CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Sodbrennen im Schlaraffenland
Zum Glück gibt es rasche Hilfe: Maaloxan

Frankfurt/M. (ots) - Das Schlaraffenland - Sinnbild für grenzenlosen Überfluss. Im Mittelalter, als das Märchen von diesem sagenhaften Land entstand, fehlte es dem einfachen Volk an Vielem, was heute als Lebensqualität selbstverständlich erscheint. Kein Wunder, dass man sich damals Geschichten erzählte, in dem gebratene Schweine mit dem Tranchierbesteck im Rücken auf Straßen umherliefen, die mit Süßwaren gepflastert waren. Heutzutage hingegen herrscht bei uns kein Mangel an Nahrung - im Gegenteil, das Zuviel ist unser Problem: zu viel Fettes, Schweres, Süßes und Alkohol. Gerade im Winter steigern Familienfeiern, Weihnachts- und Neujahrsfeste den Konsum. Dem Magen wird das bald zu viel, er reagiert "sauer". Zum Glück gibt es rasche Hilfe: Maaloxan neutralisiert überschüssige Säure schnell und sicher. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es ist völlig in Ordnung, dass der Magen sauer ist. Die Magensäure hilft, schädliche Bakterien in der Nahrung in Schach zu halten und die Verdauung - etwa von Eiweißen - zu erleichtern. Ein gesunder Magen ist gegen die Säure gut geschützt. Gefährlich wird der saure Mageninhalt erst, wenn er zurück in die Speiseröhre gelangt und ihre Schleimhaut angreift. Ihr fehlt der Schutz der Magenwand. Sodbrennen, ein stechender Schmerz hinter dem Brustbein, und saures Aufstoßen sind die typischen Folgen. Mediziner sprechen hier von Reflux (Rückfluss). Warum aber fließt Saures aus dem Magen zurück in die Speiseröhre? Haben wir zu viel oder schwer Verdauliches gegessen, dann kann es vorkommen, dass der Magen damit nur langsam fertig wird. Besonders fette, süße oder scharf gewürzte Mahlzeiten haben oft ein saures Nachspiel. Alkohol und Nikotin, aber auch einige Medikamente und Stress verstärken diesen Effekt, weil sie den oberen Magenverschluss "lockern" können. Nach einer glühweinseligen Betriebsfeier, einem langen Abend mit Feuerzangenbowle oder einem opulenten Mahl im Familien- oder Freundeskreis sind Sodbrennen oder saures Aufstoßen nichts Außergewöhnliches. Rasche Linderung der unangenehmen Folgen solcher Sünden ist in Gestalt von Maaloxan in Apotheken erhältlich. Die flüssige Form, die so genannte Suspension macht es leicht, die Folgen der letzten Sünden zu vergessen: Die optimale Dosis eines Beutels Maaloxan Suspension neutralisiert rasch die überschüssige Säure. Obendrein ist das Mittel gut verträglich und angenehm im Geschmack. Doch Vorsicht bei regelmäßigem, immer wiederkehrenden Sodbrennen! Hier sollte der Arzt aufgesucht werden, denn hinter diesen Beschwerden kann sich in Einzelfällen eine tückische Krankheit verbergen. Diesen Text finden Sie im Internet unter: http://www.cgc-pr.com/pressetexte/index.html Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten. ots Originaltext: Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Presseanfragen bitte richten an: Dr. Joachim Hustedt 0 69 / 31 40 53 23 Hustedt@cgc-pr.com Gudrun Girrbach 0 69 / 31 40 53 18 Girrbac@cgc-pr.com Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH Bolongarostraße 82, 65929 Frankfurt am Main Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: