SWR - Südwestrundfunk

Trend zu Großpackungen bei Arzneien Teilen von Tabletten kann gefährlich sein
ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" (SWR) berichtet in morgiger Ausgabe

    Baden-Baden (ots) - Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung für Medikamente steigen weiter - trotz aller Gesundheitsreformen. Ein Kostentreiber ist der Trend zur Verschreibung von Großpackungen. Das berichtet das ARD-Wirtschaftsmagazin "Plusminus" vom SWR in seiner aktuellen Ausgabe, Dienstag, 24.07.2007, 21.50-22.15 Uhr im Ersten.

    Viele Ärzte verschrieben zum Teil schon bei der ersten Behandlung unnötig große Packungen oder hohe Wirkstoff-Dosierungen. Patienten hörten immer häufiger den Satz: "Nehmen Sie doch täglich eine halbe Tablette." Das macht die Therapie auf den ersten Blick billiger. "Eine Milchmädchenrechnung", meint der Arzneimittelexperte Prof. Gerd Glaeske von der Universität Bremen. Möglicherweise werde von diesen großen Packungen in höheren Dosierungen vieles gar nicht eingenommen. Das lande dann im Müll.

    Auch aus medizinischer Sicht kann das Teilen von Tabletten für den Patienten gefährlich werden. Das belegt eine Studie der Universität Heidelberg unter Prof. Walter E. Haefeli. Häufig werden auch Tabletten geteilt, die man gar nicht teilen darf, weil der Wirkstoff zu früh freigesetzt oder sogar unwirksam wird.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Inken-Dürten Schreyer, Telefon: 07221 / 929 - 3273, E-Mail: inken-duerten.schreyer@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: