CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Reizdarm - Aktuelle Studie: Myrrhe-Arznei lindert Reizdarmbeschwerden

Eschborn (ots) - Eine aktuelle Studie (1) hat erneut bestätigt, was viele Ärzte seit mehr als fünfzig Jahren wissen: Ein pflanzliches Arzneimittel mit Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille* ist bei der Behandlung akuter und chronischer Darmerkrankungen gut wirksam und verträglich. In der deutschen Studie wurden 1.062 Patienten behandelt, die unter Darmerkrankungen mit Durchfall litten. Dabei profitierten besonders die 205 Reizdarm-Patienten von einer Therapie mit der Pflanzenarznei: "Die Ergebnisse unserer Studie belegen, dass das pflanzliche Arzneimittel zur Linderung der Durchfallsymptomatik wirksamer war als andere Medikamente", erklärt Studienkoordinator Dr. Uwe Albrecht, Hannover. Bei Reizdarm-Patienten war außerdem eine deutliche Reduktion von Blähungen zu beobachten. "In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Menschen, vorwiegend Frauen, am Reizdarmsyndrom. Die Erkrankung gehört damit zu den häufigsten Gründen, warum Patienten einen Arzt aufsuchen. Daher sind wir zuversichtlich, dass unser Studien-Arzneimittel vielen Menschen zu mehr Lebensqualität verhilft", so Albrecht.

Von März 2012 bis Dezember 2013 wurden im Rahmen der Kohortenstudie die Daten von 1.062 Darm-Patienten an 131 deutschen Zentren erhoben. Alle Teilnehmer wurden aufgrund von Darmerkrankungen behandelt, die mit Durchfall einhergingen. 205 dieser Patienten litten am Reizdarmsyndrom. Zur Behandlung der Beschwerden bekamen alle Patienten entweder das Drei-Pflanzen-Arzneimittel mit Myrrhe als Einzeltherapie, in Kombination mit anderen Medikamenten oder ausschließlich andere Präparate. Die Therapie mit der Myrrhe-Arznei alleine oder in Kombination mit anderen Präparaten besserte die Gesamtbeschwerden bei Reizdarmpatienten effektiver als andere Therapien. "Neben der Besserung der Durchfallbeschwerden profitierten die Patienten vor allem von einer deutlichen Reduktion der oft schmerzhaften Blähungs-Symptomatik, die die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt", so Albrecht.

Hohe Patientenzufriedenheit trotz schwer therapierbarer Krankheit

Reizdarmpatienten sind für den Arzt eine besondere Herausforderung, da sich stets ein individuelles Mehrfach-Beschwerdebild zeigt, das u. a. mit einem Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall einhergeht. Darüber hinaus sind auch Schmerzen und Blähungen erheblich belastend. Eine "Standardtherapie", die bei allen Patienten wirkt, gibt es nicht. "Daher freuen uns die guten Ergebnisse zur Patientenzufriedenheit mit dem Phytoarzneimittel besonders: Als Monotherapie beurteilten 76,8 % der Patienten ihre Zufriedenheit mit der Wirksamkeit als gut bzw. sehr gut, in der Kombinationstherapie waren es 74 %. Für die Gruppe mit einer anderen Therapie lagen die entsprechenden Bewertungen niedriger, hier gaben 45,7 % der Patienten eine Zufriedenheit als gut bzw. sehr gut an", erklärt Albrecht. Auch die behandelnden Ärzte haben Wirksamkeit und Verträglichkeit bewertet - und kamen zu vergleichbaren Ergebnissen wie ihre Patienten.

"Die aktuelle Studie zeigt erneut, dass die Anwendung der Myrrhe-Arznei sicher und sehr gut verträglich ist. Das pflanzliche Arzneimittel ist daher auch besonders für eine Langzeittherapie geeignet. So können die mit der dauerhaften Behandlung verbundenen Nebenwirkungen und gesundheitlichen Risiken minimiert werden", so Albrecht.

Studien der Universität Leipzig und der Charité Berlin unterstreichen Einsatz beim Reizdarmsyndrom

Untersuchungen an der Universität Leipzig ergaben 2012, dass Myrrhe auch Darmkrämpfe lindert und somit einen wirksamen Langzeitbegleiter für Patienten mit chronischen Darmerkrankungen darstellt, die unter Krämpfen im Unterleib und krampfartigen Durchfällen leiden (2). Darüber hinaus konnten Untersuchungen an der Charité Berlin 2013 zeigen, dass das Phytotherapeutikum aus Myrrhe, Kaffeekohle und Kamille die Darmbarriere unter entzündlichen Bedingungen stabilisieren kann (3). "Die Ergebnisse bestätigen die schon lange bekannte anti-entzündliche Wirkung der Pflanzenkombination und sprechen für ihren Einsatz bei der Therapie von Reizdarm und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen", so der Studienleiter Prof. Jörg-Dieter Schulzke, Charité Berlin.

* Myrrhinil-Intest® - Das Phytotherapeutikum ist das einzige in Deutschland erhältliche Arzneimittel, das Myrrhe in einer peroralen Applikationsform (zum Herunterschlucken) enthält und außerdem mit Kaffeekohle und Kamille kombiniert. Weitere Infos zum Produkt unter www.myrrhinil.de

   Literatur: 
   (1) Multicenter-Kohortenstudie: Wirksamkeit und Verträglichkeit   
       eines pflanzlichen Arzneimittels mit Myrrhe, Kaffeekohle und 
       Kamille bei entzündlichen Darmerkrankungen unter den 
       Bedingungen der täglichen Praxis, unveröffentlichte Ergebnisse
   (2)  Vissiennon C et al., Calcium antagonistic effects of 
       ethanolic myrrh extract in inflamed smooth muscle 
       preparations; Posterpräsentation anlässlich des Phytokongress 
       2013,  08.-10. März 2013 in Leipzig 
   (3) Schulzke JD et al., Study on intestinal barrier effects of 
       Myrrhinil-Intest® under basic conditions and after cytokine 
       challenge, unveröffentlichte Ergebnisse 

Pressekontakt:

CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Uwe Knop
T: 06196 / 77 66 - 115
knop@cgc-pr.com

Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: