden in der Sendung Paternoster gezeigt.
Donnerstag, 10. Februar 2000  (Woche 6)
    
    15.15    Spuren der NS-Zeit - Eine Zeitreise durch
Südwestdeutschland
                 Das "Unternehmen Wüste"
                 Die Konzentrationslager am Fuße der Schwäbischen Alb
                 Film von Valentin Thurn
    
    "Unternehmen Wüste": Unter diesem Trannamen errichtete die SS in
den letzten Kriegsmonaten sieben Konzentrationslager am Rande der
Schwäbischen Alb.

    In großem Stil sollte aus Ölschiefer Benzin gewonnen werden. In
den Steinbrüchen mussten über 10.000 KZ-Häftlinge mit Hacke und
Pickel den Ölschiefer abbauen. Über 3.000 Häftlinge wurden zu Tode
geschunden, obwohl die sieben Schieferöl-Fabriken zwischen Tübingen
und Rottweil bis zum Kriegsende nicht einen Tropfen Benzin
produzierten.
    
    Freitag, 11. Februar 2000  (Woche 6)
    
    Mitwirkende beachten!
    
    20.15    Fröhlicher Alltag
                 Östringen
                 Moderation: Heinz Siebeneicher
                 Aufzeichnung aus der Hermann-Kimling-Halle Östringen
                 Mitwirkende: Bernd Clüver, Die Mayrhofner, Rosanna Rocci&
                 Michael Morgan,
                 Homberle Blächbänd, Musikverein Östringen u. a.
    
    
    Freitag, 11. Februar 2000  (Woche 6)
    
    23.20    Das waren Zeiten ...
                 Eine Auswahl aus dem Unterhaltungsmagazin "Treffpunkte"
                 von und mit Albert Krogmann
                 Folge 23/35
    
    Beiträge, Berichte und Portraits aus dem Jahr 1975 über:
    Der kleine Lord, Charles Bronson, Roman Polanski und Georges
    Moustaki.
    
    
    Freitag, 11. Februar 2000  (Woche 6)
    
    23.50    Ohne Filter Extra
                 Marla Glen
                 Moderation: Cherno Jobatey
                 Regie: Michael Au
    
    Schon das Umfeld im Elternhaus prägte Marla Glen bis in ihre
spätere Karriere hinein: Zahlreiche Onkels waren Gitarristen, die
Großmutter spielte Klavier, und so berühmte Künstler wie B. B. King
oder Muddy Waters gaben sich bei Glens die Klinke in die Hand. Es ist
also nicht verwunderlich, dass sich Marla Glen selbst der Musik
widmete. Und die Chicagoerin hatte bald Erfolg: Ihr Debüt-Album "This
is Marla Glen"  von 1993 wurde in Deutschland mit Platin
ausgezeichnet, die folgende Platte "Love and Respect" bekam Gold.

    Ihre Songs sind so temperamentvoll wie sie selbst, und mit ihrer
charismatischen und markanten Stimme zieht sie auch ein Live-Publikum
sofort in ihren Bann. Typisches Merkmal für die Sängerin und
Songwriterin ist ihr burschikoses Auftreten: Oft steht sie mit Anzug,
Krawatte und Hut auf der Bühne. Marla Glens aktuelles Album ist eine
Best-Of-Kopplung ihrer bisherigen Songs, die ein Repertoire von Funk
über Jazz, Blues bis zu Rock abdecken, und beinhaltet Hits wie "Also
Love You" , "The Cost of Freedom", "Believer" und "Hot Love". Ihre
größten Hits wird sie in "Ohne Filter" zum Besten geben.
    
    
    Freitag, 18. Februar 2000  (Woche 7)
    
    23.15    Das waren Zeiten ...
                 Eine Auswahl aus dem Unterhaltungsmagazin "Treffpunkte"
                 von und mit Albert Krogmann
                 Folge 24/35
    
    Beiträge, Berichte und Portraits aus dem Jahr 1975 über:
    Karel Gott, Desaster Filmwelle in Hollywood, Lynsey de Paul und
    Leo Leandros.
    
    
    
    Dienstag, 22. Februar 2000  (Woche 8)
    
    14.00    Floris Zapp Zarapp (8)
              
                 Ein buntes Magazin für Kinder
    
    Augenzwinkernd bringt das Löwenkind Flori die Kleinen zum
Schmunzeln.

    Um einen einsamen Pinguin geht es in der Phantasiegeschichte der sechsjährigen Gabi. Die Bilder dazu malt Dieter Hanitzsch.

    Mir nach fordert Franziska die zuschauenden Kinder auf, ihr zu folgen: wenn sie Dingen, die man nicht sofort erkennt, auf den Grund geht. So geht sie der Frage nach, welchen Tieren im Zoo die Zähne geputzt werden.

    Valentin hilft seinen Freunden. Ein schwerer Gewitterregen setzt die Waldwiese unter Wasser und der Hirschkäfer droht zu ertrinken. Valentin organisiert eine Rettungsaktion.

    Mathias und Marion wollen sich  ein  Aquarium einrichten. Dabei müssen sie wissen, wo und wie man ein Aquarium aufstellt, was man bei der Einrichtung beachten muss und wie man die Fische richtig pflegt.

    Zum Schluss noch das Kinderlied  "Ich will faul sein".
    
    
    Freitag, 25. Februar 2000  (Woche 8)
    
    23.20    Das waren Zeiten ...
                 Eine Auswahl aus dem Unterhaltungsmagazin "Treffpunkte"
                 von und mit Albert Krogmann
                 Folge 25/35
    
    Beiträge, Berichte und Portraits aus dem Jahr 1975 über:
    Michel Piccoli, Charlotte Rampling, Gregor von Rezzori und Bill
    Graham (amerikanische Rockszene).

ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.
Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: