Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft

EANS-Adhoc: Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft / EZB-Entscheidungsentwurf zu Kapitalquoten aus SREP-Verfahren - HV fasst Grundsatzbeschluss zur Umwandlung in Abbaugesellschaft


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Strategische Unternehmensentscheidungen/Unternehmen
23.12.2014


Im Rahmen des "Aufsichtlichen Überprüfungs- und Evaluierungsprozesses" (engl.
Supervisory Review and Evaluation Process, SREP) hat die Europäische Zentralbank
heute einen Entscheidungsentwurf übermittelt. In diesem Entscheidungsentwurf
wird dem Volksbanken-Verbund eine CET1-Quote von 14,63 % vorgeschrieben. Diese
ist ab dem 26. Juli 2015 einzuhalten.

Der Vorstand der ÖVAG hat bereits im Oktober 2014 den Grundsatzbeschluss zur
Spaltung der ÖVAG und Errichtung einer Abbaugesellschaft gefasst. Dies ist eine
der zentralen Maßnahmen, die auch im Kapitalplan, der an die EZB übermittelt
wurde, enthalten ist.

Die Errichtung einer Abbaugesellschaft war heute auch Thema einer
Hauptversammlung der Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft (ÖVAG).
Diese hat den einstimmigen Grundsatzbeschluss gefasst, mit dem das
Geschäftsmodell der Gesellschaft geändert werden soll. Ziel ist die Schaffung
einer Abbaugesellschaft insbesondere gemäß §162 des Bundesgesetzes über die
Sanierung und Abwicklung von Banken. Im Zuge der Umwandlung der ÖVAG in eine
Abbaugesellschaft ist auch geplant, die Spitzeninstitutsfunktionen sowie damit
verbundene Aktiva und Passiva von der ÖVAG abzuspalten und in die Volksbank
Wien-Baden einzubringen, welche dann die Spitzeninstitutsfunktion übernehmen
soll.

Die Umwandlung der ÖVAG in eine Abbaugesellschaft steht unter zahlreichen
behördlichen Genehmigungsvorbehalten, insbesondere der Zustimmung durch die
Europäische Kommission für Wettbewerb, die Europäische Zentralbank sowie der
nationalen Aufsichtsbehörden.

Börsenotierte Partizipationskapital-Emissionen der Österreichischen
Volksbanken-Aktiengesellschaft:

ISIN:
AT0000755665 Österreichische Volksbanken-AG Partizipationsscheine
XS0359924643 EUR 500,000,000 Perpetual Non Cumulative Participation Capital
Certificates (emittiert auf treuhändischer Basis durch die Banque de Luxembourg)

Die dem Emissionsvolumen nach fünf größten börsennotierten Emissionen der
Österreichischen Volksbanken-Aktiengesellschaft:

ISIN:
AT000B115704
AT000B121769
AT000B056544
AT000B053442
XS0275528627

Die Emissionen der Österreichischen Volksbanken-Aktiengesellschaft sind an
folgenden Börsen zugelassen:
Geregelter Freiverkehr der Wiener Börse AG 
Amtlicher Handel der Wiener Börse AG 
Geregelter Markt der Luxemburger Börse
Freiverkehr der Berliner Börse
Freiverkehr der Börse Stuttgart
Open Market der Börse Frankfurt


Rückfragehinweis:
Pressekontakt:
Petra Roth
Österreichische Volksbanken-AG
Mobil: 0664 6129223
Mail to: petra.roth@volksbank.com

Kontakt Institutional Investor Relations:
Karl Kinsky: 0043 504004-3338
Manuela Elsensohn-Pauser: 0043 504004-3187
Mail to: investorrelations@volksbank.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Österreichische Volksbanken-Aktiengesellschaft
             Kolingasse  14-16
             A-1090 Wien
Telefon:     +43 0 50 4004-0
WWW:      www.volksbank.com
Branche:     Banken
ISIN:        AT0000755665
Indizes:     Standard Market Auction
Börsen:      Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 


Das könnte Sie auch interessieren: