CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Aktueller Konsens deutscher Darm-Experten: Pflanzliches Myrrhe-Arzneimittel in die Reizdarm-Therapie integrieren

Eschborn (ots) - Die aktuelle Publikation "Reizdarmsyndrom integrativ therapieren" [1] zeigt das Fazit von sieben deutschen Ärzten und Wissenschaftlern zum Stellenwert pflanzlicher Reizdarm-Therapien mit Myrrhe: "Die Kombination von Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille kann als Therapeutikum zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion bei Reizdarmpatienten eingesetzt werden. Insbesondere beim Diarrhö- und Mischtyp ist ihr Einsatz empfehlenswert." Darüber hinaus sind sich die Magen-Darm-Experten einig: "Den einen Reizdarmpatienten gibt es nicht. Daher ist immer eine individuelle Therapie erforderlich, die auf einem mehrschichtigen Konzept basieren sollte: Lebensstil-Modifikation, Stressmanagement und Symptomtherapie, bevorzugt mit pflanzlichen Arzneimitteln."

In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Menschen, vorwiegend Frau-en, am Reizdarmsyndrom. "Die Erkrankung gehört damit zu den häu-figsten Gründen, warum Patienten einen Arzt aufsuchen", erläutert Prof. Dr. med. Volker Fintelmann, Hamburger Facharzt für Innere Medi¬zin, Gastroenterologie und Naturheilverfahren und einer der sieben Magen-Darm-Experten, die den aktuellen Reizdarm-Konsens erarbeiteten. Diese Reizdarmpatienten sind für den Arzt eine besondere Herausforderung, da sich stets ein individuelles Beschwerdebild zeigt. "Häufig haben meine Patienten mit einem Wechsel zwischen Verstopfung, Durchfall, schmerzhaften Krämpfen und Blähungen zu kämpfen", erklärt PD Dr. med. Nicole Bregenzer, Fachärztin für Innere Medizin, Gastroenterologie und Naturheilverfahren aus Tegernheim. Eine Standardtherapie, die bei allen Patienten wirkt, gibt es bislang nicht, "denn es gibt auch nicht den einen Reizdarmpatienten. Jeder Betroffene hat seine ganz persönliche Geschichte mit individuellen Ursachen und Symptomen", ergänzt PD Dr. med. Roman Huber, Leiter des Zentrums Naturheilkunde an der Uniklinik Freiburg.

Reizdarm: Immer individuell therapieren

Die Vielfalt an Symptomen bei Reizdarmpatienten erfordert daher stets eine individuelle Therapie, die auf mehreren Säulen basiert. "Wir Ärzte nennen das ein multimodales Therapie-Konzept - das heißt, die Therapie des Reizdarms besteht aus Lebensstil-Modifikation, Stressmanagement und symptomorientierter Therapie", erklärt Prof. Dr. med. Jost Langhorst, Leiter Zentrum für Integrative Gastroenterologie, Kliniken Essen-Mitte. In diesem "therapeutischen Dreiklang" sehen die Experten pflanzliche Arzneimittel als wesentlichen Bestandteil, besonders zur Symptomtherapie. Einen hohen Stellenwert hat für die Ärzte hierbei eine Arzneipflanze mit "biblischer Tradition": die Myrrhe. "In Kombination mit Kamille und Kaffeekohle gehören Arzneimittel mit Myrrhe zur Standardtherapie bei allen meinen Reizdarmpatienten", so Dr. med. Jörn Reckel, Allgemeinmediziner mit Schwerpunkt Naturheilkunde aus Ahrensburg. Dem entsprechen auch die Erfahrungen seiner Kollegin Dr. med. Petra Sandow, niedergelassene Allgemeinärztin mit Schwerpunkt Naturheilkunde, Berlin: "Die Myrrhe-Kombination, ergänzt mit Probiotika, zeigt deutliche Erfolge bei über 90% meiner Reizdarm-Patienten vom Durchfall-Typ."

Myrrhe: Erfahrungsmedizin und Wissenschaft bestätigen Wirksamkeit

Der erfolgreiche Einsatz von Arzneimitteln mit Myrrhe basiert sowohl auf jahrzehntelangen Erfahrungen aus der Praxis als auch auf aktuellen wissenschaftlichen Studien. "Die neuen Untersuchungen zeigen eine gute Wirksamkeit bei Durchfall, Blähungen und Krämpfen. Darüber hinaus kann Myrrhe zusammen mit Kaffeekohle und Kamille die entzündete Darmbarriere stärken, die bei Reizdarm eine wichtige Rolle spielt", resümiert Prof. Dr. Karen Nieber, ehemalige Leiterin Lehrstuhl Pharmakologie, Institut für Pharmazie, Universität Leipzig.

Expertenkonsens: Arzneimittel mit Myrrhe als Therapeutikum

Nach Analyse praktischer Erfahrungen und aktueller Studien sind die Ärzte und Wissenschaftler einer Meinung: "Pflanzliche Arzneimittel mit Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille* können als Therapeutikum zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion bei Reizdarmpatienten eingesetzt werden - insbesondere beim Diarrhö- und Mischtyp ist die Einnahme empfehlenswert", lautet ihr Konsens.

HINWEIS FÜR REDAKTIONEN: Fordern Sie gerne ein gedrucktes Exemplar oder ein PDF des Konsensbooklets "Reizdarmsyndrom integrativ therapieren" [1] an bei knop@cgc-pr.com oder telefonisch unter 06196/7766115

[1] Konsensuspapier zum interdisziplinären Roundtable

Reizdarmsyndrom integrativ therapieren - das Potential pflanzlicher Arzneimittel mit Myrrhe

Pressekontakt:

CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Uwe Knop
T: 06196 / 77 66 - 115
knop@cgc-pr.com

Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: