Thomson Reuters

Analyse von Thomson Reuters zeigt Dominanz von China in Patentaktivitäten trotz stagnierender ausländischer Innovationsinvestition

Alexandria, Virginia (ots/PRNewswire) - - Pharma ist Motor des Aufstiegs, aber Qualität ist fraglich; Huawei, Alibaba und Lenovo gehören zu den Spitzenreitern in globaler Patenanmeldung

Der Geschäftsbereich Intellectual Property & Science [http://ip-science.thomsonreuters.com/] von Thomson Reuters, weltweit führender Anbieter intelligenter Informationen für Firmen und Fachkräfte, veröffentlichte heute eine Studie zur Patentlandschaft in China und den besten Methoden zur Entwicklung einer strategischen Vorschau für die neu aufkommenden Felder im Portfolio des Landes. In der neuen Studie Chinese Corporate Trends and Globalization for IP [http://ip.thomsonreuters.com/sites/default/files/chinas-innovation-quotient.pdf] (Trends in der chinesischen Unternehmenswelt und Globalisierung des geistigen Eigentums) werden nicht nur die Bereiche identifiziert, in denen Chinas Output gewachsen ist, sondern auch deren kommende Entwicklung sowie die besten Methoden zur profitablen Nutzung der aufstrebenden Wachstumsfelder.

Der bereits seit langem prognostizierte Aufstieg Chinas im Bereich Patentaktivitäten stellt Japan und die USA in den Schatten. Chinas Patentvolumen für das Jahr 2013 hat das Volumen dieser beiden Länder nicht nur überholt, sondern lässt es klein erscheinen. Einblicke in den Patentportfolio Chinas zeigen auf, dass sich im Verlauf eines Jahrzehnts das Verhältnis von nationalen zu ausländischen Anmeldungen ebenfalls von knapp unter 50 Prozent auf über 75 Prozent verlagert hat. Daraus resultiert über den Auswertungszeitraum von 10 Jahren eine Zuwachsrate im Patentvolumen, die alle Mitbewerber klein erscheinen lässt, die gesamte Anzahl der Anträge zur Patenterteilung im Land für Erfindungen stieg von 40.000 im Jahre 2003 auf über 600.000 im Jahre 2013.

Zu den in der Analyse angeführten Eckpunkten zählen:

--  China ist unangefochten führend bei Patentaktivitäten: China stellt
    mit Hinblick auf publizierte Anträge zur Patenterteilung weiterhin
    andere Länder in den Schatten. Im Jahre 2013 wurden 629.612 Patente
    publiziert, über 200.000 mehr als die USA. Dies wird durch eine
    Fünf-Jahresplanung vorangetrieben, mit der das Land bis zum Jahr 2015
    die Zahl von zwei Millionen Anträgen zur Patenterteilung für
    Erfindungen, Gebrauchsmuster und Designs erreichen will.
 
--  Pharma als Motor des Booms bei den Patentaktivitäten, aber die
    Qualität des geistigen Eigentums ist fraglich: China verfügt über
    nahezu 80 Prozent des Weltanteils bei den Patenten für
    Alkaloide/Pflanzenextrakte sowie um die 60 Prozent des globalen Anteils
    an generellen Patenten im pharmazeutischen Bereich. Dies sind jedoch in
    der Mehrzahl die Anmeldungen von Tausenden von Einzelerfindern, die
    jeweils nur eine Handvoll an Patenten halten, und weniger von
    Universitäten oder Unternehmenseinrichtungen unterhaltene Portfolios,
    wie man es von den Vereinigten Staaten her kennt. Die Qualität des
    geistigen Eigentums ist dementsprechend als wahrscheinlich schwankend
    einzustufen.
 
--  Innovationen aus dem Inland nehmen zu, Auslandsanmeldungen können nicht
    mithalten: Im Jahre 2013 wurde insgesamt 80 Prozent von Chinas
    Patentvolumen im Inland angemeldet, womit das ausländische Wachstum
    Chinas stagniert. Die Zahl der im Ausland angemeldeten Patente stieg von
    13.005 im Jahr 2008 auf 33.222 im Jahr 2013, jedoch stieg die Gesamtzahl
    der Patente von 239.663 im Jahr 2008 auf 629.612 im Jahr 2013, womit das
    Verhältnis von 5,3 Prozent stabil geblieben ist.
 
--  Aufstrebende chinesische multinationale Unternehmen: Auch wenn China im
    Ganzen bedeutend weniger internationale Patenanmeldungen als andere
    Regionen der Welt vorweist, sind einige Namen in der globalen
    Patentlandschaft als führend hervorgetreten, darunter Huawei, ZTE Corp,
    Shenzhen Huaxing Optoelectronic, Alibaba Group, BOE Technology Group,
    Lenovo, Tencent, BYD, SMIC und Sany. Huawei wurde im vergangenen Monat
    in der Liste Thomson Reuters 2014 Top 100 Global Innovators
    [http://www.top100innovators.com/] (Thomson Reuters 100 Top-Innovatoren
    der Welt 2014) aufgeführt.
 
--  Planung für die kommenden fünf Jahre: Die chinesische nationale
    Patententwicklungs-Strategie betont die Planungen des Landes bis 2020,
    darunter sieben für Wachstum positionierte strategische Branchen:
    Biotechnologie, alternative Energie, energieeffiziente Fahrzeuge,
    Energieeinsparung, Herstellung von hochwertigen Geräten,
    Breitbandinfrastruktur und hochgenaue Halbleiter.
 

"China hat sich in den letzten zehn Jahren als einer der bedeutendsten Akteure im Bereich des geistigen Eigentums behauptet," erklärte Bob Stembridge, Senior Patent Analyst bei Thomson Reuters IP & Science. "Mit der Entwicklung einer Strategie für geistiges Eigentum, die Chinas anhaltendem Vorstoß in die Innovationslandschaft Rechnung trägt, können Unternehmen einen Vorsprung in diesem neu aufkommenden Markt erzielen."

Erfahren Sie mehr zum Thema Chinese Corporate Trends and Globalization for IP [http://ip.thomsonreuters.com/sites/default/files/chinas-innovation-quotient.pdf] (Trends in der chinesischen Unternehmenswelt und Globalisierung des geistigen Eigentums).

Informationen zu Thomson Reuters

Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute. Wir vereinen Branchenkenntnis mit innovativer Technologie und bieten über die weltweit zuverlässigste Nachrichtenagentur führenden Entscheidungsträgern maßgebliche Informationen aus den Bereichen Finanzen und Risikomanagement, Recht, Steuern und Buchführung, Urheberrecht, Wissenschaft und Medien. Weitere Informationen finden Sie unter www.thomsonreuters.com [http://www.thomsonreuters.com/].

Web site: http://www.thomsonreuters.com/

Pressekontakt:

KONTAKT: David Russell, Thomson Reuters, +44(0)-207-4334657,
d.russell@thomsonreuters.com

Original-Content von: Thomson Reuters, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Thomson Reuters

Das könnte Sie auch interessieren: