Thomson Reuters

Thomson Reuters benennt die 100 Top-Innovatoren der Welt 2014

Philadelphia (ots/PRNewswire) - -- Die 100 innovativsten Unternehmen weisen eine fast doppelt so hohe Rate bei jährlichem Umsatzwachstum auf wie der S&P 500 und sie haben die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Jahresvergleich um 17 % erhöht; Asien ist mit den meisten innovativen Unternehmen weltweit führend

Welche Unternehmen sind weltweit führend, wenn es darum geht, kreative Ideen in geschützte, kommerzialisierte Erfindungen umzuwandeln? Der Bereich IP & Science von Thomson Reuters [http://ip-science.thomsonreuters.com/], des weltweit führenden Anbieters intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachkräfte, hat diese Frage heute mit der Veröffentlichung seiner vierten jährlich Liste der 100 Top Innovatoren der Welt 2014 [http://www.top100innovators.com/] beantwortet. Mit diesem Programm werden die 100 innovativsten Unternehmen der Welt, gemessen an einer Reihe von patentbezogenen Metriken, ausgezeichnet. Den vollständigen Bericht finden Sie auf http://www.top100innovators.com [http://www.top100innovators.com/].

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20141105/156878-INFO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20141105/156878-INFO]

Wieder einmal haben die von Thomson Reuters ermittelten 100 Top-Innovatoren der Welt gezeigt, dass Investitionen in Innovation zu wirtschaftlichem Erfolg führen. Sie haben den S&P 500 in vier aufeinanderfolgenden Jahren übertroffen, erreichten im Jahresvergleich ein nach Marktkapitalisierung gewichtetes Umsatzwachstum von 12,6 Prozent, etwa das Doppelte des jährlichen 6,85-prozentigen Umsatzwachstums, das von den S&P 500-Unternehmen erwirtschaftet wird. Die 100 Top-Innovatoren der Welt 2014 generierten im letzten Jahr einen Umsatz von US$ 3,69 Billionen. Und sie investierten in Forschung und Entwicklung mehr als das Doppelte von dem, was ihre NASDAQ-Pendants investierten; die Top-100 erhöhten ihre Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 16,9 Prozent, während die Investitionen in Forschung und Entwicklung der NASDAQ-Unternehmen um 8,18 Prozent und die der S&P 500-Unternehmen um nur 3,97 Prozent stiegen.

"Der Begriff Innovation wird heutzutage viel zu häufig gebraucht, sodass man leicht den Blick dafür verliert, wie wirkliche Innovation eigentlich aussieht. Indem wir uns ausschließlich auf eine quantitative Analyse der IP-Portfolios der internationalen Unternehmen konzentrieren, können wir nicht nur feststellen, was die Unternehmen am häufigsten erfinden, sondern auch wie aggressiv sie diese Erfindungen schützen", sagte Basil Moftah, Präsident von Thomson Reuters IP & Science. "Diese Liste von 100 Unternehmen stellt die absolute Spitze dar, wenn es um Innovation geht - es sind die Unternehmen, die neue Durchbrüche erzielen, neue Arbeitsplätze schaffen und die weltweite Wirtschaft ankurbeln; es ist uns eine Ehre, ihre Bemühungen hiermit zu honorieren."

Die Thomson Reuters 100 Top-Innovatoren der Welt 2014 sind in alphabetischer Reihenfolge:

3M Company                        Furukawa Electric             Novartis

ABB                               General Electric              NTT

Abbott Laboratories               Google                        Olympus

Advanced Micro Devices            Hewlett-Packard               Oracle

Aisin Seiki                       Hitachi                       Panasonic

Alcatel-Lucent                    Honda Motor Company           Philips

Altera                            Honeywell International       Qualcomm

Apple                             Huawei                        Ricoh

Arkema                            IBM                           Roche

Asahi Glass                       IFP Energies Nouvelles        Safran

AT&T                              Intel                         Saint-Gobain

BASF                              ITRI                          Samsung Electronics

BlackBerry                        Johnson & Johnson             SanDisk

Boeing                            Kao Corporation               Seagate

BOSCH                             Kobe Steel                    Seiko Epson

Brother Industries                Komatsu                       Semiconductor Energy Laboratory

Canon                             Kyocera                       Sharp

Casio Computer                    LG Electronics                Shin-Etsu Chemical

CNRS, The French National         Lockheed Martin               Siemens

Center for Scientific Research

LSI Corporation                   Sony

Commissariat a l'Energie Atomique LSIS                          STMicroelectronics

Corning                           Marvell                       Sumitomo Electric

Covidien                          MediaTek                      Sumitomo Rubber Industries

Daikin Industries                 Medtronic                     Symantec

Denso Corporation                 Micron                        TDK

Dow Chemical Company              Microsoft                     TE Connectivity

DuPont                            Mitsubishi Electric           Texas Instruments

Emerson                           Mitsubishi Heavy Industries   Tokyo Electron

Ericsson                          NEC                           Toshiba

ETRI                              NGK Spark Plug                Toyota Motor Corporation

Fraunhofer                        Nike                          Xerox

Freescale Semiconductor           Nippon Steel & Sumitomo Metal Xilinx

FUJIFILM                          Nissan Motor Company          Yamaha Corporation

Fujitsu                           Nitto Denko
 

Asien übernimmt die Führungsrolle unter den Innovatoren Der größte Teil der 100 Top-Innovatoren ist in diesem Jahr erstmalig in Asien beheimatet, 46 Unternehmen aus dieser Region stehen auf der Liste. Davon sind 39 in Japan ansässig, 4 in Südkorea und 2 in Taiwan, und zum ersten Mal hat eine Firma aus China (Huawei) den Sprung auf die Liste geschafft. Nordamerika folgt mit 36, im Vergleich zu 46 im letzten Jahr, davon haben 35 Unternehmen ihren Sitz in den Vereinigten Staaten und 1 in Kanada. Europa ist mit 18 Unternehmen vertreten, wobei der größte Teil aus Frankreich (7) stammt, dann folgt die Schweiz mit (5) und Deutschland mit (4). Das Vereinigte Königreich ist in diesem Jahr erneut nicht auf der Top-100-Liste zu finden, obwohl das Land mit seiner aggressiven Steuergesetzgebung eigentlich neue Innovationen vorantreiben wollte.

Ausgaben für Forschung und Entwicklung steigen schneller Der rasche Anstieg der Ausgaben für Forschung und Entwicklung unter den 100 Top-Innovatoren der Welt ist ebenfalls bemerkenswert. Die 100 Unternehmen der Studie gaben im Jahr 2013 für Forschung und Entwicklung US$ 208 Milliarden aus. Damit hat diese Gruppe im Verhältnis von 4:1 mehr ausgegeben, als die Unternehmen des S&P 500. Im Jahresvergleich haben die 100 Top-Innovatoren der Welt ihre Gesamtausgaben für Forschung und Entwicklung um fast 17 Prozent gesteigert.

Aufgliederung nach Branchen Hersteller von Halbleitern und elektronischen Bauteilen waren im Jahr 2014 mit 21 Unternehmen weiterhin vor allen anderen Branchen führend. Dies bedeutet zwar einen Rückgang um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, aber es sind immer noch 50 Prozent mehr Unternehmen als beim Start des Top-100-Programms, als nur 14 Halbleiterhersteller auf der Liste standen. Computerhardware war mit 13 Unternehmen und 18 Prozent mehr als im vergangenen Jahr die zweitproduktivste Branche. Der Industriesektor trägt mit 8 Unternehmen zur Top-100-Liste bei und verdrängt damit den Automobilsektor, der in diesem Jahr mit 6 Unternehmen auf der Liste vertreten ist, im Vergleich zu 8 im vergangenen Jahr.

Die Präsenz von Pharma in den Top 100 steigt weiter Die Top-100-Methodik favorisiert aufgrund ihrer Kriterien schnelllebige, wettbewerbsintensive Branchen, wie Halbleiter/elektronische Bauteile und Computerhardware, in denen die Produktlebenszyklen kurz sind und Nutzer technologische Fortschritte fordern. In der Vergangenheit hatte sich dies auf die Aufnahme von Pharmaunternehmen in die Liste ausgewirkt, da diese Unternehmen in der Regel längere Forschungs- und Entwicklungszyklen haben. Trotz dieser Tatsache haben in diesem Jahr, zum zweiten Mal in Folge, noch mehr Pharmaunternehmen, einschließlich Abbott Laboratories, Johnson & Johnson, Novartis und Roche, dank starker globaler Patentportfolios ihre Präsenz in der Top-100-Liste festigen können.

Der Patentkrieg bei Smartphones treibt unvermindert neue Innovationen Der intensive Wettbewerb im Smartphone-Bereich spiegelt sich sehr deutlich in der diesjährigen Liste der 100 Top-Innovatoren der Welt wider und die wichtigsten Akteure im Kampf um Smartphone-Patente sind darin enthalten: Apple, Microsoft, Samsung, Google und BlackBerry. Seit dem ersten Erscheinen in der Liste im letzten Jahr gelangen BlackBerry weitere Fortschritte, um das Geschäft zur alten Stärke zurückzuführen; es wurde eine separate Geschäftseinheit zur Verwaltung des Patentportfolios gegründet und kürzlich mit dem neuen Smartphone BlackBerry Passport ein neues Produkt auf den Markt gebracht.

Methodik Die Methodik für die Ermittlung der Thomson Reuters 100 Top-Innovatoren der Welt 2014 basiert auf vier grundlegenden Kriterien: Gesamtpatentvolumen, Erfolgsrate bei Patenterteilungen, globale Reichweite des Portfolios und Patenteinfluss belegt durch Erwähnungen. Angewendet wurde die Peer-Review-Methodik unter Nutzung des Thomson Reuters Derwent World Patents Index(®) (DWPI), Derwent Patents Citations Index(TM), Quadrilateral Patent Index(TM) und Thomson Innovation(®), der IP und Intelligence Collaboration Plattform. Die vergleichende Finanzanalyse wurde mithilfe der Thomson Reuters Eikon-Plattform durchgeführt.

Weitere Informationen zum Programm Thomson Reuters 100 Top-Innovatoren der Welt und den vollständigen Bericht finden sie als Download auf http://www.top100innovators.com [http://www.top100innovators.com/].

Thomson Reuters Thomson Reuters ist die weltweit führende Quelle intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachkräfte. Wir kombinieren Branchenexpertise mit innovativer Technologie, um führenden Entscheidungsträgern im Finanz-, Rechts-, Steuer-, Buchhaltungs-, Gesundheits-, Wissenschafts- und Mediensektor, unterstützt von der weltweit vertrauenswürdigsten Nachrichtenagentur, kritische Informationen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie auf www.thomsonreuters.com [http://www.thomsonreuters.com/].

Web site: http://www.thomsonreuters.com//

Pressekontakt:

KONTAKT: Laura Gaze, Thomson Reuters,
laura.gaze@thomsonreuters.com, +1 203 535 6283 oder John Roderick, J.
Roderick, Inc., john@jroderick.com, +1 631 584 2200
Original-Content von: Thomson Reuters, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: