Thomson Reuters

Laut Thomson Reuters-Analyse gibt die Automobilindustrie Gas in Richtung Innovation bei der Kraftstoffeffizienz, gleichzeitig hoher Ausstoß an Patenten im Bereich Antrieb

Philadelphia (ots/PRNewswire) - -- Toyota hat die Nase vorn in gesamtheitlicher Patentanmeldung Hyundai ist schnellstzulegender Innovator

Der Geschäftsbereich Intellectual Property & Science [http://ip-science.thomsonreuters.com/] von Thomson Reuters, weltweit führender Anbieter intelligenter Informationen für Firmen und Fachkräfte, hat heute die Ergebnisse seiner Studie zur aktuellen Patentaktivität in der globalen Automobilindustrie veröffentlicht. Die in Thomson Reuters Abhandlung "The State of Innovation in the Automotive Industry [http://interest.science.thomsonreuters.com/forms/Verify?doc=http://ip-science.thomsonreuters.com/ip/SOI-Automotive-Industry-Report.pdf&rt=Patents%20Marketing&sbu=IP%20Solutions&cid=70170000000VdO1&fu=n&cn=IPS%20-%20201501%20-%20Automotive%20Ind%20] (Innovationsstand in der Automobilindustrie)" vorgestellten Ergebnisse zeigen seitens der Autohersteller großes Engagement für neue Antriebstechnologien, hier fand ein Sprung von weniger als 2.000 Patentanmeldungen für 2009 auf nahezu 12.000 bis Juli 2014 statt.

Nachstehend sind einige der Schlüsselergebnisse des Reports aufgeführt:

--  Patentbereich Antrieb startet fulminant durch: Gemäß der Analyse von
    Patentdaten im Zeitraum von 2009 bis Juli 2014 stieg die Aktivität im
    Bereich der Antriebstechnologie, die Zahl wuchs von weniger als 2.000
    auf nahezu 12.000 Patente an: mehr als in jedem anderen Technologiefeld
    der Automobilindustrie. Es war zudem das einzige Patentfeld, das ein
    kontinuierliches Wachstum innerhalb des Erhebungszeitraums von fünf
    Jahren vorweisen konnte.
--  Toyota und Japan führen das Feld an: Mit über 7.000 an das Unternehmen
    während des Erhebungszeitrums übertragenen Patenten ist Toyota vom
    Blickwinkel Patent her führend als Innovator in der Automobilwelt. Das
    Unternehmen ist einer von fünf japanischen Automobilherstellern
    (weitere sind Honda, Denso, Seiko Epson, Mitsubishi) in den Top Ten,
    womit Japan das Land mit den meisten Nennungen ist. Im Gegensatz dazu
    können die Vereinigten Staaten nur mit einem Vertreter in den Top 10
    der Übertragungen aufwarten, nämlich General Motors. Das Unternehmen
    steht mit knapp 3.000 Patenten an siebter Stelle der Liste.
--  Hyundai legt rasantes Tempo vor: Der einzige koreanische Autohersteller
    in den Top Ten, Hyundai, trumpft mit Spitzengeschwindigkeit in der
    Patentwelt auf.  Das Unternehmen hat sich die Auszeichnung als
    schnellstzulegender Patentinhaber verdient und befindet sich, nach einem
    Tiefpunkt von unter 500 im Jahre 2010, nun auf einem bemerkenswerten
    Sprint in Richtung Spitzenposition mit nahezu 1.200 Patentanmeldungen
    für 2013, was ausreicht, um auf Platz drei der Liste mit der höchsten
    Übertragungszahl zu landen.
--  Technologie für 'Vernetztes' Fahrzeug nimmt Fahrt auf: Der Bereich
    Telematik, der Fahrzeug-Kommunikation im WiFi-Stil und Sensoren für
    selbstfahrende Fahrzeuge möglich macht, hat auf der diesjährigen
    Consumer Electronics Show allen anderen den Rang abgelaufen und punktet
    mit einem prominenten Auftritt in Thomson Reuters
    Automobilindustrie-Report.  In diesem Feld sind Unternehmen
    unterschiedlichster Art, wie General Motors, LG und United Parcel
    Service, mit Patenten aktiv.
--  Mäßiger Anstieg bei Patenten im Bereich Sicherheit: Die
    Patentaktivitäten in den vier verbleibenden Autokategorien (Navigation,
    Handhabung, Sicherheit und Sicherung, sowie Unterhaltung) zeigten eine
    eher verhaltene Seitwärtsbewegung oder schalteten leicht herunter,
    wobei einzig Sicherheit und Sicherung eine Ausnahme bildeten. Im Jahr
    2009 wurden weniger als 1.000 Patente mit der Klassifizierung Sicherheit
    und Sicherung beantragt, diese Zahl stieg im Jahr 2013 auf etwa 2.500
    an.
 

"Die Zeit läuft und das Modelljahr 2025 ist nicht mehr fern - zu diesem Zeitpunkt sind die US-Automobilhersteller gesetzlich dazu verpflichtet, ihre Flotten auf die durchschnittliche Kraftstoffeffizienz von 54,5 Meilen pro Gallone (etwa 4,3 Liter auf 100 Kilometer) zu bringen - und die Industrie setzt alles daran, dem nachzukommen," erklärte Bob Stembridge, Analyst für Intellectual Property bei Thomson Reuters. "Das Corporate Average Fuel Economy (nach Marktanteilen gewichteter Flottenverbrauch zur Kraftstoffeffizienz, CAFE)-Mandat von 2012 hat anscheinend die Agenda für das nächste Jahrzehnt in der Autoherstellung bestimmt, und die enorme Steigerung bei den Patenten im Bereich Antrieb reflektiert den vorherrschenden Trend."

Die Daten für diesen Report wurden unter Zuhilfenahme von Thomson Reuters Derwent World Patents Index(®) (DWPI(SM)) aggregiert, um die globale Patentaktivität in der Automobilindustrie zu bestimmen. Die Forscher analysierten innerhalb jeder Kategorie die Gesamtzahl an einmaligen Erfindungen (wobei jeweils jede der Erfindungen nur einmal gezählt wurde), die in veröffentlichten Patentanmeldungen und erteilten Patenten im Zeitraum zwischen Januar 2009 und Juli 2014 herausgegeben wurden.

Den vollständigen Report können Sie unter http://go.thomsonreuters.com/autoreport [http://go.thomsonreuters.com/autoreport] finden.

Informationen zu Thomson Reuters Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute. Wir vereinen Branchenkenntnis mit innovativer Technologie und bieten über die weltweit zuverlässigste Nachrichtenagentur führenden Entscheidungsträgern maßgebliche Informationen aus den Bereichen Finanzen und Risikomanagement, Recht, Steuern und Buchführung, Urheberrecht, Wissenschaft und Medien. Weitere Informationen finden Sie unter www.thomsonreuters.com [http://www.thomsonreuters.com/].

Web site: http://www.thomsonreuters.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: Jennifer Figueroa, Thomson Reuters,
jennifer.figueroa@thomsonreuters.com, +1 203 824 6261; John Roderick,
J.
Roderick, Inc., john@jroderick.com, +1 631 584 2200
Original-Content von: Thomson Reuters, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: